Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Geheimtipp Renault R8, ab 5.000 Euro

So macht Sport Spaß

Renault R8, Seitenansicht Foto: Archiv 6 Bilder

Der Renault R8 erscheint 1962 als Dauphine-Nachfolger. Mit dem neuen Modell führen die Franzosen das bis dahin recht erfolgreich praktizierte Heckmotorkonzept in die nächst größere Klasse ein.

07.06.2013 Michael Schröder Powered by

Während Fahrwerk und Radstand unverändert übernommen werden, kommt im Heck des kantigen Viertürers ein neuer Vierzylinder-Motor zum Einsatz, anfangs mit 956 cm. und 40 PS. 1964 erscheint der stärkere Renault R8 Major als "Luxus-Version" mit einer 1,1-Liter-Maschine, die 49 PS leistet.

Leicht, agil und mit Heckmotor

Doch der eigentliche Star der R8-Familie trägt den Beinamen Gordini, ist nur in Blau mit weißen Streifen erhältlich und entpuppt sich mit seinem 86 PS starken 1100er-Motor als ideales Basisauto für Renn- und Rallye-Einsätze (ab 1967 mit 1,3-Liter und 88 PS).

Umso tragischer, dass echte Renault R8 Gordini heute selten und teuer sind. Doch schon ein "normaler" R8 bietet viel charmanten Flair der Sechziger. Oder vielleicht ein R8 S? Die 53 PS starke, zivilere Sport-Version des Gordini wurde ausschließlich in Gelb ausgeliefert und trägt ebenfalls die beiden Zusatzscheinwerfer.

Der Renault R8 ist ab etwa 5.000 Euro zu haben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk