Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari F 430 Spider

Rot vor Glut

Foto: Hans-Dieter Seufert 21 Bilder

Der Ferrari F430 Spider entfacht Sturm selbst bei Windstille. Sein hitzköpfiger 4,3-Liter- Achtzylinder presst ihn offen bis auf 308 km/h. Sie jauchzt vor Schauer, und das will etwas heißen. Die Beifahrerin, vollgasfest, aber nur bedingt autoverrückt, wird von ihren Empfindungen übermannt.

05.09.2005

Sie jauchzt vor Schauer, und das will etwas heißen. Die Beifahrerin, vollgasfest, aber nur bedingt autoverrückt, wird von ihren Empfindungen übermannt: In einem offenen Ferrari bis Tempo 240 durchbeschleunigt, Gravitationskräfte, Naturgewalten und irres Drehzahl-Krakeelen in Kombination, das alles missdeutet ihre Sensorik als Apokalypse. Und aktiviert den Überlastschutz – Energie entlädt sich in einem Achterbahn- Schrei. Es ist nicht der letzte, den ihr der Ferrari F430 Spider entreißt.

Die neue Variante der neuen Modellreihe mit ketten- statt zahnriemengesteuertem Motor trägt eine schwere Bürde: Sie rückt dem erfolgreichen 360 Modena nach. 17 500 Auslieferungen in fünf Jahren – absoluter Rekord. F, das steht für die Auto-Traumfabrik, 430 für einen 4,3-Liter-Achtzylinder und Spider für die exhibitionistischste Form des Ferrari-Genusses. Mehr noch als das Coupé sprüht der 161 200 Euro (168 500 Euro mit F1- Schaltung) teure Spider vor Emotionen.

Dachfrei ist der Spider dem Motorrad nahe, verwickelt Fahrer und Beifahrer in eine innige Mensch-Maschine- Beziehung, zwingt sie mit unwiderstehlicher Leidenschaft, sich ihm hinzugeben, schafft gleichzeitig Freigang zur Natur und ihren Äußerungen. Glückseligkeit ist allgegenwärtig. Das Bewusstsein, in einem Ferrari zu sitzen, bestimmt das Denken und Handeln. Doch der Ehrfurchts-Feenstaub früher Jahre, der Schwachstellen überzog, ist heute unnötig. Aktuelle Ferraris halten Schlagloch-Härten stand, sind vollgasverträglich, reiben sich nicht einmal im Stau auf.

Im Gegenteil: Eine Heimfahrt aus dem Büro gleicht einer Katharsis von der Alltagslast. Während der F430 Spider mit Heuschrecken- Blick an der Stadtrand-Ampel lungert, vor Ungeduld Löcher in den Asphalt brennt, so sehr glüht, dass sein Achtzylinder kurz vor der Kernschmelze steht, lenkt man die Energie per Knopf in der Mittelkonsole für eine kurze Rot-Phase um.

Ein unscheinbarer Schalter transformiert den F430 vom Stoffdach-Coupé in einen Roadster. 20 Sekunden lang knöpfen sich die Hydraulikmotoren das Verdeck vor, nach weiteren fünf sind die Seitenscheiben heruntergelassen. Jetzt liegt er offen, entblößt, stellt seine Passagiere zur Schau. Wenn der Spider stript, den Stofffetzen lasziv von seinen Rundungen streift, dann ist Showtime. Grüne Ampel, Gasfuß-Fallbeil, kurz schleift die Kupplung des automatisierten F1-Sechsgang-Getriebes, die Hinterreifen besiegen den Schlupf, 465 Nm zerren, 490 PS schäumen.

Die Schaltpaddel am Lenkrad lösen aus, die Hydraulik lädt durch. Zong, zweiter Gang. Ortsschild. Peng, dritter, vierter. Autobahn. Fünfter, sechster, 308 km/h offen. Dem Nirvana nahe. Und der Skalp in Gefahr. Haarschonender sind 200 km/h. Die werden mit hochgefahrenen Seitenscheiben zur passablen Reisegeschwindigkeit. In einer Limousine mit geöffnetem Schiebedach wäre längst der Teufel los, im F430 Spider dagegen unterhält man sich noch angeregt. Beim Teillast- Speeding.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • –sehr steife Karosserie –funktionelle Gestaltung –solides Verdeck –hochwertige Materialien
  • –schlechte Übersicht
Fahrkomfort
  • –guter Federungskomfort –bequeme Sportsitze –ruckarmes F1-Getriebe
  • –hoher Geräuschpegel
Antrieb
  • –überragende Fahrleistungen –extremes Drehvermögen –digitales Ansprechverhalten –berauschender Motor-Klang
Fahreigenschaften
  • –leichtfüßiges Handling –höchste Lenkpräzision –sehr gute Traktion –extrem hoher Grenzbereich –neutrales Fahrverhalten
Sicherheit
  • –zupackende Bremsen –effektiv abgestimmtes ESP
  • –keine Seitenairbags erhältlich
Umwelt
  • –sehr hoher Verbrauch
Kosten
  • –geringer Wertverlust
  • –sehr hoher Anschaffungspreis –enorme Unterhaltskosten

Fazit

Kein klassisches Cabrio, sondern ein offener Straßen-Rennwagen, der vor Emotionen schier überquillt. Gourmet-Motor, perfekt abgestimmtes Fahrwerk und sinnliches Offenfahr-Erlebnis. Leider extrem teuer.

Technische Daten
Ferrari F 430 Spider
Grundpreis186.500 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4512 x 1923 x 1234 mm
KofferraumvolumenVDA250 L
Hubraum / Motor4308 cm³ / 8-Zylinder
Leistung360 kW / 490 PS (465 Nm)
Höchstgeschwindigkeit311 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h4,1 s
Verbrauch18,3 L/100 km
Testverbrauch17,8 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden