Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

André Lotterer

André Lotterer ist ein deutscher Rennfahrer, der unter anderem in der FIA-Langstrecken-WM, der Formel Nippon und der Formel 1 unterwegs ist. Wir stellen Ihnen das Universaltalent genauer vor.

Die Karriere von André Lotterer startete vielversprechend. Erfolgreich fuhr sich der in Duisburg geborene Pilot zwischen 1989 und 1997 durch verschiedene Kartklassen in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Seine erste Saison in den großen Autos der Formel BMW Junior schloss das Talent 1998 direkt als Meister ab. 1999 legte er mit dem Titel bei der deutschen Formel BMW-Meisterschaft nach.

Erster Formel 1-Anlauf endet erfolglos

Der logische Schritt war der Wechsel in die deutsche Formel 3, die der Rookie im Jahr 2000 auf einem respektablen vierten Platz in der Fahrerwertung beendete. Parallel durfte der Youngster damals schon für Jaguar die ersten Formel 1-Testfahrten absolvieren. 2001 wurde er vom Jaguar Junior-Team unter Vertrag genommen und startete damit automatisch in der britischen Formel 3. Ein 7. Platz war allerdings nicht ganz das Ergebnis, das zum Durchbruch reichte.

2002 suchte Lotterer als Jaguar-Testfahrer erfolglos nach einem festen Platz in einer Rennserie. Mit sporadischen Einsätzen in der US-CART-Meisterschaft und der FIA-GT-Serie probierte der Nachwuchsmann neue Betätigungsfelder aus. 2003 lief der Jaguar-Vertrag aus. Lotterer wählte einen ungewöhnlichen Weg und fuhr in Japan weiter, wo er in der Formel Nippon und der japanischen GT-Meisterschaft startete.

Lotterer startet jährlich in Japans GT- und Formel-Serie

Japan ist seitdem das Zuhause von Lotterer. In der japanischen GT-Meisterschaft konnte er 2006 den Titel feiern. In der Formel Nippon wurde Lotterer 2011 Champion. Der gebürtige Rheinländer, der in Deutschland nur Motorsport-Enthusiasten bekannt sein dürfte, ist in Fernost ein Superstar.

Neben seinen regelmäßigen Auftritten in Japan wagte Lotterer 2009 die Rückkehr nach Europa. Für das Kolles LMP1-Team trat der vielseitige Vielfahrer in einem Audi R10 TDI erstmals bei den 24h von Le Mans an. Beim ersten Auftritt wurde er zusammen mit Charles Zwolsman Siebter. Lotterer hatte allerdings sein Talent bewiesen und auch die Audi-Verantwortlichen überzeugt. 2010 folgte der erste Start im Werksteam im R15 TDI. Mit Marcel Fässler und Benoît Tréluyer landete er in Le Mans auf Rang 2.

3 Le Mans-Siege für Lotterer

Lotterer wurde zu einem der besten Langstreckenpiloten der Welt. 2011, 2012 und 2014 sammelte der Audi-Werkspilot einen Gesamtsiege beim 24h-Rennen in Le Mans nach dem anderen. 2011 wurde Lotterer auch noch Meister in der FIA Langstrecken-WM.

Im Sommer 2014 erfüllte sich dann auch noch ein alter Traum von André Lotterer. Sein alter Freund Colin Kolles bot dem mittlerweile 32-Jährigen einen Einsatz im Caterham-Formel 1-Renner an. Auf der Strecke in Spa feierte Lotterer schließlich sein Debüt für den Hinterbänkler-Rennstall.