Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Maserati Gran Turismo S

Zack 'N' Roll

Foto: Rossen Gargolov 25 Bilder

Die Marke mit dem Dreizack hat aufgerüstet: Neben dem Maserati Gran Turismo lässt nun die deutlich angeschärfte S-Version die Muskeln spielen. Was kann sie besser als die 405-PS-Variante?

06.08.2008 Eberhard Kittler

Die morgendliche Stille hat ein jähes Ende, wenn das in feuerrotem Rosso Mondiale lackierte Coupé mit dem alles verschlingenden Riesenmaul in die Siedlung einbiegt. Selbst bei schüchternem Minimaltempo röhrt und brazzelt er, als käme er eben von der Rennstrecke. Ein ganzes Heer von Akustikern dürfte daran gearbeitet haben, diesen Klangteppich zu weben. Dabei ist der Maserati doch nur ein klassischer Gran Turismo – also ein Reisewagen für die Langstrecke – und kein Sportwagen im engsten Sinne.

Neuer 4,7-Liter-V8 mit 440 PS

Tatsächlich nutzt das Coupé die gekürzte Plattform der Quattroporte Limousine, und auch die Technik hat ihre erste Bewährungsprobe im limitierten Alfa Romeo 8C bestanden. Neu gegenüber dem im Herbst 2007 präsentierten GT mit 4,2-Liter-Motor sind beim S-Modell vor allem Triebwerk und Kraftübertragung via Cambiocorsa-Getriebe. Der neue V8 hat 4,7 Liter Hubraum, leistet 440 statt 405 PS und bringt 30 Nm mehr Drehmoment als der GT.

Der GT S verfügt als derzeit einziger Maserati über das automatisierte Sechsganggetriebe mit sequenzieller Schaltung, wie es beim Quattroporte mittlerweile zugunsten einer Wandler-Automatik entfallen ist. Im GT bekommt man diese ebenfalls, während im GT S die sportive Schaltbox aus dem Ferrari-Baukasten in Transaxle-Bauart an die Hinterachse verpflanzt wurde. Über fest stehende Paddel am Lenkrad bedient, agiert sie weit besser, als dies bei vergleichbaren Autos der Fall ist.


Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest Maserati Gran Turismo S
auto motor und sport 16/2008
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten)

Schaltzeiten auf Ferrari-Niveau

Die extrem kurzen Schaltzeiten liegen auf dem Niveau des Ferrari 599 GTB Fiorano, ohne dass die Gänge unangenehm ruppig gewechselt werden. Auch das Einrasten der R-Stufe über einen Druckschalter geschieht blitzschnell. Und beim Stopp an der Ampel springt das Getriebe nicht unvermittelt in die Neutralstellung wie etwa bei Lamborghini.

Umfrage
Was halten Sie vom Maserati Gran Turismo S?
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
Maserati GranTurismo S
Grundpreis127.330 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4881 x 1915 x 1353 mm
KofferraumvolumenVDA260 L
Hubraum / Motor4691 cm³ / 8-Zylinder
Leistung323 kW / 440 PS (490 Nm)
Höchstgeschwindigkeit295 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h4,9 s
Verbrauch16,4 L/100 km
Testverbrauch17,2 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Maserati GranTurismo Sport, Frontansicht Maserati GranTurismo ab 1405 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden