Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Spengler triumphiert in Hockenheim

Foto: DTM 30 Bilder

Bruno Spengler hat es den alten Hasen beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring noch einmal gezeigt und sich mit seinem vierten Sieg den Vizetitel im Deutschen Tourenwagen Masters gesichert. Der Franko-Kanadier fuhr ein beherztes Rennen und sorgte zugleich für den fünften Erfolg in Serie eines Mercedes-Mannes auf dem badischen Grand-Prix-Kurs.

30.10.2006

"Ich bin total zufrieden. Vizemeister zu sein, ist ein Traum für mich", sagte der 24 Jahre alte Spengler, der zugleich Ansprüche auf den Titel 2007 hob.

Sein gleichaltriger Markenkollege Jamie Green machte als Zweiter den Triumph des schwäbischen Herstellers auf dessen Hausstrecke perfekt. "Ein tolles Ende einer tollen Saison", bilanzierte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug stolz und war rundum zufrieden. "Vier Siege für Bruno, fünf Titel für Bernd - viel besser geht es nicht." "Tourenwagen-König" Bernd Schneider hatte sich bereits beim vorletzten Lauf in Le Mans vorzeitig zum fünften Mal die DTM-Krone gesichert. In Hockenheim verpasste der 42 Jahre alte Saarländer aus St. Ingbert als Vierter das Podium. Schneider schaffte es jedoch als einziger, in jedem der zehn Rennen zu punkten.

Kristensen: "Ich bin enttäuscht"

Tom Kristensen (Dänemark) war als Tages- und Gesamt-Dritter bester Audi-Pilot auf dem 4,574 Kilometer langen Kurs. "Ich bin enttäuscht", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich. Nach offiziellen Angaben besuchten am Wochenende 149.000 Zuschauer die Traditionsstrecke und sorgten für einen neuen DTM-Rekord.

Spengler beherrschte trotz eines verpatzten Starts das Geschehen des nur anfangs spannenden Rennens weit gehend, nachdem er in der elften von 37 Runden Heinz-Harald Frentzen überholt hatte. Der 39 Jahre alte Audi-Pilot aus Mönchengladbach musste damit schon früh seine Hoffnungen auf den ersten Sieg in seiner dritten Saison begraben. Am Samstag hatte der frühere Formel-1-Fahrer noch seine erste Pole-Position gefeiert.

Für Frentzen kam es noch dicker

Im viertletzten Umlauf torpedierte ihn sein Markenkollege Mattias Ekström. Beide schieden wenig später aus. "Ich bin sehr enttäuscht", schimpfte Frentzen. "Das zeigt, dass ich nicht sehr beliebt bin im Team." Ob er bei Audi aussteigen wolle, ließ er offen, kündigte aber zumindest an: "Ich werde jetzt die Konsequenzen ziehen."

Spengler, der vor zwei Wochen die DTM-Premiere in Le Mans gewonnen hatte, setzte sich nach 169,238 Kilometern in 1:00:13,459 Stunden durch. Green lag 1,503 Sekunden zurück. In der Gesamtwertung kam Schneider auf 71 Punkte. Spengler holte 63 Zähler, Kristensen 56.

In Jean Alesi beendet einer der prominentesten Piloten seine DTM-Karriere. Der 42 Jahre alte Franzose, der nur noch einen Vorjahres-Mercedes bekommen hatte, blieb nicht nur in dieser Saison hinter den hohen Erwartungen zurück. Immerhin holte er beim Abschied als Achter einen Punkt. Alesi, dem wie zuvor in der Formel 1 auch in der DTM nur einen Sieg glückte, will künftig für eine französische Marke - voraussichtlich Peugeot - in einer Sportwagenserie und beim Langstreckenklassiker 24 Stunden von Le Mans starten.

Bei den Marken bleibt alles beim Alten: Auch 2007 treten wieder nur Mercedes und Audi gegeneinander an. Die Hoffnungen auf einen dritten Hersteller hatten sich wie schon in den Vorjahren zerschlagen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden