Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau DTM Oschersleben

Wer wird DTM-Halbzeitmeister ?

DTM Paffett Zandvoort 2009 Foto: DTM 39 Bilder

Nach den Irrungen und Wirrungen von Zandvoort findet in Oschersleben am Sonntag (2.08.) das fünfte DTM-Rennen 2009 statt - damit ist die Saisonhalbzeit erreicht. In den vergangenen drei Rennen gewann immer ein Mercedes, doch diesmal wird es im wahrsten Sinne des Wortes schwer für die Stuttgarter.

31.07.2009

Denn die 2009er C-Klassen schleppen 20 Kilo mehr als die 2009er Audi A4 mit sich herum. Damit wird es für Mercedes-Speerspitze Gary Paffett ein schwieriges Unterfangen, seinen dritten Saisonsieg zu feiern und seinen Vorsprung in der Tabelle auszubauen.

Überraschungen gibt es in der DTM immer
 
"Unser zusätzliches 'Marschgepäck' von 20 Kilogramm haben wir uns mit zwei Siegen mit der 2009er C-Klasse und dem Sieg von Jamie Green im Jahreswagen bei bisher vier Rennen hart erarbeitet", sagt Paffett. "Siegen wird hier deshalb nicht leicht - ich hoffe aber trotzdem auf ein gutes Rennen und Überraschungen gibt es in der DTM bekanntlich immer."
 
Eine statistische Überraschung wäre ein Sieg von Paffetts Kontrahent Mattias Ekström, denn der Schwede konnte noch nie in Oschersleben gewinnen. "Ich werde alles daran setzen, in diesem Jahr endlich zu gewinnen", sagt Ekström. "Wir werden im Vergleich zur Konkurrenz einen Vorteil im Gewicht haben. Und die Strecke liegt unserem Auto."
 
2008 dominierte Timo Scheider das Wochenende in Oschersleben
 
Das hat man auch im vergangenen Jahr gesehen. Damals feierte Audi nicht nur einen Doppelsieg, sondern Timo Scheider (Audi) nach langer Durststrecke auch seinen ersten DTM-Sieg überhaupt. Mit der schnellsten Rennrunde und der Pole-Position setzte er auf die Audi-Dominanz noch eins drauf. "Damit haben wir schon ein ganz besonderes Zeichen gesetzt", meint der amtierende Meister. Trotz des Gewichtsvorteils wird die Aufgabe, Mercedes zu schlagen, aber nicht leicht. "Die 20 Kilo sind ein Vorteil, den wir nutzen müssen. Ich schätze, das macht ungefähr drei Zehntelsekunden aus. Wenn wir es da nicht schaffen, haben wir wirklich ein Problem."

Bisher hatte weder Audi noch Mercedes auf dem Kurs in der Magdeburger Börde einen deutlichen Vorteil. 2006 gewann Tom Kristensen (Audi), 2007 Gary Paffett (Mercedes), 2008 Timo Scheider (Audi). Allerdings wird das Überholen auf der 3,696 Kilometer langen Strecke mit ihren 14 Kurven und kurzen Geraden sehr schwierig werden. Der Grundstein für eine gute Leistung sollte also im Qualifying am Samstag gelegt werden. Was das Wetter betrifft, sind für Samstag wie auch Sonntag Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad angesagt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden