Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi DTM-Kader 2014

Audi würfelt DTM-Cockpits neu durch

DTM Audi-Piloten Scheider, Ekström & Rockenfeller Foto: Audi 13 Bilder

Audi hat 3 Monate vor dem Saisonstart in Hockenheim seinen DTM-Fahrerkader präsentiert. Mit Nico Müller gibt es nur ein neues Gesicht im Team. Die 7 anderen Piloten wurden etwas anders auf die Cockpits der 3 Teams Abt, Phoenix und Rosberg verteilt als bisher.

23.01.2014 Tobias Grüner

Zum ersten Mal in seiner DTM-Karriere geht Mike Rockenfeller 2014 mit der Startnummer 1 ins Rennen. Der Mann aus Neuwied ist der große Gejagte. Erster Konkurrent ist wie immer der eigene Teamkollege. Und der heißt in der kommenden Saison bei Phoenix nicht mehr Miguel Molina sondern Timo Scheider. Der DTM-Champion der Jahre 2008 und 2009, wechselt nach sieben Jahren bei Abt in das Team von Ernst Moser.

"Ich hatte eine tolle Zeit bei den Äbten und verlasse die Truppe mit einem weinenden Auge", sagt Scheider zum Abschied. "Auf der anderen Seite freue ich mich darauf, für das Team zu fahren, das in den vergangenen drei Jahren zweimal den Meister in der DTM gestellt hat. Noch dazu kenne ich die Mannschaft aus meiner Zeit vor Audi sehr gut."

Scheider und Molina tauschen Cockpits

Molina wechselt dafür zurück ins "Werksteam" aus dem Allgäu. Bei Abt war der Spanier 2010 in seiner ersten DTM-Saison "Rookie of the year". 2011 fuhr er im Team von Hans-Jürgen Abt zweimal auf Pole Position und feierte sein erstes Podiumsresultat in der DTM. Mit Edoardo Mortara erhält Abt einen weiteren starken Fahrer. Nach einer für ihn enttäuschenden Saison 2013 will der 27-Jährige in der DTM wieder um Siege zu kämpfen.

Der zweimalige DTM-Champion Mattias Ekström bleibt wie gewohnt bei Abt. Der Schwede bestreitet seine insgesamt 14. DTM-Saison für das Team mit den vier Ringen. Youngster Adrien Tambay komplettiert das Stamm-Team der Ingolstädter.

Mit einer durchweg neuen Fahrerkonstellation und einer Kombination aus Routine und Jugend nimmt das Team Rosberg die DTM-Saison 2014 in Angriff: Neue Speerspitze der Mannschaft von Ex-Formel-1-Weltmeister Keke Rosberg und Teamchef Arno Zensen ist Jamie Green. Das Cockpit von Filipe Albuquerque, der in das Le-Mans-Programm von Audi wechselt, übernimmt Audi-Neuverpflichtung Nico Müller.

Audi-Führung setzt auf Kontinuität beim Fahrerkader

"Wir haben uns im Winter nicht nur unseren RS5 DTM ganz genau angesehen und nach Optimierungspotenzial gesucht, sondern auch mit unseren drei Teams und den Fahrern die verschiedensten Optionen durchgespielt, um uns möglichst stark aufzustellen", begründete Audi-DTM-Chef Dieter Gass die Umstellungen.

"Nach ausgiebigen Gesprächen sind alle Beteiligten der Meinung, dass wir die beste Lösung gefunden haben. Auf der einen Seite setzen wir auf Kontinuität, indem wir sieben unserer bisherigen Piloten auch 2014 in der DTM am Start haben werden. Auf der anderen Seite denken wir, dass Veränderung manchmal ganz gut tut. Deshalb sind wir überzeugt, dass wir mit unserer modifizierten Aufstellung für die neue Saison gut gerüstet sind."

Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich hofft, die richtige Kombination gefunden zu haben: "Audi steht bei den Fahrern schon immer für Kontinuität, aber auch konsequente Nachwuchsarbeit. Deshalb ist es schön, dass es uns gelungen ist, alle unsere bisherigen DTM-Fahrer bei Audi zu halten – inklusive unserer drei DTM-Champions. Mit Nico Müller haben wir einen vielversprechenden Youngster neu in der Mannschaft, der sicher auch den einen oder anderen Fan aus der Schweiz zur DTM locken wird. Und wir sind schon sehr gespannt, wie sich Timo (Scheider), Edoardo (Mortara), Miguel (Molina) und Jamie (Green) in ihre neuen Teams integrieren werden."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden