Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Hockenheim 2015 (Rennen 2)

Ekström siegt souverän im Regen

Mattias Ekström - DTM Hockenheim 2015 Foto: Audi 25 Bilder

Mattias Ekström hat in Hockenheim für den zweiten Audi-Sieg des Wochenendes gesorgt. Der Schwede gewann auf feuchter Strecke überlegen vor Markenkollege Edoardo Mortara. Mercedes-Pilot Gary Paffett sicherte sich nach einer beeindruckenden Aufholjagd den letzten Podiumsplatz.

03.05.2015 Tobias Grüner

Das neue DTM-Reglement sorgt weiter für spannende Rennen. Im zweiten Lauf des Hockenheim-Doppelschlags am Sonntag (3.5.2015) half zudem auch noch das Wetter dabei mit, dass die Zuschauer im Motodrom eine Stunde lang gut unterhalten wurden. Kurz vor Halbzeit kam der eigentlich etwas später angekündigte Regen und wirbelte das Feld ordentlich durcheinander.

Ekström bei allen Bedingungen schnell in Hockenheim

Schnellster Mann - sowohl in der Anfangsphase auf trockenem Asphalt sowie danach bei feuchten Bedingungen - hieß an diesem Tag Mattias Ekström. Der Schwede war von Position 2 losgefahren, setzte sich aber schon direkt am Start in Führung. Nur kurz konnte sich BMW-Pilot Marco Wittmann in der ersten Runde in Führung schieben. Doch der Ekström-Konter gegen den Meister ließ nicht lange auf sich warten.

Als dann in Runde 14 der große Regen kam, reagierte zunächst Edoardo Mortara am schnellsten. Mit einem frühen Wechsel auf profilierte Reifen schob sich der Italiener vorbei an Ekström an die Spitze. Der Schwede kam eine Runde später an die Box und fand sich kurzzeitig nur auf Rang 2 wieder.

Doch auf feuchter Strecke fuhr der Routinier in einer eigenen Liga. In Runde 17 schnappte er sich den Markenkollegen mit einem überlegten Manöver in der Haarnadel. Bis ins Ziel gab der Vizemeister die Führung nicht mehr ab. Mortara rollte am Ende mit 7,3 Sekunden Rückstand auf Ekström über die Linie.

"Das Timing beim Boxenstopp zum Wechsel auf Regenreifen war heute nicht ganz einfach. Wir waren da eine Runde zu spät drin. Aber am Ende war das zum Glück nicht entscheidend. Das Auto war heute einfach sehr gut. Ich bin sehr zufrieden", strahlte der Sieger im Ziel.

Paffett aus der letzten Startreihe aufs Podium

Der Kampf um Rang 3 wurde zwischen den beiden Erzrivalen Martin Tomczyk und Gary Paffett ausgefochten. Paffett war nach einer Strafe im Qualifying aus der letzten Startreihe losgefahren. Doch im Regen konnte der Mercedes-Routinier Platz um Platz gutmachen. 6 Runden vor Schluss legte sich der Brite schließlich Tomczyk in der Haarnadel zurecht und eroberte den letzten Podiumsplatz.

 "Ich war nach dem Qualifying und der Rückversetzung sehr enttäuscht. Aber das Rennen lief perfekt", strahlte Paffett nach seinem Husarenritt auf Rang 3. "Wir hatten eine super Strategie. Das Auto war im Regen unfassbar gut. Wir waren so viel schneller als alle anderen. Als ich Martin Tomczyk gesehen habe, war ich kurz besorgt. Aber das hat zum Glück gut geklappt."

Wittmann kann Pace nicht mitgehen

Auch um Platz 5 gab es in der Schlussphase einen spannenden Dreikampf. Marco Wittmann verteidigte sich auf den letzten Metern erfolgreich gegen die Angriffe von Mike Rockenfeller (Audi) und Robert Wickens (Mercedes). Nach einer guten Startphase konnte Meister Wittmann das Tempo der Konkurrenz nicht mehr mitgehen. Vor allem im Regen musste der BMW-Pilot zumeist in den Rückspiegel schauen. Mit Platz 5 betrieb der Champion immerhin erfolgreich Schadensbegrenzung.

Auf den letzten 3 Top Ten-Plätzen sammelten Pascal Wehrlein, Bruno Spengler und Timo Glock kleine Punkte für die Fahrerwertung. Dahinter drehte Christian Vietoris in der letzten Runde noch Timo Scheider im Kampf um Rang 11 in der Haarnadel um die eigene Achse. Zählbares gab es für das harte Manöver aber nicht.

Mortara führt Fahrerwertung an

In der Gesamtwertung konnte sich Edoardo Mortara dank des zweiten Platzes mit 30 Punkten an die Spitze setzen. Ekström ist nach seinem ersten Sieg mit 25 Zählern auf Rang 2 - punktgleich mit Jamie Green. Der Sieger vom Vortag ging im zweiten Rennen auf Rang 13 leer aus. Erster "Nicht-Audi-Pilot" ist Pascal Wehrlein auf Rang 4 (22 Punkte). Die nächsten DTM-Rennen finden am letzten Mai-Wochenende auf dem Lausitzring statt.

In unserer Bildergalerie haben wir die Highlights vom zweiten Lauf in Hockenheim.

FahrerTeamZeiten
1. Mattias EkströmAudi Team Abt Sportsline1:02.43,856 Std.
2. Edoardo MortaraAudi Team Abt+ 0:07.361 Min.
3. Gary PaffettMercedes Art Grand Prix+ 0:08.171
4. Martin TomczykBMW Schnitzer+ 0:18.785
5. Marco WittmannBMW Team RMG+ 0:28.929
6. Mike RockenfellerAudi Team Phoenix+ 0:29.819
7. Robert WickensMercedes HWA 1+ 0:30.678
8. Pascal WehrleinMercedes HWA 2+ 0:34.085
9. Bruno SpenglerBMW Team MTEK+ 0:38.829
10. Timo GlockBMW Team MTEK+ 0:39.812
11. Christian VietorisMercedes HWA 2+ 0:42.630
12. Timo ScheiderAudi Team Phoenix+ 0:46.180
13. Jamie GreenAudi Team Rosberg+ 0:48.857
14. Maxime MartinBMW Team RMG+ 0:49.838
15. Daniel JuncadellaMercedes Team Mücke+ 0:50.379
16. Maximilian GötzMercedes Team Mücke+ 0:53.207
17. Tom BlomqvistBMW Team RBM+ 1:06.932
18. Miguel MolinaAudi Team Abt Sportsline+ 1:11.439
19. Nico MüllerAudi Team Rosberg+ 1:12.182
20. Antonio Felix da CostaBMW Schnitzer+ 1:21.578
21. Augusto FarfusBMW Team RBM+ 1:24.372
22. Paul di RestaMercedes HWA 1+ 1:34.157
23. Adrien TambayAudi Team AbtAusfall
24. Lucas AuerMercedes Art Grand Prixnicht gestartet
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden