Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

DTM Oschersleben 2015 (1)

BMW dominiert, Glock siegt

Timo Glock - DTM - Oschersleben - 2015 Foto: DTM 21 Bilder

Timo Glock hat beim Samstagsrennen in Oschersleben seinen zweiten DTM-Sieg gefeiert. Der Ex-Formel 1-Pilot fuhr von der Pole Position einen souveränen Start-Ziel-Sieg nach Hause. Von hinten drohte keine Gefahr. Mercedes-Pilot Pascal Wehrlein landete als erster Nicht-BMW auf Rang 5.

12.09.2015 Tobias Grüner

In der Saison 2015 lief bis zum Samstag (12.9.2015) nicht viel zusammen für Timo Glock. Doch dann schaffte der Routinier den großen Befreiungsschlag. Nach der ersten Pole Position seiner DTM-Karriere gelang ihm am Nachmittag schließlich auch der erste Sieg. Nach dem gewonnenen Start bot Glock der Konkurrenz auf der überholfeindlichen Strecke in Oschersleben keine Chance zum Angriff.

Große Gegenwehr musste der 33-Jährige auf dem Weg zum zweiten DTM-Sieg nicht fürchten. Hinter Glock sorgten gleich mehrere seiner Markenkollegen für Abschirmschutz. Auch durch die zwei Safety-Car-Phasen zu Beginn des Rennens ließ sich der ehemalige F1-Pilot nicht aus der Ruhe bringen. Im Startgetümmel hatte es im Hinterfeld ordentlich gekracht.

BMW feiert Vierfach-Erfolg in Oschersleben

Zur Freude der Fans verzichtete BMW auch auf eine Stallregie. Der in der Gesamtwertung aussichtsreich platzierte Bruno Spengler, wie Glock vom BMW Team MTEK, musste sich mit Rang 2 begnügen. Von Startplatz 5 hatte sich der Kanadier schon in den ersten Kurven entscheidend nach vorne gearbeitet. Obwohl es 7 Punkte mehr hätten sein können, schob sich Spengler in der Gesamtwertung auf Position 5.

"Das Auto war schon das ganze Wochenende sehr gut. Platz 1 und 2 passiert nicht so oft in einem Team", freute sich Spengler. In der Gesamtwertung liegt er nur noch 27 Punkte hinter der Spitze. "In Sachen Titel ist noch alles möglich. Wir müssen aber die Füße auf dem Boden halten. Wir waren dieses Wochenende mit wenig Gewicht unterwegs. Das hat viel geholfen."

Auch Glock spürte den Gewichtsvorteil seines BMW: "Das Auto war super. Ich hatte einen guten Speed und konnte vorne wegfahren. In diesem Jahr war es zuvor leider noch nicht so rund gelaufen. Das nagt natürlich irgendwann an einem selbst. Jetzt haben wir eine neue Linie gefunden. Ich hoffe, es läuft auch auf anderen Strecken", strahlte der Sieger.

Wehrlein übernimmt DTM-Spitze

Obwohl Pascal Wehrlein hinter zwei weiteren BMW-Piloten - Antonio Felix da Costa und Augusto Farfus - nur Fünfter wurde, konnte sich der Mercedes-Pilot die Führung in der Fahrerwertung zurückholen. Die 10 Punkte hingen allerdings lange am seidenen Faden. Probleme mit der Servolenkung machten dem Youngster das Leben schwer.

"Die Lenkung hat schon früh angefangen zu haken. Die Servounterstützung ging ständig an und aus. Ein paar Runden später hat sie sich dann ganz verabschiedet. Da konnte ich nach vorne natürlich nicht mehr attackieren. Es ging nur noch darum Platz 5 nach hinten zu verteidigen", erklärte der neue Spitzenreiter anschließend.

Ekström nach Qualifying-Problem chancenlos

Mattias Ekström, der als Tabellenführer in das Rennwochenende in Oschersleben gestartet war, blieb am Samstag chancenlos. Im Qualifying wurde der Schwede von einem Elektrik-Problem gestoppt. Aus der letzten Startreihe kämpfte der Routinier auf verlorenem Posten. Am Ende gab es für Rang 14 keine Punkte.

"Pascal hat das gut hinbekommen heute. Morgen geht es für uns wieder Vollgas nach vorne", gab sich Ekström kämpferisch. In der Gesamtwertung liegt der 37-Jährige nun mit 4 Punkten Rückstand auf Rang 2.

Nur ein Audi in den Punkten

Ekström war aber nicht der einzige geschlagene Audi-Pilot an diesem Tag. Neben den ersten 4 Plätzen sammelten mit Marco Wittmann, Tom Blomqvist und Martin Tomczyk auf den Plätzen sechs bis acht noch 3 weitere BMW-Piloten fette Punkte. Bester und einziger Audi-Pilot in den Punkten war der Spanier Miguel Molina auf Rang 9. Daniel Juncadella wurde Zehnter.

In unserer Galerie haben wir die Bilder des Tages.

FahrerTeamZeiten
1. Timo GlockBMW Team MTEK42:25.324 Minuten
2. Bruno SpenglerBMW Team MTEK+ 1,876 Sek.
3. Antonio Felix da CostaBMW Schnitzer+ 7,881
4. Augusto FarfusBMW Team RBM+ 10,051
5. Pascal WehrleinMercedes HWA 2+ 12,734
6. Marco WittmannBMW Team RMG+ 13,399
7. Tom BlomqvistBMW Team RBM+ 14,040
8. Martin TomczykBMW Schnitzer+ 18,542
9. Miguel MolinaAudi Team Abt Sportsline+ 28,264
10. Daniel JuncadellaMercedes Team Mücke+ 30,648
11. Maxime MartinBMW Team RMG+ 33,639
12. Timo ScheiderAudi Team Phoenix+ 33,928
13. Paul di RestaMercedes HWA 1+ 34,438
14. Mattias EkströmAudi Team Abt Sportsline+ 39,684
15. Lucas AuerMercedes Art Grand Prix+ 40,100
16. Maximilian GötzMercedes Team Mücke+ 40,654
17. Adrien TambayAudi Team Abt+ 41,131
18. Christian VietorisMercedes HWA 2+ 41,898
19. Edoardo MortaraAudi Team AbtAusfall
20. Mike RockenfellerAudi Team PhoenixAusfall
21. Gary PaffettMercedes Art Grand PrixAusfall
22. Nico MüllerAudi Team RosbergAusfall
23. Jamie GreenAudi Team RosbergAusfall
24. Robert WickensMercedes HWA 1Ausfall
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden