Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
1 Test
Quelle Beurteilung
6/10 Punkte Chrysler 300C Touring SRT8: Cool-Schrank

SRT ist so etwas wie AMG auf amerikanisch. Mit seinem 430 PS starken 6,1-Liter-V8 piekst der sportlich angehauchte Chrysler 300C Touring SRT8 das Powerkombi-Establishment. In dieser Version spricht er einen noch stärkeren US-Akzent als seine Geschwister.

Über Chrysler 300C

Der Chrysler 300C ging als Modell der Oberen Mittelklasse 2004 an den Start und trägt unter dem Blechkleid zahlreiche Mercedes-Komponenten. Bis 2011 wurde er auch in Europa angeboten.

Der Chrysler 300C beeindruckt durch sein imposantes, wuchtiges Design. Mit seinem weit ausladendem Kühler, den wuchtigen 18-Zoll-Rädern und schmalen Fensterschlitzen erinnert der über fünf Meter lang und fast zwei Meter breite Chrysler 300C ein wenig an einen gepanzerten Hochsicherheitswagen. Neben der Limousine wird der Chrysler 300C auch als Kombi angeboten. Serienmäßig kommt der 300er mit Hinterradanbtrieb, Allradantrieb gibt es optional. Die Motorenpalette reicht vom  193 PS starken 2,7-Liter-V6-Benziner bis zum 431 PS starken 6,1-Liter-Hemi-V8. Einziger Diesel war ein Dreiliter-Sechszylinder von Mercedes mit 218 PS.

2012 trat der Chrysler 300C in der zweiten Generation an, allerdings nicht mehr in Europa. Nach der Konzernübernahme durch Fiat wird das neue Modell in der alten Welt als Lancia Thema vermarktet.