Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes G 55 AMG im Test

Der böse Wolf

20 Bilder

Vorsicht, dieser Wagen beisst. Mit seinem aufgeladenen V8-Motor rockt er den Straßenverkehr. Ein fieses Monster – doch daraus macht er kein Geheimnis...

18.12.2008 Powered by

Es steckt tief in uns drin. Nicht alle Menschen geben es zu oder spüren es bewusst. Doch es ist da. Ganz sicher. Das dunkle Etwas in unserer Seele. Das Verlangen nach Unvernunft. Das Bedürfnis nach Leichtsinn und Risiko. Es muss da sein – sonst gäbe es dieses Auto nicht. Sonst würde man sich nach einer abendlichen Spritztour angewidert vom Mercedes G 55 AMG abwenden. Hätte ein schlechtes Gewissen und pinselte Transparente für den Umweltschutz.

Doch man tut es nicht. Stattdessen kommt man nachts nicht zur Ruhe. Wälzt sich im Bett wie ein Abhängiger hin und her. Denkt aufgeregt an den unfassbaren Ausritt zurück. Der G 55 betört. Seine düstere Seele drängt sich in die Träume, geistert durch das Unterbewusstsein, macht den Verstand zu seinem Leibeigenen. Schluss! Raus! Den Schlüssel vom Tisch und vor die Tür. Endlich. Da steht er nun. Breit. Still. Fast harmlos. Wie ein normaler Geländewagen. Doch das ist er nicht. Er ist gefährlich. Hinter seinem senkrechten Kühler versteckt sich das Böse. Dort hat der dunkle Herrscher 500 Pferde für sich versklavt – eingesperrt in acht große Kerker aus Stahl und Aluminium. Als Wächter über diese Macht dient ein giftiger Kompressor, der den Zorn der wilden Herde jederzeit zur Raserei aufpeitschen kann.

Vier willige Vollstrecker halten den Kontakt zur Straße. Jeder einzelne 80 Zentimeter hoch, fast dreißig Zentimeter breit, mit klar strukturiertem Profil. Versteckt unter weit herausgezogenen Ausläufern der Karosserie. Zusammen stemmen die schwarz-silbernen Ritter den 2,6 Tonnen schweren Körper in die Höhe, halten ihn tapfer auf Kurs. Und auf Befehl von 700 Newtonmetern markieren sie jeden noch so festen Untergrund bleibend mit tiefschwarzen Narben. Mit einem lauten Klack öffnet die Zentralverriegelung den Zugang. Lampen im Außenspiegel leuchten den Bereich unter den Schwellern aus, scheinen ein „Steig endlich ein!“ zu singen.

Die Verlockung ist zu groß. Drei blaue Buchstaben strahlen beim Öffnen der Fahrertür in der Einstiegsleiste: AMG. Ein verheißungsvolles Statement. Wie bei einem Safe klappt die schwere Tür hinter einem zu, fällt kernig ins wuchtige Schloss. Gefangen! Der Sucht erlegen. Der G 55 hat seine Beute gemacht. Der Dreh am Zündschlüssel zeugt vom Rückfall des Verführten. Mit schwerem Grollen erwacht das Monster aus der Kältestarre. Brüllt aufgebracht ein paar Tonlagen rauf, um seine Dominanz zu bekunden und sich in Form zu bringen. Man hofft auf Gnade, weil die heftigen Schallwellen durch Mark und Bein gehen. Doch das Ungeheuer beruhigt sich nicht. Sprotzt stattdessen, schüttelt sich laut grummelnd im Leerlauf. Da ist es. Jetzt kann man es spüren. Das dunkle Etwas in der Seele.

Aufgeweckt durch einen Klang, der direkt aus den Tiefen der Hölle zu schallen scheint. Durch vier dicke Ofenrohre gelangt er aus beiden Seiten an die Erdoberfläche. Breitet sich wie ein düsterer Atem über die Nacht aus. Wie Gejagte drehen Menschen ihre Köpfe herum. Reißen erschrocken die Augen auf. Folgen mit ihren Blicken dem düster grollenden Urheber, der durch die Dunkelheit rollt. Wenn der Gasfuß zuckt und der Wandler reagiert, wird hier und jetzt brutaler Donnerhall ausgeteilt. Seine ganze Bosheit offenbart der G 55 aber erst beim Sprint aus dem Stand.

Fazit

500 PS und ein hartes Fahrwerk machen die G-Klasse noch längst nicht zum Sportwagen. Doch die exorbitante Leistung liefert eine Vorstellung, die man so schnell nicht vergisst. Vor allem der knochige Sound zaubert regelmäßig Gänsehaut auf die Arme. Dass dieser physikalische Superlativ seinen Tribut fordert, ist klar. Verbräuche weit über 20 Liter sind an der Tagesordnung, in die Nähe des Normverbrauchs schafft man es beim besten Willen nicht. Unser Testergebnis bringt es auf den Punkt: In der Kostenwertung kann der G 55 nicht einen Zähler holen.

Technische Daten
Mercedes G 55 lang AMG
Grundpreis119.238 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4662 x 1864 x 1931 mm
KofferraumvolumenVDA480 bis 2250 L
Hubraum / Motor5439 cm³ / 8-Zylinder
Leistung368 kW / 500 PS (700 Nm)
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h5,5 s
Verbrauch15,9 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Mercedes Benz G-Klasse Mercedes-Benz G-Klasse ab 833 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Mercedes G-Klasse Mercedes Bei Kauf bis zu 12,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Neues Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote