Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Peugeot RCZ 1.6 200 THP im Test

Was kann der sportliche Franzose?

Peugeot RCZ 1.6 200THP Foto: Rossen Gargolov 20 Bilder

Der Peugeot RCZ 1.6 200 THP muss im Test zeigen, ob das französische Sportcoupé nicht nur stilistisch auf Augenhöhe des Audi TT liegt. Kann der neue 200 PS starke 2+2-Sitzer des zum PSA-Konzern gehörenden Herstellers auch auf der Rennstrecke überzeugen?

04.05.2012 Powered by

Selbstständigkeit ist gut, konstruktive Zusammenarbeit zuweilen besser. Das zeigt auch und gerade der Schulterschluss zwischen Peugeot und BMW bei der Motorenentwicklung. Was dem Mini Cooper S und JCW recht ist, kann dem neuen Sportcoupé Peugeot RCZ 1.6 200 THP des PSA-Konzern nur billig sein. Zudem feierte der Peugeot RCZ beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring eine beeindruckende Premiere. Schließlich lassen sich dem kompakten und sparsamen 1,6-Liter-Turbomotor völlig unangestrengt 200 PS entlocken. Das reicht zum munteren Aufgalopp im Test - erst recht, wenn diesen im Peugeot RCZ 1.6 200 THP lediglich 1.365 Kilo Gewicht entgegenstehen.

Beim Peugeot RCZ 1.6 200 THP muss nicht am Gepäck gespart werden

Die Papierform des Peugeot RCZ 1.6 200 THP ist also erst einmal gut. Einzig die etwas einseitige Gewichtsverteilung von 64,1 zu 35,9 Prozent zwischen angetriebener Vorder- und mitlaufender Hinterachse erstaunt. Kann ein so kleiner Motor wirklich so schwer wiegen? Scheinbar schon. Der in der Folge zu befürchtende Hang zum Untersteuern bleibt im Test dennoch aus. Die wenig harmonische Gewichtsverteilung hat keinen negativen Einfluss auf die Handlingeigenschaften des 4,29 Meter langen Coupés. Damit unterstreicht der Peugeot RCZ 1.6 200 THP im Test, dass sich seine Macher bei ihm zu Recht die ansonsten bei der Peugeot-Namensgebung übliche Nullnummer im Typenschild erspart haben. Überhaupt kommt der quirlige Fronttriebler so ganz anders daher als die übrigen Modelle des Herstellers. Emotion statt blankem Nutzwert, schickes Design statt strikt funktionsbezogenem Pragmatismus. Die hauseigene Marketing-Abteilung feiert das Debüt des bislang in drei verschiedenen Motorisierungen zu habenden Peugeot RCZ nicht ohne Grund als Aufbruch zu neuen Ufern. Jener wird - zumindest optisch - in anderen Baureihen seine Fortsetzung finden.

Der ebenfalls sehr ansehnliche, Peugeot 508 getaufte Nachfolger des 407 steht bereits in den Startlöchern. Aber zurück zum Peugeot RCZ 1.6 200 THP - einer markanten Erscheinung mit farblich abgesetzten Dachbögen, markant geschwungenen Radhäusern und der doppelten Wölbung im Dach und in der Heckscheibe, neudeutsch auch gern "Double Bubble" genannt. Er ist angenehm kompakt, der Franzose, und bietet den Insassen dennoch ausreichend große Entfaltungsmöglichkeiten. In der ersten Reihe ist viel, hinten mäßig Platz. Auch am Gepäck muss bei 321 Liter Kofferraumvolumen nicht wirklich gespart werden. Weit bedeutender als jene alltagsrelevanten Formalien ist in dieser Wagenklasse jedoch der ausgeprägte Sportsgeist, den der kleine Franzose an den Tag legt. Wer den wertigen Innenraum entert und auf den ordentlich ausgeformten, gegen Aufpreis mit Leder bezogenen Sportsitzen Platz nimmt, merkt umgehend, dass die Entwickler ihre Aufgabe ernst genommen haben. Nicht etwa, weil das Dreispeichen-Lenkrad unten abgeflacht ist. Das weckt allenfalls vorübergehend Reminiszenzen an den Motorsport. Aber, weil die Ergonomie des mit einem 2.612 Millimeter langen Radstand versehenen Peugeot RCZ 1.6 200 THP auf Anhieb dazu einlädt, es ruhig auch mal krachen zu lassen.

RCZ-Topmodell besticht durch agiles Einlenkverhalten

So gut sitzt man in französischen Automobilen selten. Das bereits erwähnte Dreispeichen-Lenkrad liegt gut zur Hand, der griffgünstig platzierte, knubbelige Schalthebel des manuellen Sechsganggetriebes gleitet geschmeidig durch die Gassen. Das war nicht immer so und macht prompt Lust auf mehr. Zumal die sorgfältig modulierte Stimme des Peugeot RCZ 1.6 200 THP, die eher an einen größer dimensionierten Saug- als an einen kleinvolumigen Turbo-Motor erinnert, das ihre dazu beiträgt, dass unter der halbrunden Dachkuppel die Stimmung steigt. "Gebt mir offenes Geläuf," knurrt es aus dem verchromten Doppel-Endrohr, "dann werd‘ ich zeigen, was ich kann." Der kleine Franzose mit dem knackig abgestimmten Fahrwerk scheint es ernst zu meinen. Also - nehmen wir ihn beim Wort und entführen ihn im Test nach Hockenheim. Der dortige Kleine Kurs mit seinen engen Biegungen müsste ihm eigentlich liegen. Besticht das Peugeot RCZ-Topmodell doch mit einem überaus agilen Einlenkverhalten und angenehm geringer Seitenneigung. Nur die Sache mit dem vielen Gewicht auf der Vorderachse - da könnte der Hase im Pfeffer liegen.

Tut er aber nicht. Tatsächlich zieht das Peugeot Coupé ausgenommen unternehmungslustig seiner Bahn. Wobei der subjektiv wahrgenommene Spaßfaktor noch ein gutes Stück höher ausfällt, als die Rundenzeit von 1.19,8 Minuten auszudrücken vermag. Wenngleich: Vergessen wir bitte nicht, dass der Peugeot RCZ 1.6 200 THP ebenso wie der Audi TTS Roadster auf die Unterstützung eines Leben spendenden Turboladers angewiesen ist und in der Folge bei den am Messtag herrschenden tropischen Temperaturen gleichfalls gehörig zu kämpfen hatte. So gesehen beschreibt die beim Test im 18-Meter-Slalom herausgefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit von 68,1 km/h das Vermögen des Zweitürers vielleicht sogar treffender. Spätestens in dieser Disziplin macht sich die sorgfältige Abstimmungsarbeit der französischen Fahrwerksentwickler bezahlt.

Etwas mehr Leistung wäre schön

Da kann das selbstredend an Bord befindliche ESP denn auch getrost zur Gänze deaktivierbar sein, ohne dass der Fahrer etwa ins Huddeln käme. Der ausgewogen agierende, progressiv hochdrehende Motor unterstützt diese Leichtigkeit des Seins. Was würden wir uns also wünschen für die Zukunft des unter 30.000 Euro teuren Peugeot RCZ 1.6 200 THP, wo doch auch die Bremse prima tut? Etwas mehr Leistung vielleicht. Die könnte das rundum gelungene Coupé nämlich locker verkraften. Und Conti-Reifen der aktuellsten Spezifikation. Dann wäre beim Test im Hockenheimer Rund sicher noch das eine oder andere Zehntelsekündchen zu holen.

Technische Daten
Peugeot RCZ 1.6 l 200 THP
Grundpreis31.700 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4287 x 1845 x 1362 mm
KofferraumvolumenVDA321 bis 639 L
Hubraum / Motor1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung147 kW / 200 PS (275 Nm)
Höchstgeschwindigkeit235 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h7,6 s
Verbrauch6,7 L/100 km
Testverbrauch11,1 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Peugeot RCZ R, Frontansicht Peugeot ab 100 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Peugeot RCZ Peugeot Bei Kauf bis zu 23,53% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote