Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Russland 2014, Qualifying

Martin startet im M4 DTM von der Pole

DTM - Russland - Moskau - Qualifying Foto: xpb 11 Bilder

Maxime Martin hat sich auf dem Moskau Raceway die erste Startposition gesichert. Sein BMW-Markenkollege Bruno Spengler geht von Platz zwei ins Rennen. Die Top 3 komplettierte Nico Müller.

12.07.2014 Andreas Haupt

Die Zuschauer vor dem Fernseher und an der Rennstrecke erlebten ein spannendes und enges Qualifying. Die ersten vier Piloten trennten am Ende des dritten Qualifikationsdurchgangs nicht einmal eine Zehntelsekunde – und das auf einem 3,931 Kilometer langen Kurs. Die beste Runde in den Asphalt des Moskau Raceway zauberte Maxime Martin im BMW M4 DTM hin. Der Belgier schnappte sich seine erste DTM-Pole-Position mit einer Zeit von 1:28.619 Minuten. "Ich mag die Strecke sehr, und das Auto war heute wirklich toll. Meine erste Pole bereits im fünften DTM-Rennen zu holen, macht mich sehr glücklich" sagte Martin nach dem Qualifying. "Das Ziel für morgen ist der Sieg, denn ich habe die beste Ausgangsposition. Aber es wird ein langes Rennen."

Startreihe eins in BMW-Hand

Um gerade einmal 19 Tausendstel geschlagen geben, musste sich Bruno Spengler. Dennoch zeigte sich der DTM-Meister von 2012 glücklich über seine zweite Startposition. "Mein Team hat riesige Arbeit geleistet. Heute früh war das Auto nicht gut. Wenn mir jemand nach dem Freien Training gesagt hätte, dass ich aus der ersten Reihe starte, hätte ich gesagt, du spinnst."

Auf Rang drei landete mit Nico Müller der erste Audi-Fahrer. Mit ihm aus der zweiten Reihe nimmt der Vorjahressieger und -Champion Mike Rockenfeller den 5. Lauf in Angriff. Kurios: Beide Audi-Piloten fuhren in 1:28.714 Minuten dieselbe Zeit. Der Meisterschaftsführende Marco Wittmann (BMW M4 DTM) kam nicht über den siebten Rang hinaus.

Nach dem Erfolg am Norisring gab es für Mercedes im Qualifying in Moskau nichts zu holen. Keiner der Fahrer mit dem Stern auf der Haube konnte sich in Q3 schieben. Als bester Mercedes-Pilot nimmt Robert Wickens am Sonntag den 14. Startplatz ein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden