Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Der Matzker Range Rover TDV8 im Fahrbericht

Der Range Rover von Matzker ist ein Alleskönner

7 Bilder

Schlammige Offroadpiste oder linke Spur der Autobahn – der neue Matzker Range Rover ist überall in seinem Element.

27.02.2008 Powered by

Das Beste aus zwei Welten versprechen die Hersteller so vieler SUVs. Häufig kommt dabei nur ein leidlich gelungener Kompromiss aus On- und Offroad-­Können heraus. Amadeus Matzker, Land Rover -Händler und ­Tuner (www.matzker.de), hat den Range Rover TDV8 dagegen zum ­Meister aller Klassen gemacht: mit noch mehr Geländetauglichkeit als bisher und ­zugleich wesentlich besserem Fahrverhalten auf Asphalt.

Fast alles ist Rechenarbeit – die Zusatzsteuergeräte sind im ­Gegensatz zu herkömmlichen Chip-Tuning-Lösungen der eigentlichen Motorsteuerung nachgeschaltet. Mit dem ersten realisiert Matzker eine Leistungssteigerung um 38 auf 310 PS und ein um satte 62 auf 702 Newtonmeter erhöhtes Drehmoment. Der zweite Rechenkünstler im Testwagen kümmert sich um Aufhebung des elektronischen Tempolimits, ein dritter Steuercomputer um das Fahrwerk: Per Extraschalter lässt sich die Luftfederung damit in jeder Stellung um weitere 50 Millimeter anheben oder um 30 absenken. Dadurch ist ein weicherer Stabi­lisator möglich, weil der Schwerpunkt für flotte Fahrt entsprechend abgesenkt werden kann. Zusätzlich war der Testwagen noch mit 25-Millimeter-Spurverbreiterungen bestückt, was der Straßen­lage abermals zugute kommt.

Im Ergebnis bewegt man zwar kein neues Auto, denn schon das Ausgangsprodukt ist hervorragend. Allerdings ist der Zugewinn an Durchzugskraft und nun möglichen Kurvengeschwindigkeiten, ohne dass das ESP mahnend zur Mäßigung aufruft, enorm. Der Range Rover lässt sich im niedrigen Fahrwerkmodus sehr viel engagierter auf gewundenen Strecken bewegen, rennt auf der Autobahn gemessene 232 km/h – ohne angestrengt zu wirken – und hat im Gelände nochmals richtig zugelegt.

Der Clou dabei: Obwohl die Fahrleistungen erheblich steigen, sinkt der Alltagsverbrauch, weil der Motor schon bei niedrigeren Drehzahlen mehr Drehmoment erreicht. Durchschnittswerte von 10 bis 11 Liter Diesel sind bei ganz normaler Fahrweise drin. Für diesen V8-Riesen ein herausragender Wert. Da macht der Leistungszuschlag doppelt Spaß.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige