Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes GLE 450 AMG 4MATIC Coupé im Test

Neues SUV-Coupé jagt X6 und Cayenne

Mercedes GLE 450 AMG Coupé 4Matic, Frontansicht Foto: Dino Eisele 12 Bilder

Als Coupé soll der Mercedes GLE 450 Fahrspaß und Langstreckenkomfort unter einen Hut bringen. Ob das gelingt, klärt der Test der 367 PS starken AMG-Variante.

19.08.2015 Dirk Gulde Powered by

Wir überspringen einfach den üblichen Anfang, philosophieren nicht über den Sinn von SUV-Coupés, sondern schauen, wie das neue Mercedes GLE 450 AMG 4MATIC Coupé so fährt. Schließlich sollte der Flachdach-GLE agiler werden als seine gemütliche Ausgangsbasis und mit X6 und Cayenne um die Wette wedeln.

Mercedes GLE 450 AMG 4MATIC Coupé dreht auf

Doch von Wedeln kann hier im Autobahn-Berufsverkehr noch keine Rede sein. Also Fahrdynamik-Schalter im Test erst mal auf Komfort stellen und mitschwimmen. Schon knapp über 80 km/h legt die Automatik sanft, kaum spürbar die neunte Stufe ein. Der Dreiliter-Biturbo des Mercedes GLE 450 AMG Coupé flüstert mit 1.200/min vor sich hin, um dennoch willig und ruckfrei Gas anzunehmen. Ruckfrei ist auch das Stichwort für die Luftfederung, deren Adaptivdämpfer trotz gigantischer 21-Zoll-Walzen sensibel auf die kurzen Querfugen ansprechen. Sehr unspektakulär, das Ganze.

Was sich jedoch mit zwei Klicks am Dynamic-Select-Drehrad ändert: Kurz nach der Ausfahrt bürsten wir die Systeme auf Sport+, wofür sich die Automatik gleich mal mit einem launigen Gangwechsel bedankt. Gut so, ab mittleren Drehzahlen wird der V6 nämlich seinem AMG-Logo gerecht.

In der AMG Version 34 PS stärker

Dank höherem Ladedruck mobilisiert das Mercedes GLE 450 AMG 4MATIC Coupé 34 PS mehr als sein Großserienkollege im GLE 400 und stemmt 40 Extra-Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Entsprechend leichtfüßig dreht der Sechszylinder hoch, wuchtet den 2,3-Tonner in 5,9 Sekunden auf Tempo 100 – begleitet von herrlichen Auspuff-Fanfaren und hübsch inszeniertem Lastwechselschmatzen.

Vom Federungskomfort ist auf "Sport" jedoch nicht mehr viel übrig, das Sumo-Coupé rumpelt jetzt plump über Unebenheiten, um dafür Kurven seitenneigungsarm und leicht beherrschbar zu durcheilen. Mit der im Vergleich zum normalen GLE direkter übersetzten Lenkung (17,5 : 1 statt 19 : 1) stellt das Mercedes GLE 450 AMG Coupé intensiven Fahrbahnkontakt her, ohne die Mercedes-typische Gelassenheit aufzugeben.

SUV-Coupé mit großem Kofferraum aber hoher Ladekante

Ansonsten halten sich die Unterschiede zur Basis in Grenzen: Trotz flacherer Silhouette reicht die Kopffreiheit auf der bequemen und neigungsjustierbaren Rückbank für große Mitfahrer aus, ebenfalls üppig das Kofferraumvolumen mit bis zu 1.720 Litern. Als konzeptbedingte Nachteile bleiben die schlechte Übersichtlichkeit infolge der kleinen Heckscheibe, die hohe Ladekante und der Coupé-Mehrpreis je nach Motor von rund 6.000 Euro. Aber über den Sinn von SUV-Coupés wollten wir ja nicht philosophieren.

Vor- und Nachteile

  • Hoher Federungs- und Geräuschkomfort,
  • agiles Fahrverhalten,
  • sensible Lenkung,
  • ausreichende Platzverhältnisse,
  • umfangreiches Assistenzangebot
  • Hoher Preis,
  • schlechte Übersichtlichkeit nach hinten,
  • hohe Ladekante,
  • teils umständliche Bedienung
Technische Daten
Mercedes AMG GLE Coupé 450 4Matic
Grundpreis75.803 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4891 x 2003 x 1719 mm
KofferraumvolumenVDA650 bis 1720 L
Hubraum / Motor2996 cm³ / 6-Zylinder
Leistung270 kW / 367 PS (520 Nm)
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h5,7 s
Verbrauch8,9 L/100 km
Testverbrauch12,6 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige