Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Hockenheim - Ergebnis Qualifying

Mercedes holt sich mit Gary Paffett die Pole

DTM Hockenheim 2010 Gary Paffett Foto: xpb.cc 30 Bilder

Mercedes-Pilot Gary Paffett startet am Sonntag beim Saisonauftakt zur DTM in Hockenheim von der Pole-Position. Martin Tomczyk wurde als bester Audi-Pilot Zweiter. Bruno Spengler geht von Rang drei ins Rennen. Schumacher nur 16.

24.04.2010 Bianca Leppert

Gary Paffett scheint ein Abo auf gute Ergebnisse in Hockenheim zu haben. Beim Saisonfinale 2009 siegte er in Hockenheim, beim Saisonauftakt legte der Brite den Grundstein für ein gutes Rennergebnis als Schnellster im Qualifying. Der HWA-Pilot drehte in 1.33,214 Minuten die schnellste Runde im Einzelzeitfahren der besten vier Piloten. "Es ist ein fantastisches Gefühl", sagte Paffett anschließend. "Über den Winter war mein Job das Qualifying zu verbessern. Das hat geklappt. Wir haben heute morgen noch ein paar Änderungen gemacht, aber im Qualifying war das Auto fantastisch."

Green als bester Jahreswagen-Pilot auf Rang vier

Hinter Paffett folgt Martin Tomczyk als bester Audi-Pilot auf Platz zwei. Dem Rosenheimer fehlten nur 76 Hundertstelsekunden auf die Bestzeit von Paffett, was wieder einmal zeigt, wie eng es in der DTM zugeht. Für Bruno Spengler wäre möglicherweise mehr drin gewesen, doch der Franko-Kanadier verbremste sich in seiner fliegenden Runde und musste sich so mit Platz drei begnügen. Bester Jahreswagen-Pilot wurde Jamie Green auf Position vier.
 
Auf dem fünften Rang folgt Mattias Ekström, der wie sein Markenkollege Oliver Jarvis (Rang sieben) mit dem aktuellen Audi A4 in Q3 ausschied. "Man kann sagen was man will", meinte Ekström. "Aber eng ist es schon in der DTM." Zwischen Ekström und Jarvis schob sich Paul di Resta, der im Gegensatz zu seinen HWA-Kollegen Paffett und Spengler nicht um die Pole kämpfen durfte. Achter wurde Mike Rockenfeller mit dem Audi des Jahrgangs 2008.
 
Eine der größten Überraschungen war das Ausscheiden von Timo Scheider in Q2. Der Audi-Pilot galt als Favorit, musste aber vorzeitig die Segel streichen und landete nur auf Platz neun. "Wir haben Probleme gehabt", resümiert er nach dem Rennen. "Das Gripniveau ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Wir hatten heute morgen schon Probleme mit der Vorderachse." Schon im ersten Abschnitt des Qualifyings strauchelte der amtierende Meister, weil ihm die erste Zeit wegen des Überfahrens der Streckenbegrenzung gestrichen wurde. Die Neulinge Miguel Molina und CongFu Cheng lieferten für ihr erstes DTM-Qualifying eine beachtliche Vorstellung ab und landeten auf den Rängen 13 und 14.
 
Kurzes Qualifying für Schumacher und Coulthard
 
Die beiden Mercedes-Piloten Ralf Schumacher und David Coulthard landeten im Damen-Sandwich zwischen Susie Stoddart und Katherine Legge auf dem letzten Platz. Für Schumacher ging die Saison 2010 damit genauso frustrierend weiter wie sie 2009 aufgehört hat.
 
Ursprünglich war mal das Podium das Ziel für Hockenheim. Vom 16. Startplatz wird das allerdings schwierig werden. "Ja, das Podium ist ein Stück weg", kommentierte Schumacher seine Leistung. "Es ist ein bisschen schade, es hat nicht richtig funktioniert. Wir sind beim zweiten Versuch nicht rechtzeitig rausgekommen." So schied Schumacher bereits in Q1 mit nur vier Runden auf dem Konto - also einem Versuch - aus.
 
Einen Platz hinter Schumacher landete DTM-Newcomer Coulthard auf Rang 17. "Das ist eine große Lernkurve, hoffentlich geht es beim nächsten Rennen besser. Ich will morgen nur ins Ziel kommen", sagte Coulthard.

Umfrage
Welcher Pilot wird 2010 DTM-Champion?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden