Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Honda Accord 1.8i LS

Das zweite Gesicht

24 Bilder

Einige Änderungen des facegelifteten Honda Accord sind nur mit hellseherischer Begabung auszumachen: Der neue 1,8 Liter-Motor entspricht mit Ausnahme des Kolbenhubs exakt dem bekannten Zweiliter-Aggregat.  

02.04.1996

Honda ist zwar eine japanische Marke, aber der Honda Accord deshalb noch lange kein japanisches Auto. Er wird, zumindest soweit er für den europäischen Markt bestimmt ist, seit 1993 im englischen Honda- Werk Swindon zusammengebaut, und zwar unter weitgehender Verwendung von Teilen europäischer Herkunft. Mit der nun vorgenommenen Überarbeitung des beliebten Mittelklassemodells stieg dieser sogenannte local content sogar auf über 90 Prozent. Öffnet man die Motorhaube des neuen 1.8i LS, findet man die Bestätigung: Die serienmäßige Zahnstangen-Servolenkung, gegenüber der seitherigen Ausführung um 2,5 Kilogramm leichter geworden, ist made in Europe, das ABS stammt von Bosch, und auf dem Luftfiltergehäuse prangt der Name des schon vor Jahren auch in die Produktion von Kunststoffteilen eingestiegenen Siemens- Konzerns. Was aber selbst dem Honda- Kenner verborgen bleibt, ist der neue 1,8 Liter große Leichtmetall- Motor mit 115 PS. Das ist kein Wunder, schließlich gleicht er äußerlich dem vom Vormodell unverändert übernommenen, zwei Liter großen 131 PS-Aggregat. Für die Verkleinerung des Hubraums um zehn Prozent zeichnet allein eine neue Kurbelwelle mit 81,5 gegenüber 88 Millimeter Hub verantwortlich.  

Damit ist der Neue der einzige Kurzhuber dieser Motorenfamilie, denn selbst das nun im Top-Accord eingeführte VTEC-Triebwerk mit variabler Ventilsteuerung und 150 PS holt seinen Hubraum von 2,2 Liter bei unveränderter Bohrung von 85 Millimeter nur über einen auf stattliche 95 Millimeter angewachsenen Hub. Obwohl das beim kleinen 1.8i nicht unbedingt notwendig gewesen wäre, hat auch er die zwei Ausgleichswellen des großen Bruders geerbt. Das schlägt sich in einer sehr guten Laufkultur und in einem unbeschwerten Drehvermögen nieder. Der größere und in puncto Leistung und Drehmoment spürbar überlegene Zweiliter-Motor läuft merklich rauher. Wer flott vorankommen will, findet freilich, dass sich dieser Unterschied nivelliert, zumindest akustisch. Der Kleine entwickelt nämlich erst ab 4000 Umdrehungen jenen kräftigen Vortrieb, den der zumeist sportlich eingestellte Honda-Kunde schätzt. Was dabei an Fahrleistungen herauskommt – zwölf Sekunden für den Spurt auf 100 km/h und 195 km/h Höchstgeschwindigkeit – braucht sich vor der Konkurrenz in dieser Klasse nicht zu verstecken. Dass im Accord keine störenden Dröhngeräusche auftreten, liegt aber nicht nur an dem laufruhigen Motor. Ein geänderter Ansaugluftsammler und die Auskleidung des Motorraums spielen dabei ebenso eine Rolle wie ein Kniff, der ganz im verborgenen wirkt: Ein Spezialschaumstoff in den Bund C-Säulen, der sich durch die Erwärmung beim Lackierprozess ausdehnt und so die Hohlräume satt ausfüllt, soll eine Geräuschübertragung in den Dachbereich unterbinden. Die vom Vormodell unverändert übernommene Bodengruppe bildet, so Honda, die Basis einer verwindungssteifen Karosserie mit ausgezeichnetem Aufprallschutz. Die Abwesenheit von Zirp- und Knarrgeräuschen lässt tatsächlich auf ein stabiles Accord-Gehäuse schließen und hoffen, dass auch das Crashverhalten besser ist als beim jetzt abgelösten Honda Civic, der schon subjektiv labil und zerbrechlich wirkte.   

Mehr als vier Personen sollten sich nur ausnahmsweise in den Accord zwängen, denn wer hinten in der Mitte sitzt, muss nicht nur auf einem Hügel zwischen zwei ausgeformten Sitzkuhlen balancieren, sondern sich auch noch wegen der dort installierten Innenleuchte mit einer verringerten Kopffreiheit arrangieren. Zu viert reist man hingegen, was die räumliche Unterbringung angeht, entspannt und kommod, es herrscht weder Enge noch Platz im Überfluss, was das Format des Accord sympathisch macht. Das gilt auch für den großen und glattflächigen Kofferraum, dessen Deckel freilich weder Verkleidung noch Zuziehgriff bietet und stattdessen mit den scharfen Kanten nackten Blechs aufwartet. Die Rücksitzlehne ist ganz oder teilweise umklappbar, was auch den Transport sperriger Gepäckstücke erlaubt. Allerdings wird diese Tugend etwas eingeschränkt durch die Tatsache, dass die gebotene Durchreiche eher das Format eines lang gestreckten Ovals aufweist, was zwar der Karosseriesteifigkeit förderlich ist, nicht aber dem praktischen Nutzen. Der Fahrer findet einen nach Honda-Manier wohlgeordneten Arbeitsplatz vor. Der in der Höhe verstellbare Sitz bietet eine gute Sitzposition, ausreichend Seitenhalt und Komfort, die Karosserie ist übersichtlich, die Lenkungleichtgängig und mit einem guten Fahrbahnkontakt gesegnet. Die Bedienung gibt keine Rätsel auf, und die ungewöhnlich großen Rundinstrumente würden auch in einem BMW eine gute Figur machen. Ein Ergonomie- Manko leistet sich jedoch das serienmäßige Radio: Die Tasten sind nicht beleuchtet, nur die nichts sagenden Stege dazwischen.   

Das mit Doppelquerlenkern vorn und hinten vergleichsweise aufwendig konstruierte Fahrwerk verbucht mit einem leicht untersteuernden Fahrverhalten und unkritischem Verhalten im Grenzbereich Sicherheitspluspunkte. Leider kann die Bremsanlage (Scheiben ringsum, vorne innen belüftet) da nicht mithalten. Sie reagiert zwar schon auf leichten Pedaldruck mit kräftiger Verzögerung und lässt sich gut dosieren, aber das extreme Fading ist nicht nur bei einem sportlich ausgelegten Auto mehr als nur ein Schönheitsfehler. Nur noch 5,7 m/s2 nach zehn Vollbremsungen mit voll beladenem Wagen aus Tempo 100 sind schon ein ernstes Sicherheitsrisiko. Dem mag der Fahrer durch vorausschauende Fahrweise noch vorbeugen können, bei dem anderen grundsätzlichen Manko des Honda Accord ist das nicht möglich: beim schlechten Federungskomfort. Die laut Honda-Text gelungene Synthese aus sportlich-straffer und dennoch komfortbetonter Abstimmung enttäuscht im täglichen Fahrbetrieb. Nicht nur das Schluckvermögen der Federung ist sowohl bei langen als auch kurzen Bodenwellen eingeschränkt, sondern selbst auf gut ausgebauten Straßen quält der Honda seine Insassen mit andauerndem Stuckern. So erweist sich der Komfortmangel geradezu als Achillesferse des ansonsten rundum gelungen wirkenden Euro-Japaners – genau wie beim Vormodell.     

Vor- und Nachteile

Karosserie
  • Solide gefertigte Karosserie mit ausreichendem Raumangebot für vier Personen großer und glattflächiger Kofferraum mit Durchlademöglichkeit in den Innenraum gute Übersichtlichkeit
  • Hinten in der Mitte zu wenig Kopffreiheit
Fahrkomfort
  • Kultiviert und vibrationsarm laufender Vierzylindermotor
  • Karosseriestruktur ohne störende Dröhngeräusche
  • Eingeschränktes Schluckvermögen bei kurzen und langen Bodenwellen
  • Stuckerneigung auch auf guter Fahrbahn
Antrieb
  • Drehwilliger Motor mit spontaner Reaktion auf Gaspedalbewegungen
  • leicht und exakt schaltbares, gut abgestuftes Fünfganggetriebe
  • ordentliche Fahrleistungen
  • Im unteren Drehzahlbereich eingeschränktes Durchzugsvermögen
Fahreigenschaften
  • Leicht untersteuerndes Eigenlenkverhalten in Kurven mit unkritischem Verhalten im
  • Grenzbereich
  • ausgeprägte Handlichkeit
  • Lenkung mit gutem Fahrbahnkontakt
  • Bei hoher Belastung sehr starkes Fading der Bremsen
Sicherheit/Umwelt
  • Serienmäßige Ausstattung mit Airbags für Fahrer und Beifahrer
  • Antiblockiersystem und höhenverstellbare Gurte sowie Kopfstützen vorn und hinten
  • Für die Fahrzeugklasse zu hoher Kraftstoffverbrauch
Kosten
  • Angemessener Kaufpreis
  • umfangreiche Serienausstattung mit Servolenkung
  • Zentralverriegelung und elektrischen Fensterhebern auch im Fond
  • günstige Versicherungseinstufung
  • Eingeschränkte Wiederverkaufschancen
Technische Daten
Honda Accord 1.8i
Grundpreis17.885 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4685 x 1720 x 1380 mm
KofferraumvolumenVDA405 L
Hubraum / Motor1850 cm³ / 4-Zylinder
Leistung85 kW / 115 PS (158 Nm)
Höchstgeschwindigkeit195 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h11,3 s
Verbrauch8,9 L/100 km
Testverbrauch10,8 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Honda Accord Crosstour, Frontansicht Honda ab 148 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Honda Accord Honda Bei Kauf bis zu 20,79% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden