Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lamborghini Espada 400 GT im Fahrbericht

Der Stier für Vier

Foto: Dino Eisele 26 Bilder

Der Lamborghini Espada ist neben dem Countach das erfolgreichste klassische Modell von Lamborghini. Noch heute fasziniert der Lamborghini Espada durch seine kühle Eleganz. 

14.07.2012 Franz-Peter Hudek Powered by

Wenn man in ihn hineingleitet, kommt man sich vor, als säße man in einer bequemen Strandliege auf einem fliegenden Teppich, der knapp über dem Boden unter Alleebäumen hindurchhuscht. So fährt sich dieser herrliche Lamborghini Espada über Land von Meine nach Wolfsburg. Allerdings bläst einem dabei kein Fahrtwind ins Gesicht, denn der Lamborghini Espada ist ein viersitziges Coupé, das von einem 350 PS starken, vier Liter großen V12-Motor angetrieben wird. Man hört die beiden Zündverteiler, vier obenliegende Nockenwellen und 24 Ventile sogar recht vernehmlich arbeiten.

Der fliegende Teppich bietet Komfort und Rundumsicht

Es ist ein kerniges Sirren und Knurren, begleitet von einem seidigen, vibrationsarmen Motorlauf. Mit zunehmender Drehzahl verändert sich die Tonhöhe in einem unaufdringlichen Glissando nach oben, ohne dass die Maschine des Lamborghini Espada viel lauter wird. Der Auspuff hält sich dabei mit Blechblasgeräuschen diskret zurück, was sich von den modernen Lamborghini- Modellen nicht behaupten lässt.

Der Fliegende-Teppich-Effekt des Lamborghini Espada ist das Ergebnis einer für Sportcoupés recht komfortablen Fahrwerksabstimmung und der auch heute noch futuristisch anmutenden Bertone-Karosserie. Ganz im Stil der späten sechziger Jahre zeigt das schlicht und geradlinig gezeichnete Coupé extrem große Fensterflächen: Dünne A- und B-Säulen, eine niedrige Gürtellinie und weit in das Dach hineinreichende Fensterausschnitte widersprechen rigoros dem heutigen Trend zu rundlichen, wenig transparenten Dachformen. Sogar die obere Hälfte des wie mit dem Messer abgeschnittenen Fastback-Hecks besteht aus Glas.

Der Pilot blickt aus dem Lamborghini Espada deshalb in alle Richtungen fast ungehindert ins Freie - wie auf einem fliegenden Teppich. Vor ihm liegt ein niedriges, mit acht runden Uhren reich bestücktes Instrumentenbrett. Sogar ein Teil der Motorhaube ist trotz der flachen Sitzposition von oben einsehbar.

Die legere Strandliegenhaltung hinter dem Volant des Lamborghini Espada entspricht jedoch nicht ganz dem Sinn des Erfinders. Ein 1,80-Meter- Mann, der im bequemen Fahrersitz Platz genommen hat, schrappt nämlich mit den Haarspitzen am Dachhimmel und mit den Knien am tief platzierten Lenkrad, das zudem die Tachometer-Skala im 100-km/h- Bereich verdeckt. Man rutscht daher besser einige Zentimeter auf dem Ledersitz nach unten - und der Lamborghini Espada passt.

Geräumiger und bequemer Gran Turismo

Beifahrer und Lambo-Besitzer Wilfried Bockelmann macht es genauso, wenn er fährt, und nennt auch den Grund dafür: "Firmenchef Ferrucio Lamborghini, der seine Autos stets selbst getestet hat, war nicht besonders groß. Wenn alles in Ordnung war und er richtig sitzen konnte, befand er das Modell für serienreif. Aber jetzt geben Sie mal ordentlich Gas." Wie gewünscht drückt der Fuß das Pedal nach unten. Während der Lamborghini Espada zügig an Tempo zulegt, scheint der Pedalweg kein Ende zu nehmen. "Die sechs Doppelvergaser und die dadurch entstehenden Rückstellkräfte sind die Ursache für den langen Pedalweg. Damals gab es noch kein Drive by Wire", freut sich Bockelmann über diese Eigenart. Gleiches gilt für das präzise arbeitende Fünfganggetriebe, das dem Fahrer trotz des kurzen Schaftes Bewegungen fast wie beim Armdrücken abringt.

Auf dem Weg zur Autostadt in Wolfsburg, die mit ihren Museen und modernen Marken-Pavillons als Fotokulisse dienen soll, erzählt der Lamborghini Espada-Besitzer, wie er zu seinem Wagen kam. Es ist übrigens nicht der erste Klassiker des ehemaligen Entwicklungschef von Skoda und Volkswagen. Zu Bockelmanns Fuhrpark zählen unter anderem ein Skoda Felicia Cabrio von 1963, einer der letztgebauten Austin Healey von 1967, ein roter Käfer Ultima Edition von 2004 aus Mexiko und diverse Motorräder. Was jedoch fehlte, war ein sportlicher Italiener, am besten mit zwölf Zylindern.

Der Espada war die erste Wahl der Gattin

Dass es ein Lamborghini wurde, ist für den einstigen Volkswagen-Mann fast schon Ehrensache: Seit exakt zehn Jahren bereichern die Sportwagen aus Sant’Agata mit großem Verkaufserfolg das Marken-Portfolio des Volkswagen-Konzerns. Ursprünglich dachte Bockelmann an einen Lamborghini 400 GT, das allererste, zunächst als 350 GT im Jahr 1964 präsentierte Lamborghini-Modell, ebenfalls mit V12-Motor. "Meiner Frau hat aber nach einer Probefahrt in einem 400 GT der Rücken weh getan, sie wollte deshalb das Auto nicht", berichtet der frühere VW-Vorstand. In einem geräumigen Lamborghini Espada mit seinen bequemen Ledersitzen, die hinten genau gleich ausgeführt sind wie in der ersten Reihe, hätte sich die Gattin dagegen deutlich wohler gefühlt.

Sachliche Eleganz ohne Macho-Gehabe

Im Herbst 2004 erwarb Bockelmann seinen silbernen Lamborghini Espada Baujahr 1975 aus Erstbesitz. Das Coupé gehörte einem Wirtschaftsprüfer in Braunschweig, der den Wagen seit zehn Jahren nicht mehr bewegt hatte, weil er ihn nicht beschädigen wollte. Auf dem Kilometerzähler standen nur 32.000 Kilometer. Die Trennung von seinem Lamborghini Espada sei dem Mann schwergefallen, berichtet Bockelmann: "Als er aber gesehen hat, was nach der zweijährigen Grundsanierung aus seinem Espada wurde und wie flott man heute wieder mit ihm unterwegs sein kann, war er froh, sich für den Verkauf entschieden zu haben. Inzwischen sind wir befreundet."

Wir sind da. Das freundliche Personal der Autostadt Wolfsburg ist von unserem Vorhaben bereits informiert. Der silberne Lamborghini Espada parkt vor den großen Glasflächen des "Zeithaus" genannten Museums und dem düsteren, schrägen Würfel des Lamborghini-Pavillons. Parkbesucher laufen, den Lamborghini Espada im Blickfeld, wie hypnotisiert vor die Linse von Fotograf Dino Eisele.

Keine Frage, die Karosserie des Lamborghini Espada fasziniert noch heute durch ihre ungewöhnliche Geradlinigkeit und den eleganten Schwung der beiden hinteren Seitenfenster. Auch die Proportionen des 4,74 Meter langen und nur 1,18 Meter hohen Coupés sind stimmig: Nichts wirkt übertrieben oder ärmlich - einschließlich der seitlichen, die Wagenlänge betonenden Belüftungsschlitze des Motorraums und der beiden NACA-Lufteinlässe auf der Alu-Motorhaube, durch die Frischluft in den Innenraum strömt. Kühle, sachliche Eleganz in Reinform, fernab von jeglichem Macho-Gehabe.

Hohe Alltagstauglichkeit

Genau das schätzt auch Bockelmann an seinem

Keine Frage, die Karosserie des Lamborghini Espada fasziniert noch heute durch ihre ungewöhnliche Geradlinigkeit und den eleganten Schwung der beiden hinteren Seitenfenster. Auch die Proportionen des 4,74 Meter langen und nur 1,18 Meter hohen Coupés sind stimmig: Nichts wirkt übertrieben oder ärmlich - einschließlich der seitlichen, die Wagenlänge betonenden Belüftungsschlitze des Motorraums und der beiden NACA-Lufteinlässe auf der Alu-Motorhaube, durch die Frischluft in den Innenraum strömt. Kühle, sachliche Eleganz in Reinform, fernab von jeglichem Macho-Gehabe.

Sportwagen mit hoher Alltagstauglichkeit

Genau das schätzt auch Bockelmann an seinem Espada: "Ein Countach zum Beispiel wäre mir zu extrovertiert." Hinzu käme noch die hohe Alltagstauglichkeit und das für einen 240 km/h schnellen Sportwagen komfortable Fahrwerk. "Der Espada fährt sich im Prinzip wie ein moderner Wagen", sagt der Lambo-Besitzer nach 13.000 störungsfrei bewältigten Kilometern. Auf der Autobahn sei es kein Problem, mit Tempo 180 bei den Schnellen mitzuschwimmen. Der Grund: "Einige nehmen vor lauter Staunen den Fuß vom Gas, wenn sie meinen Espada sehen."

Technische Daten
Lamborghini Espada
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4738 x 1860 x 1185 mm
Hubraum / Motor3929 cm³ / 12-Zylinder
Leistung257 kW / 350 PS (400 Nm)
Höchstgeschwindigkeit240 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Neues Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk