Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Christian Vietoris

Christian Vietoris ist ein deutschert Rennfahrer, der in der DTM für Mercedes an den Start geht. Als Mitglied des Junior-Teams steht dem schnellen Silberpfeil-Piloten die Zukunft offen.

Christian Vietoris ist nach einer erfolgreichen Kart-Ausbildung schnell in der Formelsport eingestiegen. Mit 16 Jahren drehte er bereits in der Formel BMW seine Runden, wo er in seiner zweiten Saison 2006 mit neun Siegen auch den Meistertitel errang. In der A1GP-Serie, die über den Winter ausgetragen wird, half Vietoris außerdem dabei, dass das deutsche Team den großen Meisterschaftspokal abräumte.

Vietoris testet Formel 1 BMW

Mit großen Schritten ging es für den Youngster weiter die Karriereleiter nach oben. 2007 stieg Christian Vietoris in die Deutsche Formel 3-Serie ein, die er auf Platz fünf beendete. Im gleichen Jahr durfte er bei einem Test für das BMW-Sauber-Team auch erstmals Formel 1-Luft schnuppern.

Der nächste logische Schritt folgte 2008 mit dem Einstieg in die Formel 3-Euroserie. Mit Platz sechs im Debütjahr und Rang zwei in der zweiten Saison stellte der schnelle Pfälzer sein Talent erneut unter Beweis.

Es folgte der Einstieg in die GP2, die als Unterbau der Formel 1 gilt. Hier schloss er seine erste Saison auf einem respektablen zehnten Platz ab. In Monza konnte er sogar in Saisonrennen gewinnen.

Vietoris steigt 2011 in die DTM ein

Für Mercedes waren die guten Ergebnisse Grund genug, Vietoris zu einem DTM-Test einzuladen. Der Youngster hinterließ auch hier einen guten Eindruck und Mercedes gab ihm einen Vertrag für die Saison 2011. Neben seinen Starts im Tourenwagen war Vietoris auch in der GP2 aktiv. Während es in der DTM nur zu einem Punkteergebnis reichte, konnte der Youngster im Formel-Auto zwei Siege einfahren. Am Ende reichte es zu GP2-Rang sieben.

Seit 2012 konzentrierte sich Vietoris ganz auf die DTM. Zusammen mit seinen Markenkollegen Roberto Merhi und Robert Wickens nahm Mercedes das Talent in seinen neuen Junior-Kader auf. Vom Persson Jahreswagen wechselte der Youngster in neues Material von HWA. Mit vier Punkteplätzen und Rang 12 im Gesamtklassement konnte Vietoris die Erwartungen aber nicht ganz halten.

2013 sollte es deutlich besser laufen. Obwohl die Mercedes C-Klasse der Konkurrenz in Sachen Speed unterlegen war, machte Vietoris meist das Beste daraus. 4 Mal fuhr er insgesamt aufs Podium. Als bester Stern-Pilot belegte er am Ende des Jahres Rang 4 in der Fahrerwertung. 2014 ging Vietoris erneut für Mercedes an den Start.

Der Meistertitel war das Ziel. Gereicht hat es trotz richtig guter Leistungen nicht. Vietoris gewann das Rennen in Oschersleben in einem unterlegenen Mercedes. Es folgte ein zweiter Platz auf dem Lausitzring. Mit 69 Punkten landet er knapp hinter Rockenfeller auf Rang 4.

2015 wird Vietoris erneut angreifen. Vielleicht ist in dieser Saison der Mercedes nicht ganz so unterlegen wie im Jahr zuvor.

(Stand: 04/2015)

Wehrlein, Vietoris und der 190er Reise in die DTM-Vergangenheit
Erster GP2-Sieg für Vietoris Grosjean vorzeitig GP2-Champion