Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mini Cooper S Works

Man at Works

Foto: 4 Bilder

Bislang stand beim Mini nur Cooper drauf, jetzt steckt auch Cooper drin. Die britische Tuningschmiede verhilft dem Kompressor-Floh zu 200 PS

01.01.2004 Jochen Übler Powered by

Rundenzeit Kleiner Kurs Hockenheim

Im Gegensatz zum serienmäßigen Mini Cooper S umrundet der Mini Cooper S Works den Kleinen Kurs mit knapp drei Sekunden Vorsprung. Den Vorteil erwirtschaftet sich der gedopte Zwerg naturgemäß auf den schnellen Passagen – schließlich hat sich in puncto ausgeprägter Agilität und sicherem Fahrverhalten nichts geändert. Dass er sich im Vergleich zum Honda Civic Type-R nicht durchsetzen kann, liegt an der schlechteren Traktion. Zu leicht verraucht die Kraft beim Heraus- beschleunigen aus engen Kurven. Der Druckpunkt und die Leistung der Bremse lassen bereits in der dritten Runde nach.

AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Die ersten Mini haben es ja bereits angedeutet: Das hervorragende Fahrwerk verkraftet deutlich mehr Leistung. Auch mit den 200 PS des Mini Cooper S Works kommen die Komponenten also bestens zurecht. Dass seine herausragende Agilität den Mini zum Kurvenwetzer macht, steht außer Frage. Aber auch bei Tempi jenseits der 200 km/h zieht der Kraftzwerg unbeirrbar und sicher seine Bahn. Der Motorumbau ist sicherlich kein Sonderangebot. Was der Cooper S Works jedoch bietet, ist voll und ganz sein Geld wert - in puncto Fahrleistungen und speziell der kräftigen und dabei äußerst gleichmäßigen Leistungsentfaltung. Leider schwächeln die Bremsen etwas. Und der E-Gas-Abstimmung fehlt beim Anfahren der Feinschliff.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote