Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Hockenheim

Ergebnis Qualifying - Ekström auf der Pole

Matthias Ekström in seinem DTM-Audi Foto: www.dtm.com 42 Bilder

Das Qualifikationstraining zum ersten DTM-Rennen des Jahres in Hockenheim endete mit einer faustdicken Überraschung: Die ersten fünf Plätze wurden von Audi-Fahrern erobert. Erst auf Platz sechs folgte mit Paul di Resta der beste Mercedes-Fahrer.

16.05.2009

Mattias Ekström startete genauso in die neue Saison, wie er die alte beendet hatte: Der Schwede, DTM-Champion in den Jahren  holte sich im Hockenheimer Motodrom die Trainingsbestzeit.

Flankenschutz erhält der Schwede von seinen Teamkollegen Tom Kristensen, Martin Tomczyk, Oliver Jarvis, dem bestplatzierten Jahreswagen-Fahrer und von Titelverteidiger Timo Scheider.

Mattias Ekström: Abstand zu Mercedes überrascht

"Ich bin wirklich happy mit der Performance meines Autos", freute sich Ekström. "Von der ersten Runde an habe ich mich in Hockenheim absolut zuhause gefühlt. Sehr überraschend für mich war aber der große Abstand zwischen Audi und Mercedes. Speziell Gary Paffett und Bruno Spengler habe ich weiter vorne erwartet." Für das Rennen warnt Ekström vor übertriebenem Optimismus: "Bisher sind noch keine Punkte vergeben."

Auch Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich blieb emotional auf dem Teppich: "Sechs Autos in Top 8, das ist schon etwas Besonderes. Aber ich glaube nicht, dass es morgen nur ein Rennen zwischen den Audi gibt."

Mercedes muss herbe Niederlage einstecken

Der Sechstplatzierte Paul di Resta brummte unwirsch: "Sicherlich, wir haben Probleme", räumte der Schotte ein und erbat dann Bedenkzeit. "Wir müssen das alles jetzt erst mal analysieren."

Ob er arg enttäuscht sei nach diesem ernüchternden Trainingsergebnis, wurde Norbert Haug gefragt. "Nein, ist nicht angesagt in der Rennerei", gab der Mercedes-Sportchef zurück. "Wir sind nie so richtig in die Gänge gekommen." Für das Rennen macht Haug sich und den Seinen Mut: "Es sind schon die unglaublichsten Dinge passiert in der DTM." Lob von Haug gab es für Maro Engel, der im 2008er-Mercedes auf Rang sieben kam: "Das war in Ordnung."

Ausfall für Jamie Green, Ralf Schumacher auf Zwölf

Für Mercedes begann der Trainingstag schon am Morgen mit einer Enttäuschung. Bei einem allzu harten Ausritt über die Randsteine beschädigte der viermalige Jamie Green im Freien Training den Unterboden seiner Vorjahres-C-Klasse so stark, dass er beim Qualifying zum Zuschauen verurteilt war. Bruno Spengler überfuhr regelwidrig eine rote Begrenzungslinie. Deswegen wurde seine Zeit gestrichen. Beim zweiten Versuch blieb der Kanadier nach guter Zwischenzeit offenbar wegen Benzinmangel liegen. Spengler muss morgen von der letzten Startreihe aus ins Rennen gehen.

Für Ralf Schumacher lief es bei seinem Debüt im Mercedes-Neuwagen nicht nach Wunsch. Der Ex-Formel 1-Fahrer kam nur auf Platz zwölf. "Das Auto hat das Potential um vorne mitzufahren. Ich muss mich aber noch ein bisschen an das Auto gewöhnen."

Umfrage
Was für ein Auto fährt der DTM-Champion 2009?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden