Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

150 Jahre Opel

KBA-Liste - TOP 10 H-Kennzeichen Foto: Hersteller

Die Geschichte von Opel beginnt mit einer Nähmaschine, die Firmengründer Adam Opel 1862 in Rüsselsheim konstruiert. Den Individualverkehr entdeckt Opel schon früh: Ab 1886 produziert er Fahrräder und wird einer der größten Zweiradhersteller seiner Zeit.


1898 beginnen die fünf Söhne des Firmengründers mit dem Automobilbau und präsentieren den Patent-Motorwagen. Ab 1902 realisiert die Firma eigene Konstruktionen. 1928 übernimmt GM das Ruder. Schon in den 30er Jahren tauchen Namen wie Kadett, Kapitän und Admiral auf, die jahrzehntelang als Modellbezeichnungen erhalten bleiben. In den 1960er und 70er-Jahren befindet sich die Marke Opel auf ihrem Höhepunkt: Mit Kadett, Rekord, Commodore und die repräsentativen Wagen der KAD-Baureihen (Kapitän, Admiral und Diplomat) und den sportlichen Modellen GT, Manta und Monza kann Opel fast jeden Käuferwunsch bedienen.

Der Umstieg auf Frontantrieb, mindere Blechqualität und Einstellung der Oberklasse - in den 1980er-Jahren gerät Opel unter anderem durch eine verfehlte Modellpolitik in Schwierigkeiten.

Chevrolet Equinox (2018) Crossover aus der neuen Welt
Opel OSV 40 im Video Das Sicherheits-Auto von 1974
Opel Cascada Supreme Fette Felgen, bunte Nähte
Opel Vivaro Sport Sportlich was auf dem Kasten
Opel Ampera-e (2017) Mehr als 400 Kilometer Reichweite
Opel Mokka X im Fahrbericht SUV mit großem Freundeskreis
Opel Karl Rocks SUV-Optik für den Kleinstwagen
OPC-Look für den Opel Astra Aufgerüstet per Sport-Paket
Erlkönig Opel Meriva Aus Van wird Crossover
Erlkönig Cockpits Wie sieht's denn da drin aus?