Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wetterauer-VW Golf R im Tuning-Test

Darf ’s ein bisschen mehr sein?

Wetterauer-VW Golf R, Front Foto: Rossen Gargolov 14 Bilder

Tuner Wetterauer hat den VW Golf R überarbeitet. Wir testen auf der Rennstrecke, was die Modifikationen bringen.

07.10.2012 Christian Gebhardt Powered by

Dank Wetterauer-Leistungskit (949 Euro) für den VW Golf R steigt der maximale Ladedruck um 0,2 auf 1,4 bar. Dadurch erhöht sich die maximale Motorleistung des Vierzylinder-Turbos von 270 auf 310 PS. Das maximale Drehmoment klettert von 350 auf 420 Nm.

Mit 310 PS in 5,2 Sekunden auf 100 km/h

Bei der Beschleunigung ist der Unterschied zum Serienmodell ohne Messgerät nur leicht spürbar. Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der Wetterauer-VW Golf R immerhin 0,8 Sekunden schneller als der Power-Golf ab Werk.

Sportfahrwerk und Sportreifen

Außerdem verbaute Wetterauer H&R-Federn (269 Euro), die den Fahrzeugschwerpunkt um 20 mm rundum absenken. Das Tuningpaket runden 19-Zoll-BBS-Challenge-Räder mit Dunlop SP Sportmaxx GT (Komplettradsatz 2.599 Euro) ab.

Schneller als das Serienmodell ist der Wetterauer-R damit allerdings auf dem Kleinen Kurs von Hockenheim nicht: Rundenzeit 1.17,3 Minuten. Zum Vergleich alle Rundenzeiten der Testkandidaten auf dem Hockenheim-Ring.

Anzeige
VW Golf, Frontansicht Volkswagen Golf ab 155 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
VW Golf VW Bei Kauf bis zu 21,53% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk