Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau DTM Norisring

Audi-Jubiläumssieg beim Heimrennen?

Foto: Audi 40 Bilder

Am Wochenende steigt in Nürnberg wieder die große Tourenwagenparty. Auf dem Norisring versucht Audi im zweiten Anlauf endlich den 50. DTM-Sieg zu feiern. Konkurrent Mercedes wird alles versuchen, den Ingolstädtern die Party zu vermiesen.

25.06.2009 Tobias Grüner

Schon im dritten Rennen des Jahres bekommen die DTM-Fans einen echten Saisonhöhepunkt geboten. Auf dem nur 2,3 Kilometer langen Stadtkurs in Nürnberg treffen Mercedes und Audi zum ewig jungen Prestigeduell um die Tourenwagenkrone aufeinander. Wie in jedem Jahr werden die Fans den Norisring in eine große Partymeile verwandeln. Im Vorjahr feierten 140.000 Zuschauer den Sieg von Jamie Green.

Mercedes traditionell gut

Dabei scheint das Audi-Heimrennen ein besonders gutes Pflaster für die Mercedes-Armada zu sein. Seit 2003 konnten die Stuttgarter beim Auswärtsspiel alle Rennen gewinnen. Zwei dieser sechs Erfolge gingen alleine auf das Konto von Gary Paffett, der in diesem Jahr mit der aktuellen C-Klasse wieder zu den großen Favoriten zählt: "Ein dritter Sieg bei diesem DTM-Klassiker wäre ein Traum", erklärte der Brite.

Auch der ehemalige Formel 1-Star Ralf Schumacher hofft, dass auf dem Norisring endlich der Knoten platzt. In den ersten zwei Rennen im Neuwagen konnte der 33-Jährige noch keinen DTM-Zähler sammeln. "Mir gefallen die Strecke und die beeindruckende Atmosphäre sehr gut", erzählt der Mercedes-Pilot. In der Prognose gibt sich Schumacher allerdings vorsichtig: "Mein Ziel am Norisring ist ein Ergebnis in den Punkterängen."

Audi sucht Jubiläumssieg

Nach der langen Durststrecke am Norisring will die Audi-Mannschaft diese Saison unbedingt den Sieg im "deutschen Monaco". Mit einem Erfolg hätten die Ingolstädter gleich mehrere Gründe zu feiern. Im Audi-Lager wartet man nach der ausgelassenen Chance auf dem Lausitzring immer noch auf den 50. Sieg in der DTM. Zum 100. Geburtstag des Konzerns käme ein Triumph beim Heimrennen gleich doppelt gelegen.

"Der Norisring ist für Audi immer ein ganz besonderes Rennen, weil es aufgrund der örtlichen Nähe zu Ingolstadt mehr oder weniger ein Heimrennen darstellt", erläutert Audi-Sportchef Wolfgang Ulrich die Bedeutung des Stadtrennens in Nürnberg. Wie immer werden viele Fans und Angestellte des bayerischen Herstellers an die Strecke pilgern. Auch DTM-Champion Timo Scheider hat sich für den Norisring viel vorgenommen: "Ich freue mich auf das Saison-Highlight, auch wenn es ungewöhnlich früh kommt. So langsam wird es Zeit, dass auch der Norisring mal wieder Audi-Land wird."

Fehler enden in der Mauer

Nicht nur vom Flair ist die Strecke etwas Besonderes im DTM-Kalender. Auch die Charakteristik der Strecke verlangt von Mensch und Material besondere Leistungen. Mit nur 2,3 Kilometern Länge ist der Norisring die kürzeste aller DTM-Strecken. Der Klassiker zeichnet sich durch lange Geraden, enge Kurven und harte Bremsmanöver aus, die in jeder der 80 Runden viel Konzentration von den Fahrern verlangen. Fehler enden auf dem welligen Asphalt meist in der Mauer.

Neben dem Piloten kommt es am Norisring vor allem auf die aerodynamische Effizienz der Boliden und die Standfestigkeit der Bremsen an. Audi simulierte die besonderen Belastungen zur Vorbereitung extra noch einmal auf einem Flugplatz. "Wir haben im Top-Speed zugelegt, der cW-Wert ist verbessert. Das sollte uns helfen", gibt sich Scheider zuversichtlich.

Umfrage
Kann Audi beim Heimspiel am Norisring triumphieren?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden