Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford GT 40

Schöner Streifenwagen

Foto: Hans-Dieter Seufert 14 Bilder

Einer der schönsten Sportwagen-Klassiker ist wieder da. Ford lässt den GT 40 auferstehen - in 101 von Hand gefertigten Exemplaren, ausgerüstet mit Kompressor-V8 mit 550 PS. Wie schlägt sich der Supersportler im Test?

07.11.2005

Juni 1966. Nach 24 Stunden Hetzjagd geht der Traum des Henry Ford II in Erfüllung. Der Ford GT 40 landet einen Dreifach-Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans. Ford hat es allen gezeigt - allen voran Ferrari. Der Renner aus Dearborn schlägt die hochgezüchteten Zwölfzylinder-Pferde aus Maranello. Mit einem sieben Liter großen V8-Motor, der seine Wurzeln in der Großserie hat und, so ein Ford- Sprecher, weniger kostet als die Scheibenwischanlage im GT. Der Ford-Sportwagen ist ein Produkt typisch amerikanischen Denkens. Keep it simple. Warum einen teuren Rennmotor entwickeln, wenn reichlich bemessener Hubraum den Job übernehmen kann?

Der Motor, von außen gut sichtbar vor der Hinterachse eingebaut, entstammt der so genannten Modular-Reihe. Alu-Bauweise, Vierventiltechnik, Trockensumpfschmierung. Der Hubraum entspricht der Serie: 5,4 Liter. Was angesichts der begrenzten Drehfähigkeit des V8 allein nicht reicht für den Anspruch, einen der schnellsten Sportwagen der Welt zu bauen. Der GT erhält deshalb einen Schraubenlader - alias Kompressor - zwischen seine in Ford-Blau eingefärbten Zylinderköpfe gesetzt. Und schon sind wir bei der Musik: 550 PS bei 6.500/min und, wichtiger noch, 774 Newtonmeter Drehmoment bei 4.500 Umdrehungen.

Also: Einkuppeln und Vollgas geben.

Klingt ganz einfach, ist es aber nicht. Denn die Drehzahl muss exakt auf dem Punkt liegen. Ein bisschen zuviel, und die Goodyear-Walzen an der Hinterachse lösen sich in weißen Qualm auf. Bis knapp über 100 km/h reicht der erste Gang, weshalb sich der Ford GT 40 in die Liste der Supersportler eintragen darf, deren Beschleunigungswert für den Standardsprint mit einer Drei vor dem Komma beginnt. Aber 100 km/h sind schließlich nur der Anfang.

Die 550 PS reichen für eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h. Schön und gut, in der aktuellen Welt der Leistungsexplosionen aber längst kein Wert mehr, der einem wohlige Schauder über den Rücken jagt. Was den Ford so eindrucksvoll macht, sind die Newtonmeter, die über den gesamten Drehzahlbereich verfügbare und geradezu brutale Durchzugskraft.


Der Motor schiebt schon knapp über 1.000/min an wie eine Lokomotive und entwickelt danach eine stetig zunehmende Kraft - bis bei 6.500/min der Drehzahlbegrenzer einsetzt. Auf der Landstraße genügen der zweite und dritte Gang. Überholen bedeutet nicht mehr, als einen Wimpernschlag lang Gas zu geben. Auf der Autobahn bewegt man sich fast ausschließlich im fünften und im drehzahlschonend lang ausgelegten sechsten Gang. Selbst in dem scheint sich der Ford GT 40 mit Beschleunigen nicht aufhalten zu wollen. Das Wunschtempo wird zu Fastfood - kaum bestellt, schon serviert.

Was den Ford GT 40 so umgänglich macht?

Zunächst einmal seine Größe. Er sieht zwar aus wie das Original, ist aber um mehr als zehn Prozent gewachsen. Das sorgt für ein kommodes Platzangebot im Innenraum. Zweitens: die weit ins Dach reichenden Türen. Die wurden einst erfunden, um dem Fahrer das Einsteigen beim klassischen Le Mans-Start zu erleichtern. Funktioniert heute auch beim Bäcker. Nur enge Parklücken gilt es zu meiden, denn wenn die Tür nicht weit geöffnet werden kann, wird es nichts mit dem Einkauf.


Drittens: Der Ford federt. Überraschend willig für ein Auto dieses Kalibers. Umso besser, je schneller man fährt. Sehr bequeme Sitze, durch runde Öffnungen belüftet wie damals in Le Mans, runden das Komfort-Bild ebenso ab wie die wirksame Klimaanlage.

Drehzahl und ein durchgetretenes Gaspedal wecken die Stimme Amerikas. Ein rhythmisches Hämmern, untermalt vom Jaulen des Kompressors. Das Konzert der dicken Auspuffrohre ist ein Fest für die Ohren, wobei die beiden Insassen davon leider weniger mitbekommen als das ergriffen lauschende Publikum.

Der böse Ton unterstreicht, dass der Ford GT 40 auch andere Rollen beherrscht als nur die des Gran Turismo, der sich flink und exakt lenken lässt und dessen fahrdynamische Grenzen so weit gesteckt sind, dass er wie auf Schienen um die Kurven pfeilt. Meistens jedenfalls. Nässe oder ein unvorsichtiger Gasfuß machen aus einem für ein Mittelmotor- Auto bemerkenswert gutmütigen Partner ein Biest. Genau wie man das erwartet bei einem derart teuflischen Verhältnis von Kilogramm zu Pferdestärken. Nur dass dem zu kühnen Piloten allein zwei Dinge helfen können: hohes Fahrkönnen oder viel Glück. Aber keine Elektronik. Keine Schlupfregelung, kein ESP. ABS ist auch an Bord. Und zwei Airbags verstecken sich im Armaturenbrett. Wir wünschen all denen, die einen der 101 gebauten Ford GT 40 ergattert haben, dass die Luftkissen auch dort bleiben.

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • –gute Platzverhältnisse –bequemer Einstieg
  • –winziger Kofferraum –schlechte Übersichtlichkeit
Fahrkomfort
  • –insgesamt guter Federungskomfort –bequeme Sitze –einfache Bedienung –gute Klimatisierung
  • –lautes Abrollgeräusch
Antrieb
  • –erstklassige Fahrleistungen –enorme Elastizität –gute Laufkultur
  • –hakelige Schaltung –kleiner Tank
Fahreigenschaften
  • –neutrales Kurvenverhalten –agiles Handling –präzise Lenkung
  • –ohne ESP kritisch im Grenzbereich
Sicherheit
  • –sehr gute Bremsen
  • –keine seitlichen Airbags
Umwelt
  • –schadstoffarm nach Euro 3 –hoher Verbrauch
Kosten
  • –relativ geringer Wertverlust –kommender Klassiker
  • –hohe Unterhaltskosten

Fazit

Unter dem Rennanzug des Ford verbirgt sich ein GT mit überraschend gepflegten Umgangsformen. Herr über die enorme Kraft des Achtzylindermotors ist der Fahrer, Elektronikhilfen gibt es nicht.

Technische Daten
Ford GT
Grundpreis177.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4643 x 1953 x 1125 mm
KofferraumvolumenVDA180 L
Hubraum / Motor5409 cm³ / 8-Zylinder
Leistung404 kW / 550 PS (774 Nm)
Höchstgeschwindigkeit330 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h3,9 s
Verbrauch67,7 L/100 km
Testverbrauch17,4 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Ford GT Detroit 2015 Ford ab 89 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden