Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford Focus und VW Jetta im Fahrbericht

Kompakte Stufenheck-Limousinen

Ford Focus 2.0 TDCi Trend, VW Jetta 2.0 TDI Highline, Heck Foto: Hans-Dieter Seufert 26 Bilder

Ford Focus 2.0 TDCi Stufenheck und  VW Jetta 2.0 TDI sind kompakte Limousinen die sich modische Allüren verkneifen und lieber mit hohem Alltagsnutzen glänzen.

17.10.2011 Dirk Gulde Powered by

Ach, Sie finden Stufenheck-Limousinen wie den Ford Focus und den VW Jetta so attraktiv wie Hirschgeweihe oder Klopapierrollen mit Häkelüberzug? Dann versuchen Sie doch mal, den neuen Flachbildfernseher in Ihrem schicken Coupé nach Hause zu befördern (nein, Heckklappe offen lassen gilt nicht). Und das Glas-Xylophon von hinten nervt schon die ganze Woche, weil Sie es noch nicht geschafft haben, Ihre leeren Bierkisten endlich beim Getränkehändler vorbeizubringen?

Tja, so ein abgeschlossener Kofferraum hat eben auch in Sachen Akustik seine Vorteile. Wenngleich hierzulande Kombis oder SUV schwer im Trend liegen, tragen die meisten Fahrzeughecks weltweit nach wie vor Stufe.

18 Zentimeter extra fürs Heck des Ford Focus Stufenheck

Kein Wunder, dass Ford auch den neuen Focus in dieser Variante auf den Markt bringt, mit der 1968 die Karriere des Vorgängers Escort begann. Bis zur B-Säule und beim Radstand entspricht der viertürige Ford Focus 2.0 TDCi dabei seinem Kompakt-Bruder, die 18 Extra-Zentimeter kommen komplett dem Hinterteil zugute. Mit 475 Liter Kofferraumvolumen schluckt er so mindestens zwei große Reisetaschen mehr.

Wer nur zu zweit unterwegs ist, kann darüber hinaus die Rückbank des Ford Focus 2.0 TDCi umklappen, um etwa Mountainbikes auf einer nahezu ebenen Ladefläche bis zu den Vordersitzen durchzuschieben. Da sage doch mal einer, so ein Stufenheck-Modell sei nicht variabel.

Der VW Jetta 2.0 TDI bietet zwar ebenfalls serienmäßig eine umklappbare Fondbank, wegen der fest montierten Sitzfläche bleibt jedoch eine Stufe erhalten. Dafür schielt er mit seinem 510 Liter großen und über den breiten Ausschnitt leicht zu beladenden Standard-Kofferraum schon fast Richtung Oberklasse. Eine Mercedes S-Klasse steckt mit 560 Litern schließlich gar nicht so viel mehr weg.

Körpergerecht geformte Rückbank in Limousine VW Jetta

Auch seinen Fondpassagieren beschert der VW Jetta 2.0 TDI großzügige Platzverhältnisse. Dank dem im Vergleich zum Plattformspender Golf um acht Zentimeter verlängerten Radstand und der äußerst körpergerecht geformten Rückbank fühlen sich Erwachsene selbst auf längeren Strecken wohl. Zur guten Laune tragen auch die hochwertigen Materialien bei: Kunststoffe und Teppiche, aber auch die Bedienelemente fasst man im VW Jetta lieber an als im schlicht gehaltenen Ford Focus Stufenheck.

Gespart hat VW beim Jetta dafür bei der Sicherheitsausstattung. Obwohl Passat und Touran seit dem Facelift mit vielen Assistenzsystemen ausgestattet werden können, gibt es für den jüngeren VW Jetta nicht einmal Xenon-Scheinwerfer.

Der Ford Focus lässt sich hingegen wie ein Großer mit nahezu allen derzeit erhältlichen elektronischen Schutzengeln ausstaffieren. Wer das umfangreiche Fahrerassistenz-Paket für 1.375 Euro wählt, bekommt Verkehrszeichen im Bordcomputer-Display eingeblendet, wird beim Spurwechsel vor Kollisionen mit Autos im toten Winkel gewarnt oder mittels Lenkeingriff am versehentlichen Verlassen der Spur gehindert.

Leichtfüßiger Ford Focus 2.0 TDCi

Doch auch auf die Lenkbefehle des Fahrers reagiert der Ford Focus 2.0 TDCi leichtfüßig und direkt, als wolle er mit jugendlicher Frische den angestaubten Stufenheck-Vorurteilen davonwedeln. Auf kurvigen Landstraßen wirkt der wuselige Ford Focus allerdings fast schon übermotiviert und verlangt nach häufigen Kurskorrekturen. Sein wuchtiger und durchzugskräftiger Zweiliter-Common-Rail-Diesel mit 140 PS passt indes perfekt zum quirligen Viertürer.

Trotz Gleichstand bei Leistung und Drehmoment beißt der ebenfalls zwei Liter große TDI des VW Jetta einen Tick zahnloser zu, ohne dass er sich abhängen lassen müsste. Auch Kurven geht der VW Jetta 2.0 TDI eine Spur gelassener an, lenkt nicht ganz so zackig ein, zeigt sich von Lastwechsel unbeeindruckt und strahlt mit seiner gefühlvollen Lenkung eine hohe Reife aus. Wie der Ford Focus 2.0 TDCi erkauft der VW Jetta 2.0 TDI sich sein sicheres Fahrverhalten jedoch über eine insgesamt straffe Fahrwerksabstimmung, die nur wenig Seitenneigung in Kurven zulässt. Vor allem kurze Unebenheiten klopfen daher kräftig durch.

Adaptive Dämpfer zur Linderung stehen hier wie dort nicht auf der Optionsliste. Dafür sitzen Fahrer und Beifahrer im VW Jetta auf den bequemeren Sesseln mit mehr Seitenhalt und genießen durch die schmaleren Dachpfosten vorn und hinten eine bessere Sicht nach draußen. Zur Entspannung tragen zudem die nochmals kräftigeren Bremsen sowie eine auf Anhieb logische Bedienung bei.

VW Jetta 4.000 Euro teurer als Ford Focus

Den Umgang mit dem expressiv gestalteten Cockpit des Ford Focus Stufenheck gilt es hingegen zu erlernen. Vor allem die Assistenzsysteme wollen über Lenkradtasten und Menüs mit bis zu fünf Unterebenen und kryptischer Beschriftung (beispielsweise LS Safety Sys, BLIS) justiert werden.

Beim Blick auf das Kapitel Kosten ist es jedoch auch beim VW Jetta 2.0 TDI mit der Entspannung vorbei. In der Highline-Variante ist er rund 4.000 Euro teurer als der Ford Focus 2.0 TDCi Trend. Dabei hat er zwar schon ein paar praktische Extras wie Parkpiepser, Armlehne oder Sitzheizung an Bord, aber zugleich entbehrlichen Zierrat wie 17-Zoll-Alufelgen, Lederlenkrad oder Chromleisten um die Seitenscheiben. Da hilft es dem VW Jetta nicht mehr viel, dass er sich bei nahezu identischen Monatskosten im Schnitt 0,3 Liter Diesel weniger auf 100 Kilometer genehmigte.

In einem Punkt enttäuschen indes beide Kandidaten: Zwei Jahre Garantie sind angesichts der teilweise großzügigen Gewährleistungsregelungen vieler Konkurrenten äußerst mager. Doch dafür können die tapferen Stufenheck-Limousinen nichts. Hier geben sich vielmehr die Strategen von Ford und VW reichlich bieder und konservativ.

Fazit

1. VW Jetta 2.0 TDI Highline
292 Punkte
2. Ford Focus 2.0 TDCi Trend
285 Punkte

Fazit

Von wegen Lastesel: Mit agilem Handling, kräftigen Motoren und üppigem Raumangebot machen Jetta und Focus Stufenheck mehr Spaß als gedacht und meistern Alltagsaufgaben mit Bravour. Der VW gewinnt wegen des reiferen Fahrverhaltens und der höherwertigen Materialanmutung, der günstigere Ford überzeugt mit seiner umfangreichen Assistentenauswahl.

Technische Daten
VW Jetta 2.0 TDIFord Focus 2.0 TDCi
Grundpreis29.225 €23.870 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4644 x 1778 x 1482 mm4534 x 1823 x 1484 mm
KofferraumvolumenVDA510 L475 L
Hubraum / Motor1968 cm³ / 4-Zylinder1997 cm³ / 4-Zylinder
Leistung103 kW / 140 PS (320 Nm)103 kW / 140 PS (320 Nm)
Höchstgeschwindigkeit210 km/h209 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h9,5 s9,0 s
Verbrauch4,8 L/100 km4,9 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    02/2014, Ford Focus Facelift Ford Focus ab 137 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Ford Focus Ford Bei Kauf bis zu 30,65% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote