Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Lausitz

Paffett siegt

Foto: dpa 31 Bilder

Mercedes fährt beim Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) weiterhin wie von einem anderen Stern. Gary Paffett gewann den zweiten Saisonlauf auf dem EuroSpeedway Lausitz bei Klettwitz souverän und nahm damit eindrucksvoll Revanche für seine Disqualifikation im Vorjahr.

02.05.2005

"Super, dass ich so früh im Jahr gewonnen habe", jubelte der Brite. Sein Markenkollege Mika Häkkinen verpasste am Sonntag (1.5.) bei seinem erst zweiten DTM-Start nur wegen eines Missgeschicks beim Boxenstopp den zweiten Platz. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister konnte als Dritter hinter Audi-Konkurrent Tom Kristensen dennoch seinen ersten Podestplatz feiern. "Toll, dass ich schon auf dem Podium stehe", sagte der Finne.

Paffett übernahm nach seinem insgesamt fünften DTM-Sieg nach zwei von elf Läufen mit 18 Punkten klar die Führung in der Fahrerwertung. Zweiter ist sein Markenkollege Jean Alesi (12) vor dem Audi-Duo Mattias Ekström (9) und Kristensen (8). Häkkinen (7) stieß auf den fünften Rang vor.

Obwohl alle C-Klasse-Modelle zehn Kilogramm Zusatzgewicht wegen des Auftaktsieges von Alesi vor zwei Wochen in Hockenheim zuladen mussten, konnte die mit unverändertem Gewicht antretende Audi-Armada nicht an Mercedes heranreichen. Opel, das sogar zehn Kilogramm abspecken durfte, spielte erneut keine Rolle. "Ein tolles Ergebnis", jubelte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug nach dem zweiten Sieg hintereinander.

Das Rennen auf dem 3,442 Kilometer langen Kurs verlief spannend und abwechslungsreich. Für den ersten Aufreger sorgte Alesi in der 12. von 48 Runden: Der Franzose fuhr nach seinem Boxenstopp einen Mechaniker um, der glücklicherweise unverletzt blieb, und brauste mit der abgerissenen Tankkanne im Einfüllstutzen los. Das Teil flog später weg und wurde dem Franzosen auf der Strecke ins Cockpit gereicht.

Schon im nächsten Umlauf schob der auf Rang vier liegende Titelverteidiger Ekström den drittplatzierten Briten Jamie Green unsanft von der Straße. Während der Mercedes-Mann nach diesem Rempler im Kiesbett landete und ausschied, erhielt der schwedische Audi-Pilot eine Zehn-Sekunden-Durchfahrtsstrafe und fiel dadurch entscheidend zurück. Trotzdem wurde Ekström noch Vierter.

Erster Erfolg für Häkkinen

Häkkinen, der schon mit seinem dritten Startplatz überrascht hatte, sorgte auch beim Rennen für Furore. Der 36-Jährige schob sich nach der ersten Kurve auf Rang zwei vor und übernahm in der 18. Runde die Führung bis zu seinem ersten Boxenstopp. Weil aber die hydraulischen Wagenheber nicht rechtzeitig einklappten, hing der Finne mit seinem Mercedes für Sekundenbruchteile in der Luft, ehe er losfahren konnte. "Das hat Mika zwei Plätze gekostet", sagte Haug. Bei Häkkinen überwog trotz des Pechs an der Box die Freude: "Das war ein fantastisches Rennen: Beim zweiten Mal schon auf dem Podest."

Paffett fuhr ein perfektes Rennen und machte seinem Spitznamen "Mr. Perfect" alle Ehre. Der Vizemeister des Vorjahres verteidigte seine Pole-Position und gab die Spitzenposition nur wegen der unterschiedlichen Boxenstoppstrategien vorübergehend ab. Der 24 Jahre alte Brite gewann vor insgesamt 78.000 Zuschauern am gesamten Rennwochenende nach 165,216 Kilometern locker und souverän in 1:03:21,071 Stunden. Der mehrmalige Le-Mans-Sieger Kristensen lag 4,472 Sekunden zurück.

Pierre Kaffer (Burgbrohl) als Fünfter vor Frank Stippler (Bad Münstereifel) vervollständigten das gute Mannschaftsresultat von Audi, das wie Mercedes vier Fahrer in die Punkte brachte. Bei Opel herrschte nach dem zehnten Rang des Franzosen Laurent Aiello als Bestplatziertem Enttäuschung.

Fahrer-Wertung, nach 2 von 11 Läufen:

1. Gary Paffett (Großbritannien) - AMG-Mercedes C-Klasse 18 Punkte
2. Jean Alesi (Frankreich) - AMG-Mercedes C-Klasse 12 Punkte
3. Mattias Ekström (Schweden) - Audi A4 9 Punkte
4. Tom Kristensen (Dänemark) - Audi A4 8 Punkte
5. Mika Häkkinen (Finnland) - AMG-Mercedes C-Klasse 7 Punkte
6. Bernd Schneider (St. Ingbert) - AMG-Mercedes C-Klasse 6 Punkte
7. Christian Abt (Kempten) - Audi A4 5 Punkte
8. Pierre Kaffer (Bad Neuenahr) - Audi A4 4 Punkte
9. Stefan Mücke (Berlin) - AMG-Mercedes C-Klasse 3 Punkte
9. Frank Stippler (Bad Münstereifel) - Audi A4 3 Punkte

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden