Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Erster Test des Audi Cross Coupé Quattro

Die Cross Coupe Studie fährt tatsächlich

9 Bilder

Hier kommt Audis Wunderwaffe für die Zukunft – mit sauberem Power-Diesel unter der Haube.

05.04.2008 Powered by

Von wegen Showcar – diese Studie fährt. Nach dem ersten Probesitzen 2007 auf der Automobilausstellung in Shanghai (siehe Juni-Heft) hieß das Motto nun: Nicht nur anfassen, sondern anlassen! Das Cross Coupé Quattro ist voll funktionstüchtig und hat bereits die Technik an Bord, die in zwei bis drei Jahren Serie sein könnte. Noch hat Audi nicht endgültig entschieden, ob der Mix aus Sportwagen und SUV tatsächlich kommt, die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr hoch. Der Neue wird allerdings nicht Q3 heißen – obwohl dies unterhalb von Q7 und Q5 (kommt 2008) logisch wäre. Der Grund: Nissans Nobel-Ableger Infiniti hält die Rechte an diesem Namenskürzel. Sicher ist dagegen: Zumindest die Technik-Komponenten (siehe Spalte rechts) haben klare Zukunftschancen bei den Ingolstädtern. Hintergedanke beim Cross Coupé: Es soll jene Käufer ansprechen, die zwar mit den Vorzügen eines SUV (Sitzposition, Schlechtwegetauglichkeit, Variabilität) liebäugeln, aber gleichzeitig Wert auf geringen Verbrauch, sportliches Fahrverhalten und schnittige Optik legen.

Speziell in Sachen Verbrauch und Umweltverträglichkeit wird der neue Dieselmotor, der bereits die Studie antreibt, Maßstäbe setzen. Im Cross Coupé entwickelt der Common-Rail-TDI aus zwei Liter Hubraum 204 PS, und dank Bluetec erfüllt er bereits die künftige Abgasnorm Euro 6. Zwischen 2000 und 3500 Touren liegen maximal 400 Newtonmeter an, lässig-kraftvolles Fahrvergnügen ist damit garantiert. Per Schalterdreh lassen sich verschiedene Modi für normale, sportliche oder sparsame Fahrweise programmieren, die zudem unter anderem die Stoßdämpferkennung verändern. Die Gangwechsel erfolgen automatisch, wahlweise darf aber auch über Schaltpaddel am Lenkrad ins Regime des Doppelkupplungsgetriebes eingegriffen werden. Obwohl der neue Selbstzünder im Prototypen mangels ausreichender Dämmung noch vernehmlich nagelnd Dienst schiebt, glänzt er bereits jetzt mit satter Kraftentfaltung. Der Durchschnittsverbrauch soll bei lediglich 5,9 Liter Diesel liegen.

Das 4,38 Meter lange und 1,82 Meter breite Cross Coupé bietet innen erstaunlich viel Platz, selbst auf den Rücksitzen. Die lassen sich zur Ebene umlegen, und so entsteht trotz des Schräghecks ein relativ großer Laderaum. Und auch wenn manche Spielereien der Studie wie die mit schmeichelweichem Möbelleder bezogenen Sitze so nie in Serie gehen werden – formal wird sich nur noch wenig ändern.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote