Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aston Martin DBS

Donner und Gloria

Foto: Hersteller 10 Bilder

Zwölfzylinder- Posaunensound trifft stilvolle Eleganz – der 517 PS starke Aston Martin DBS liftet mit seiner Mischung aus Muskeln und Manieren würdevolles Schnellfahren auf eine höhere Ebene.

07.11.2007 Jörn Thomas

Sicher, auch ein VW Passat startet per Einschub-Schlüssel. Nur dass der beim Aston Martin DBS aus Glas ist und in seinem ebenfalls verglasten Dock rot aufglimmt. Kein Wunder, dass die Aston-Leute das Ding „Emotion Control Unit“ (ECU) tauften.

Denn sobald der handliche Knubbel zu schimmern beginnt, glühen nicht nur Enthusiasten vor. ECU schürt bei jedem das Verlangen, den zwölf Brennräumen Flamme zu geben. Zornig bellend erwacht der Sechsliter- V12, markiert akustisch sein Revier, um danach sofort in einen schneidigen Ruhepuls zu verfallen.

Und den Blick ins Innere von Astons neuer Spitzenkraft zu lenken: gewandet in Alcantara und Glattleder, verkleidet mit kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) und Klavierlack. Finger greifen nach gedrehten Aluminium-Reglern für Klimaanlage und Unterhaltungselektronik, Zigarettenasche endet in einem mattgläsernen Becher.

Distinguierter Salon-Stil, wie ihn der Briten-Affine von seinem 240 000 Euro teuren Nobel-Kokon erwartet. Supercars dulden keinen Kunststoff. Na ja, außer vielleicht an den Lenkradhebeln und -tasten. Die kommen einem irgendwie bekannt vor, was ja beim Bedienen grundsätzlich kein Fehler ist. Schließlich soll sich das neue Aston- Topmodell auch nicht als verschrobener Hardcore-Exot, sondern als drahtiger Gentleman-Sportler profilieren.

So atmet der Vanquish-Thronfolger durch eine gegenüber dem DB9 modifizierte Airbox samt Steuerklappe sowie überarbeitete Zylinderköpfe mit von 10,3 auf 10,9:1 erhöhter Verdichtung. Mit der um 60 auf 517 PS gestiegenen Leistung und der längeren Endübersetzung ist der DBS ein sicherer Kandidat im 300-km/h-plus-Club. Er begrüßt die anströmenden Elemente mit einem tief reichenden Spoiler samt Wind-Splitter, ein angedeuteter Diffusor verabschiedet sie.

Der Heckabschluss besteht wie die Motorhaube und weitere Verkleidungsteile aus gewichtsparendem CFK und verleiht den fließenden Formen des Coupés einen maskulineren, definierteren Habitus. Um klare Definition bemüht sich die modifizierte Lenkung. Sie arbeitet mit etwas mehr Servounterstützung als bei DB9 und Vantage, reagiert leichtgängig, ohne die nötige Exaktheit über Bord zu kippen. Umgänglich und kompromissbereit zeigt sich auch das Fahrwerk des DBS, dessen Karosserie aus einem leichten, steifen Verbund aus Aluminium und Magnesium besteht.

Umfrage
Der Aston Martin DBS - ein "Will-Haben-Auto"?
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
Aston Martin DBS
Grundpreis249.516 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4721 x 1905 x 1280 mm
KofferraumvolumenVDA155 L
Hubraum / Motor5935 cm³ / 12-Zylinder
Leistung380 kW / 517 PS (570 Nm)
Höchstgeschwindigkeit307 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h4,3 s
Verbrauch16,4 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Neues Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden