6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
2 Tests und Fahrberichte
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Dodge Viper SRT-10: Die Dodge Viper SRT-10 auf der Nordschleife

Hart, stark, kompromisslos und ohne Netz und doppelten Boden. Auch die neue, jetzt 506 PS starke Viper SRT-10 repräsentiert wie ihre Vorgänger sowohl den american way of drive als auch das pure Fahrerlebnis europäischer Prägung – besonders natürlich im geöffneten Zustand.

6/10 Punkte Dodge Viper SRT-10: Gewalt marsch

Zehn Zylinder, über acht Liter Hub­raum und 506 PS machen den Dodge Viper SRT-10 zu einem Macho-Sportwagen ohne Kompromisse.

Über Dodge Viper

Die erste Dodge Viper kam 1992 als typisches Muscle-Car auf den Markt. In Europa wurde das Modell unter dem Markennamen Chrysler verkauft. Es war das stärkste Modell der Marke. 

Der US-Hersteller entwickelte für die Dodge Viper den für einen Pkw ungewöhnlichen Zehn-Zylindermotor in Zusammenarbeit mit Lamborghini, zu diesem Zeitpunkt Tochterfirma des US-Autoherstellers. Der Motor, der damals schon starke 408 PS leistete, sitzt in der Dodge Viper ganz im amerikanischen Stil vorn, der Antrieb befindet sich hinten.

Nach einem Modellwechsel im Jahr 2003 glänzt die Dodge Viper mit 506 PS und beschleunigt in nur 4,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Der Innenraum des Wagens war serienmäßig mit Ledersitzen und Klimaanlage ausgestattet. In Europa gab es die überarbeitete Dodge Viper nur als Cabrio, in Amerika war ab 2005 auch ein Coupé im Angebot. Ebenso nur in den USA gab es das Top-Modell mit dem 8,4-Liter-Motor mit 612 PS. 2010 wurde die Produktion eingestellt.