Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Driften

DriftChallenge Hockenheimring Teilnehmer 2010 Foto: Rossen Gargolov

Driften bezeichnet einen Fahrzustand, bei dem sich das Auto seitlich zur eigenen Längsachse bewegt. Der Drift-Sport wurde mittlerweile bei der sport auto-Drift Challenge zum Publikumsmagnet und großen Spektakel.

Ursprünglich stammt das Driften aus dem Rallyesport und hat sicherheitsrelevante Gründe. Zwar driftet jedes Rennauto, das am Limit bewegt wird. Doch als Faustformel gilt: Je mehr Gripp und Seitenführungskräfte die Reifen zur Verfügung stellen, desto geringer fällt der Drift aus. Nicht zuletzt auf der Rundstrecke gilt: Wer zu viel rutscht, ist langsam und ruiniert zudem die Reifen. Dennoch beschreibt der gekonnt vorgetragene instabile Fahrzustand die hohe Kunst der Fahrzeugbeherrschung. Das kontrollierte Querfahren ist die beliebteste Methode, Kurven zu umrunden.

Das A und O für die perfekte Quertreiberei ist die gezielte Einleitung des Drifts. Am Beispiel des für eine übersteuernde Fahrweise prädestinierten Hecktrieblers gibt es hierzu vier Möglichkeiten, um einen Drift kontrolliert und punktgenau auszulösen: Gasstoß, Aufschaukeln, Handbremse und Kupplungstrick.

Gymkhana 9 Früher war mehr Gymkhana
Neuer Rekord für Nissan GT-R Drift bei über 300 km/h
High Performance Days 2016 Alles zum Motorsport-Spektakel
Ken Block versucht sich im Focus RS Mit dem Drift-Star in Valencia
Highlights der DriftChallenge 2015 Highlights der DriftChallenge 2015
High Performance Days 2015 High Performance Days 2015
Drifting Goes Hockenheim Faszination DriftChallenge
Rollstuhlfahrer im Drift-Auto Querfahren ohne Gefühl im Gasfuß
Beziehungskisten: Driften Beziehungskisten: Driften
High Performance Days 2014 Niezen erster im Drift-Qualifying