Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mazda RX-8 im Test

Wankel der Zeit

Foto: Hans-Dieter Seufert

Die Japaner beweisen Wankel-Mut. Das viertürige Sportcoupé ist das einzige Serienauto mit Kreiskolbenmotor. 231 PS warten an der Exzenterwelle auf Freigang.

01.12.2003

April 1964. Vor dem NSU-Kasino in Ne-ckarsulm wird staunenden Journalisten ein kleiner roter Sportwagen präsentiert, der auf dem Sportprinz basierende Wankel-Spider. Aus seinem Heck, wo der erste serienreife Motor mit einem kreisenden Kolben seiner Arbeit nachgeht, klingen merkwürdige Geräusche. Das Wankel-Abenteuer, das 1967 mit der Präsentation der großen Limousine NSU Ro 80 und ihrem Zweikammer-Motor mit 115 PS Leistung neuen Glanz erhält, hat begonnen. Vier Jahrzehnte später wissen auch die einstigen Wankel-Protagonisten: Es ist nichts geworden mit dieser vom Prinzip her so einleuchtenden Motor-Revolution. Der „Schüttelhuber“, wie der führerscheinlose Wankel-Erfinder Felix Wankel den Hubkolbenmotor verächtlich nennt, hat obsiegt. Nur ein Großserienhersteller hat die einfache und doch so komplizierte Verbrennungsmaschine nach dem Wankel-Prinzip, die das umständliche Hin und Her des Kolbenmotors vermeidet, festgehalten. Seit den Tagen des Mazda Cosmo von 1969 entwickeln die Japaner das schwer abzudichtende Ding, dessen Dichtleisten viel zu rasch verschleißen und das Zündkerzen aus der Hand frisst. So, wie das jüngste Kind von Mazda namens RX-8 auf der Straße steht, deutet optisch praktisch nichts auf das geheimnisvolle Wesen unter seiner Motorhaube. Nur wahre Kenner wissen von den zweimal 654 Kubikzentimeter Kammervolumen, die da der optimalen Gewichtsverteilung wegen weit hinter der Vorderachse im Verborgenen kauern. Der Testwagen hat das stärkere der beiden lieferbaren Wankel-Aggregate mit einer Leistung von 231 PS bei 8200 Umdrehungen. Wer das kompakte Motörchen unter einem unschönen Gestrüpp von Leitungen und Zusatzaggregaten endlich tief in den Eingeweiden des Motorraums erblickt, ist beeindruckt. Denn die hohe Leistung stammt aus einem wahren Winzling, wenn man die Dimensionen eines vergleichbaren Kolbenmotors daneben hält. Was hat man davon? Zu-nächst einmal, wie vor vier Jahrzehnten, ein ganz anderes Geräusch. Nach dem Anspringen verfällt der Mazda-Wankel mit seiner optimierten Benzineinspritzung und dem auch akustisch nützlichen Seitenauslass in einen stabilen 900-Umdrehungen-Leerlauf. Noch macht der Ton wenig Musik. Doch das Brave in der Akustik, die trotz korrekter Viertakt-Abläufe immer noch ein wenig an den Zweitakter erinnert, ist nur vorübergehend.

Fazit

Mit dem neuen RX-8 hat Mazda bewiesen, dass man auch mit einem Wankel-Motor einen echten Sportwagen bauen kann. Sehr gute Fahrleistungen, befriedigender Komfort und bestes Handling weisen den Weg. Der Verbrauch ist hoch.

Technische Daten
Mazda RX-8
Grundpreis36.600 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4430 x 1770 x 1340 mm
KofferraumvolumenVDA290 L
Hubraum / Motor1308 cm³ / 2-Zylinder
Leistung170 kW / 231 PS (211 Nm)
Höchstgeschwindigkeit235 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h6,4 s
Verbrauch11,2 L/100 km
Testverbrauch15,5 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Mazda RX8 Mazda ab 113 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden