Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Chevrolet Lacetti

ab 2004
1 Test
Quelle Beurteilung
6/10 Punkte Daewoo Lacetti 1.8: In Kraft gesetzt

Mit dem Kraft versprechenden Kompaktwagen setzt die koreanische GM-Tochter auf preissensible Kunden.

Über Chevrolet Lacetti

Der Chevrolet Lacetti tritt seit 2004 in der heiß umkämpften kompaktklasse an. Ursprünglich als Daewoo auf die Autowelt gekommen läuft das Steilheckmodell seit 2005 unter dem GM-Markenlabel. 

Den vom italienischen Stardesigner Giorgetto Giugiaro entworfenen Chevrolet Lacetti lassen die Amerikaner als Nachfolger des Daewoo Lanos in der in Deutschland besonders umkämpften Golf-Klasse spielen. Die viertürige, technisch mit dem Nubira Kombi verwandte Schrägheck-Limousine bietet jedoch trotz großzügiger Abmessungen nicht sonderlich viel Platz für Passagiere und Gepäck.

Gefertigt wurde der Chevrolet Lacetti ausschließlich in Korea. Das Motorenangebot des Kompaktmodells umfasste drei ´Benziner und einen Diesel. Einstiegsvariante war ein 1,4-Liter mit 90 PS. Darüber rangierte ein 1,6-Liter mit 109 PS sowie ein 1,8-Liter mit 121 PS. Einziger Selbstzünder war ein Zweiliter-Turbodiesel, der es ebenfalls auf 121 PS brachte. Bereits 2008 wurde der Chevrolet Lacetti in Korea vom Cuze abgelöst. In Europa erfolgte der Modellwechsel erst 2009.