Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrbericht Fiat Punto Evo

Der Grande Punto-Nachfolger im Fahrbericht

Fiat Punto Evo Foto: Fiat 23 Bilder

Ab 24. Oktober löst der Punto Evo den Grande Punto ab. Im Innenraum wertet Fiat den Kleinwagen so gekonnt auf, dass man ihn nicht nur als Facelift, sondern als komplett neues Modell wahrnimmt.

03.11.2009 Marcus Peters

Bitte keine falschen Assoziationen: Der Namenszusatz Evo hat im Falle des Fiat Punto (jetzt ohne Grande) nichts mit einer besonders sportlichen Version zu tun, zeugt nicht von der Rallye-Tradition wie etwa beim Mitsubishi Lancer. Evo ist einfach die Abkürzung für evoluzione, zu deutsch Weiterentwicklung. Und die ist beim Facelift teilweise tiefgreifend.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Fiat Punto Evo
auto motor und sport 22/2009
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 2 Seiten)

Der Innenraum des Fiat Punto Evo wirkt besonders hochwertig

Wer die Tür öffnet, wird erstaunt das Armaturenbrett fixieren – und seinen Blick über die sanften Wellen gleiten lassen. Wo bisher die typisch kleinteiligen Ecken und Kanten des B-Segments vorherrschten, umspielen Instrumententräger und Mittelkonsole nun großzügig organische Formen, die man allenfalls in der Kompaktklasse erwarten würde. Besonders hochwertig wirkt das mittig angeordnete Haupt-Bedienfeld fürs Radio-Modul in satt glänzendem Klavierlack. Obwohl die Schalter samt Beschriftungszeichen klein gerieten, greift man gerne hin.

Fiat Punto Evo: Kostenlose Software gibt Tipps zum sparsameren Fahren

Gut ist die Idee des Navigationssystems von TomTom, genannt Blue&Me (550 Euro), welches MP3-Player und USB-Schnittstelle bietet. Über Bluetooth lässt sich Zugang zum Handy herstellen und die Freisprech-Einrichtung nutzen. Bedient wird das System über einen berührungsempfindlichen Monitor. Als Form der Spar-Erziehung bietet Fiat auf der Homepage eine kostenlose Software zum Download an, die den Fahrstil überwacht, Verbräuche auswertet und anschließend Tipps zum sparsameren Fahren liefert. 60.000 Fiat-Kunden sollen dieses Programm bereits nutzen. Der Nachteil der TomTom-Lösung: Sie ist nicht ab Werk bestellbar, muss vom Händler eingebaut werden und sorgt für eine gewöhnungsbedürftige Optik samt etwas wacklig wirkender Konstruktion mit einem aus dem Armaturenbrett wachsenden Fuß als Halterung.

Außen wurden nur Scheinwerfer, Rücklichter und Stoßfänger geändert

Verwöhnte Augen wandern deshalb weiter über den teppichartigen Stoffbezug; er setzt sich kontrastfarbig gegen den matt-schwarzen Kunststoff des Armaturenbretts ab und zieht sich bis in die Türverkleidung hin. Natürlich tauchen daneben Kunststoff-Felder auf, aber das ist sogar im VW Polo der Fall, dem Qualitäts-Guru der Klasse. Innen wirkt der Fiat Punto wie ein komplett neues Modell; der Begriff Evolution wird zur gänzlich unitalienischen Untertreibung. Außen dagegen betreffen die Änderungen am Giugiaro-Design nur Scheinwerfer, Rücklichter und Stoßfänger – Teile, welche beim Facelift ohne Blecharbeiten kostengünstig auszutauschen sind. Bei Nacht sticht die neue Leucht-Grafik der Rücklichter mit Wiedererkennungs-Garantie ins Auge.

Den Fiat Punto Evo gibt es ab 13.950 Euro

Dass Fiat vor allem jugendliche Kunden gewinnen möchte, zeigt auch die Preisliste. Die Metallic-Farben sind nach Musikrichtungen benannt, heißen etwa Techhouse Grau, Crossover Schwarz und Brit Pop Blau (alle 500 Euro). Begeisterungsstürme könnten allerdings die Preise zügeln, sind doch mindestens 13.950 Euro für den 1.4 8V-Benziner mit 77 PS anzulegen; nur dann gibt es die zukunftweisende Version mit Euro 5-Einstufung und die Start-Stopp-Technik, welche den Motor beim Warten an der Ampel selbstständig ab- und wieder anstellt.

Preissensiblen Kunden bietet Fiat übrigens weiterhin den Grande Punto in der Basisversion für 9.990 Euro an – dann allerdings entgeht ihnen der spürbare Fortschritt bei der Federung. Wer beim Spritpreis besonders sparen möchte, wartet dagegen auf die Bi-Fuel-Variante mit Erdgas-Betrieb (voraussichtlich ab Jahreswechsel).

Fiat Punto Evo: Das Fahrwerk wurde optimiert

Neue Gummilager in den Anlenkpunkten entkoppeln das Fahrwerk nicht nur akustisch effektiver, sondern filtern auch Unebenheiten feinsinniger als bisher. Mit den 15-Zoll-Rädern der Versionen Active und Dynamic schmeichelt sich der Fiat Punto Evo auf der ersten Testfahrt rund ums italienische La Spezia mit einer ausgewogenen Abstimmung bei seinen Passagieren ein. Und untermauert seinen Anspruch, das italienische Volksmobil für alle Bedürfnisse zu sein, in dem sogar eine komplette Familie Platz findet.

Mit der Fahrwerksänderung harmonieren die ebenfalls gut gedämmten Benzin-Triebwerke. Der 1,4-Liter mit 77 PS bietet dabei ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, zieht ordentlich durch und rumort selbst bei hohen Drehzahlen nicht aufdringlich in den Ohren. Der nächststärkere, komplett neue 1,4-Liter mit variabler Ventilsteuerung (Multiair genannt, ab Ende des Jahres) enttäuscht dagegen: Von 105 PS verspricht man sich mehr Temperament.

Abarth-Version des Fiat Punto Evo kommt nächstes Jahr

Das liefert erst der stärkste Benziner, der 1.4 16V Multiair Turbo mit 135 PS. Diesen gibt es nur als Racing (ab 17.150 Euro) und als Sport (18.050 Euro), der Topversion – bis im nächsten Jahr die Abarth-Version (rund 160 PS) kommt. Dann wird der Name Evo zu Recht unter Sport-Verdacht geraten.

Umfrage
Wie gefällt Ihnen der neue Fiat Punto Evo?
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
Fiat Punto Evo 1.2 8VFiat Punto Evo 1.3 16V Multijet ActiveFiat Punto Evo 1.4 8VFiat Punto Evo 1.4 8V Start&StoppFiat Punto Evo 1.3 16V Multijet RacingFiat Punto Evo 1.4 16V MultiAirFiat Punto Evo 1.6 16V MultijetFiat Punto Evo 1.4 16V MultiAir Turbo
Grundpreis11.550 €14.310 €12.150 €12.710 €17.500 €14.800 €19.550 €18.050 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4065 x 1687 x 1490 mm4065 x 1687 x 1490 mm4065 x 1687 x 1490 mm4065 x 1687 x 1490 mm4065 x 1687 x 1490 mm4065 x 1687 x 1490 mm4065 x 1687 x 1490 mm4065 x 1687 x 1490 mm
KofferraumvolumenVDA275 bis 1030 L275 bis 1030 L275 bis 1030 L275 bis 1030 L275 bis 1030 L275 bis 1030 L275 bis 1030 L275 bis 1030 L
Hubraum / Motor1242 cm³ / 4-Zylinder1248 cm³ / 4-Zylinder1368 cm³ / 4-Zylinder1368 cm³ / 4-Zylinder1248 cm³ / 4-Zylinder1368 cm³ / 4-Zylinder1598 cm³ / 4-Zylinder1368 cm³ / 4-Zylinder
Leistung48 kW / 65 PS (102 Nm)55 kW / 75 PS (190 Nm)57 kW / 77 PS (115 Nm)57 kW / 77 PS (115 Nm)70 kW / 95 PS (200 Nm)77 kW / 105 PS (130 Nm)88 kW / 120 PS (320 Nm)99 kW / 135 PS (206 Nm)
Höchstgeschwindigkeit155 km/h165 km/h165 km/h165 km/h178 km/h185 km/h193 km/h205 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h14,5 s13,6 s13,2 s13,2 s11,7 s10,8 s9,6 s8,5 s
Verbrauch5,7 L/100 km4,1 L/100 km5,9 L/100 km5,7 L/100 km4,2 L/100 km5,7 L/100 km4,5 L/100 km5,6 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Fiat Punto 0,9 Twinair Start&Stopp Easy, Front, Kurve Fiat Punto ab 105 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Fiat Punto Fiat Bei Kauf bis zu 31,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden