Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hyundai ix35 2.0 CRDi 4WD im Test

Koreanische Kampfansage – der Hyundai iX35

Geländewagenkatalog 18 Bilder

Mit dem neuen iX35 will Hyundai die SUV-Kompaktklasse erobern. Der in Europa designte und entwickelte Allradler tritt die Nachfolge des Tucson an und will mit günstigen Preisen punkten. Ob auch die Qualität stimmt, klärt unser Test

01.06.2010 Powered by

Die Entwicklung ist durchaus rasant. Es ist gerade zehn Jahre her, dass der einzige Allradler von Hyundai den Namen Galloper trug. Eine qualitativ durchwachsene Lizenzproduktion des Mitsubishi Pajero aus den 1980er Jahren. Auch den indirekten Nachfolger Santa Fe in seiner ersten Version musste man europäischen Geschmacksnerven noch ausführlich erklären.
 
Vergessen, vorbei. Hyundai ist längst mitten in Europa angekommen. Designzentrum in Rüsselsheim, Europazentrale in Offenbach, Fertigung in der Slowakei – da wird schnell klar, wo inzwischen die Prioritäten liegen.
 
Dem Hyundai iX35 sieht man das an. Der gefühlsarme Auftritt des Vorgängers Tucson ist Geschichte, mit dem schwungvollen und kontrastreichen Karosseriedesign braucht sich der Mittelklasse-SUV nicht vor der Klassenkonkurrenz verstecken. „Fluidic sculpture“ nennt der Hersteller diese neue Designlinie, nach der alle neuen Hyundai gestaltet werden.

Mit 4,41 Meter Länge und 1,81 Meter Breite liegt der iX35 bis auf wenige Millimeter gleichauf mit dem Verkaufskönig Tiguan. Auch der Ford Kuga, zu welchem man dem Hyundai durchaus eine gewisse formale Verwandschaft attestieren darf, liegt in diesem Größenraster. Damit sind auch gleich die beiden Hauptkonkurrenten des iX35 benannt. Die deutschen Klassenkameraden unterbietet der Hyundai allerdings deutlich, wenn es an die Kasse geht.

Hyundai iX35 CRDi 4WD 2:37 Min.

Beim Hyundai iX35 geht es ab 22.690 Euro los

Der günstigste iX35-Allradler, ein Zweiliter-Benziner mit 163 PS, startet bei 22.690 Euro. Da ist der billigste Tiguan (1.4 4Motion) noch rund 5.000 Euro entfernt. Noch größer wird der Abstand, wenn man die Ausstattungsdetails gegenrechnet. Zwar bewegte sich unser Testwagen, das Topmodell mit der Premium-Ausstattung und Automatikgetriebe, auch bereits deutlich jenseits der 30.000-Euro-Marke. Ein Ford Kuga oder ein VW Tiguan im vergleichbaren Ornat kommt dennoch 6-7.000 Euro teurer.

Wie schon dem Außendesign sieht man auch der Innenraumgestaltung an, dass Hyundai längst einige Generationen weiter als zu Zeiten eines Galloper ist. Routinierte, saubere Verarbeitung, ordentlicher Materialmix und gefälliges Styling. An der Funktionalität gibt es ebenfalls wenig zu mäkeln – die Klimaanlage verdiente eine etwas übersichtlichere Bedienung, der hinter dem Lenkrad verstecke Knopf für den Bordcomputer ist auch etwas unpraktisch – das sind dann doch eher Kleinigkeiten.
 
Etwas lauter wird die Kritik an der Übersichtlichkeit des Hyundai. Die Außenspiegel mit ihrer extravaganten Form verschenken besonders beim rangieren wertvolle Infos, der Überblick nach hinten durch die kleine Heckscheibe an den breiten Säulen vorbei ist auch nicht ideal.

Genug Platz für vier Erwachsene mit Gepäck

Das Raumangebot lässt auch vier Erwachsene bequem auf Reisen gehen. Die Rücksitzbank ist lediglich etwas tief montiert, worduch man in der zweiten Reihe die Knie stärker als anderswo anwinkeln muss. Um bei der Rückbank zu bleiben: von der würde man sich etwas mehr Wandlungsfähigkeit wünschen. Beim iX35 lässt sich nur die Rücklehne geteilt über das Sitzpolster legen, eine ebene Ladefläche entsteht so nicht. Immerhin, das gibt es sonst nur in der Oberklasse: Bereits bei der mittleren Style-Ausstattung ist die Sitzheizung auch für hinten Serie.

Mit dem stärksten Dieselmotor im iX35 finden sich 184 PS unter der Haube. Die treffen auf ein Leergewicht von 1,8 Tonnen, kommen mit diesen Pfunden aber gut zurecht. Besonders beim Antritt ist der 2.0 CRDI ein richtig munteres Kerlchen, der ohne Anstrengung oder Turboloch vom Fleck wegstürmt. Erst in oberen Geschwindigkeitsregionen ab 120 km/h lässt der Druck etwas nach und der Tempozuwachs wird moderater.

Gutmütiges, straffes Fahrwerk

Das Fahrwerk kommt mit dem durchaus vorhandenen Temperament gut zurecht, verdaut kurze Stöße so gut wie lange Wellen und hält den Hyundai obendrein auch in schnellen Kurven erstaunlich aufrecht. Ein guter Kompromiss zwischen Fahrkomfort und Sportlichkeit, dem auch die Bremsen genügen. Lediglich die Lenkung könnte eine Spur direkter reagieren, das wünscht man sich allerdings nur bei sehr aktiver Fahrweise.

Der Hyundai iX35 stellt keine Spar-Rekorde auf

Beim Verbrauch stellt der starke Diesel weder nach oben noch nach unten Rekorde auf. Auch schnelle Autobahnetappen treiben den Durst kaum über die Elf-Liter-Marke. Im Alltag ist es dennoch schwer, die Sieben vor dem Komma zu halten – im Test benötigte der Automatik-iX35 8,5 Liter Diesel. Das Schaltgetriebemodell soll bis zu 1,1 Liter sparsamer sein.
 
Über Geländefahrten muss man sich hingegen nicht viele Gedanken machen. Eine Zahl genügt hierfür als Beschreibung: 170. Das ist die Bodenfreiheit in Millimeter, und die restlichen Werte stimmen ebensowenig auf große Abenteuer abseits der Straße ein – Rampenwinkel, Überhänge, Verschränkung lassen nur den Schlechtwege-Einsatz zu. In den Genuss der Verteilergetriebesperre und der elektronischen Bergabfahrhilfe kommt man daher am ehesten im Wintersportgebiet, aber nicht in der Kiesgrube.

Üppiges Fünf-Jahre-Sorglos-Angebot für den Hyundai iX35

Überdurchschnittlich gut steht es dagegen um den Dienst am Kunden. Fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung, fünf Jahre Gratis-Inspektionen (bis 150.000 km) und fünf Jahre Mobilitätsgarantie mit Pannenservice. Ein faires Angebot, das beim Kaufpreis-Vergleich berücksichtigt werden sollte.

Fazit:

Mit dem iX35 hat Hyundai ein beachtliches Paket auf die Räder gestellt. Modernes Styling, saubere Verarbeitung und ein angesichts der üppigen Ausstattung durchaus günstiger Preis. Weder Fahrwerk noch Motor stehen dem nach, die Technik ist auf der Höhe der Zeit. Damit ist der iX35 eine echte Alternative zu SUVs aus Deutschland oder Japan – erst recht mit der großzügigen Garantieregelung. Nur in all zu grobes Gelände sollte man sich nicht mit ihm verirren.

Umfrage
Neue Gesichter in der Kompaktklasse: Welches SUV ist ihr Favorit?
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
Hyundai ix35 2.0 CRDi 4WD
Grundpreis33.690 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4410 x 1820 x 1670 mm
KofferraumvolumenVDA465 bis 1436 L
Hubraum / Motor1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung135 kW / 184 PS (392 Nm)
Höchstgeschwindigkeit195 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h9,8 s
Verbrauch7,2 L/100 km
Testverbrauch9,4 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Hyundai ix35, Frontansicht Hyundai ab 85 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Hyundai ix35 Hyundai Bei Kauf bis zu 29,10% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Neues Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote