Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Fahrerkarussel

Coulthards Testfahrt heizt Gerüchteküche an

David Coulthard DTM Test Monteblanco Mercedes Foto: Mercedes 39 Bilder

++ Update ++ Am Donnerstag und Freitag (11./12.2.) testete Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard eine Mercedes C-Klasse im spanischen Monteblanco in der Nähe von Sevilla. Ob er einen Einstieg in die Tourenwagen-Serie plant, steht noch nicht fest.

15.02.2010

Zumindest was die Gerüchteküche angeht, sorgte der Test von David Coulthard für Wirbel. Denn wenn wirklich etwas dran sein sollte, dass Mercedes DTM-Zugpferd Ralf Schumacher mit einem Formel-1-Comeback bei Stefan GP liebäugelt, wäre Coulthard als ehemaliger Formel-1-Pilot schon alleine aus PR-Gründen ein großer Fang.

Übernimmt Coulthard Schumachers Platz?

Fakt ist, dass Schumacher immer gesagt hat, dass er sich mit dem passenden Team und einem verlockenden Angebot eine Rückkehr in die Königsklasse vorstellen könnte. Allerdings betonte er auch immer wieder, dass er sich über eine weitere Zusammenarbeit mit Mercedes in der DTM freuen würde. Ein Mercedes-Sprecher bestätigte, dass momentan Gespräche zwischen Schumacher und Mercedes laufen.
 
Ob Coulthard, der von 1996 bis 2004 bei McLaren-Mercedes in der Formel 1 schon einmal in den Diensten von Mercedes stand, tatsächlich ein Comeback als Rennfahrer in der DTM geben wird, bleibt offen. Mercedes wollte sich auf Anfrage von auto-motor-und-sport.de nicht zum Verlauf der Testfahrten oder den Hintergründen äußern.

Coulthard sagte nach dem Test: "Die DTM C-Klasse zu fahren, war eine fantastische Erfahrung für mich. Das Auto überzeugt nicht nur durch die gute Leistung des Mercedes-Benz Motors, sondern auch durch ein hohes Maß an Abtrieb, gerade in mittleren und schnellen Kurven. Insgesamt bin ich sehr beeindruckt von der DTM und der Test war eine großartige Erfahrung für mich. Vielen Dank für diese Gelegenheit an Norbert Haug und das ganze Team von Mercedes-Benz Motorsport."

Auch Bruno Senna, Kimi Räikkönen oder Moto GP-Pilot Valentino Rossi testeten schon einmal ein DTM-Auto, allerdings entstand daraus nicht gleich ein DTM-Engagement. Nur bei Mika Häkkinen, Jean Alesi und Ralf Schumacher folgte nach einem Test auch eine Verpflichtung als Mercedes-Werksfahrer in der DTM.

Mercedes hat DTM-Fahrerkader noch nicht offiziell bestätigt

Indes herrscht noch Unklarheit, wer in der Saison 2010 überhaupt den Werksfahrer-Status im Sternteam haben wird. Paul di Resta wurde bei Force India als Test- und Ersatzfahrer verpflichtet. Da die Formel-1-Testeinsätze aber so begrenzt sind, wird der Schotte die DTM wohl weiterhin nutzen, um Rennen zu fahren. Auch Gary Paffett wird der DTM wohl erhalten bleiben, obwohl er weiterhin für McLaren als Testfahrer im Einsatz ist. Auch bei Bruno Spengler kann man davon ausgehen, dass er weiterhin für Mercedes am Start sein wird.

Wie die Verteilung bei den Jahreswagen aussehen wird, steht allerdings sprichwörtlich in den Sternen. Auf der CMT-Messe in Stuttgart (23.1.) sagte Maro Engel gegenüber auto motor und sport, dass noch nicht feststehe, in welchem Auto er sitzen wird. Ob Mathias Lauda nach vier DTM-Saisons und nur wenigen überzeugenden Resultaten weiterhin zum Fahrerkader gehören wird, bleibt offen. Bei Susie Stoddart kann man davon ausgehen, dass die Stuttgarter als einzige Dame im Team weiter unterstützen werden und Jamie Green wird wohl ebenfalls wieder dabei sein.

Auch Audi lässt sich noch Zeit mit der Bekanntgabe
 
Auch Audi hat den Fahrerkader rund fünf Wochen vor den ersten Testfahrten im spanischen Valencia noch nicht bestätigt. Dabei wird bei den Ingolstädtern nach dem Rücktritt von Tom Kristensen ein Platz frei. Den Neuwagen übernimmt zwar Oliver Jarvis, doch damit wird ein Platz im Jahreswagen frei. Während Meister Timo Scheider, Martin Tomczyk und Mattias Ekström wohl sicher wieder für Abt starten werden, ist die Besetzung der Jahreswagen noch nicht durch. Zunächst munkelte man Alexandre Prémats Stuhl wackle, jedoch bestätigte der Franzose Anfang Februar das Audi-Engagement 2010. Auch Mike Rockenfeller und Markus Winkelhock dürften wieder gesetzt sein. Wie es um die Zukunft von Katherine Legge steht, bleibt abzuwarten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden