Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
1 Test
Quelle Beurteilung
6/10 Punkte Aston Martin Rapide Test: Kann der Rapide mehr als nur Stil?

Der Aston Martin Rapide steht, was Stil und Exklusivität betrifft, ganz oben. Wird der 476 PS starke Viertürer mit seinem V12-Motor diesem Image im Test gerecht?

Über Aston Martin Rapide

Der Aston Martin Rapide ist ein viertüriger Sportwagen, den der britische Traditionshersteller seit Anfang 2010 im Programm hat.

Mit einer ersten Studie des Aston Martin Rapide überraschte der Autobauer 2006 die Öffentlichkeit. Die dritten Baureihe der Marke konkurriert mit Modellen wie Maserati Quattroporte und Porsche Panamera oder einem Bentley Continental Flying Spur. Der Aston Martin Rapide basiert auf dem DB9, wurde jedoch elegant um 30 Zentimeter gestreckt, um Platz für die hinteren Türen und zwei Einzelsitze im Fond zu schaffen.

Das Mehrgewicht des Aston Martin Rapide gegenüber dem DB9 liegt bei 190 Kilogramm. Der sechs Liter große V12 leistet in der jüngsten Ausgabe 558 PS und sitzt hinter der Vorderachse, die Kraftübertragung auf die Hinterräder übernimmt eine Sechsstufenautomatik. Trotz der üppigen Abmessungen versteht sich der Aston Martin Rapide als echter Sportwagen, dessen Fahrwerksabstimmung ihren letzten Schliff auf der Nürburgring-Nordschleife erhielt. Der Einstiegspreis des Viertürers liegt bei 180.000 Euro. Gefertigt wurde der Rapide bis 2012 beim Auftragsfertiger Magna, dann aber am Stammsitz in Gaydon.