Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes 280 SE ist der Youngtimer des Monats

Luxus-Auto fürs Volk

Mercedes 280 SE, Frontansicht Foto: Archiv 8 Bilder

Redakteur Alf Cremers stellt einen charismatischen Youngtimer vor. Die zeitlose S-Klasse W 126 taugt zwar nicht als Geheimtipp, aber sie ist schön, edel und sehr sicher. Das große Angebot hält die Preise klein – ein 280 SE genügt völlig.

15.08.2013 Alf Cremers Powered by

Wir Auto-Fanatiker haben ja immer etwas auszusetzen, erst recht bei jedem S-Klasse-Modellwechsel. Da wird dann gerne der Vorgänger als letzter echter Mercedes proklamiert. So war es auch, als auf der IAA 1979 die damals neue S-Klasse erschien. Uns kam sie im Vergleich zum üppig dekorierten Vollmetall-Typ W 116 vor wie eine Sparversion, auch weil graue Kunststoff-Paneele im Souterrain den teuren Wagen billig kleiden. Heute nennen wir sie liebevoll Sacco-Bretter.

Die S-Klasse speckt ordentlich ab

Auch ich war irritiert, als uns die Daimlers mit dem voreiligen Modellwechsel auch noch den Sechsneuner nahmen. Dieses Manifest des technisch Machbaren war politisch nicht mehr korrekt. Zwei Ölkrisen haben die neue S-Klasse fünf Zentimeter schmaler und 50 Kilo leichter gemacht. Die Achtzylinder-Typen verloren dank neuer Leichtmetall-Kurbelgehäuse sogar doppelt so viel Gewicht.

Für eine gute Aerodynamik opferten die Stern-Stilisten Sacco und Gallitzendörfer die doppelte Stoßstangenpracht. Eine leicht gepfeilte Frontpartie mit flacherem Traditions-Grill und kleineren Schlupflid- Scheinwerfern ersetzt die im Wind stehende, monumentale Kühlerattrappe. Kein Frage, aus dem Machtmensch Mercedes W 116 wurde der Gutmensch W 126 – sparsamer, Ressourcen schonender, sozialverträglicher.

Längst haben wir begriffen, dass jede S-Klasse ein treffendes Sittengemälde ihrer Epoche ist. Auch die XXL-Größe W 140, die uns einst als Hybris erschien und heute im Vergleich zu einem Ford Mondeo harmlos wirkt, verkörperte so typisch die Berliner Republik der Neunziger. Mittlerweile mögen wir sogar den, aber lieben tun wir den schlanken, schönen W 126. Ich liebe am meisten den Mercedes 280 SE aus der charmanteren ersten Serie der Baureihe W 126 – mit Automatik, Velours, WD-Glas und noch mehr hübschen Extras.

Der W 126 verdrängt seinen Vorgänger

In der Youngtimer-Szene ist der Mercedes W 126 längst eine feste Größe, Club-Insider behaupten sogar, dass er seinen Vorgänger W 116 in der Beliebtheit verdrängt, was bei den Preisen für gute Exemplare jetzt schon ablesbar ist. Aber das Angebot ist immer noch riesig, die Auswahl von Typ, Sonderausstattungen und Farbe könnte man fast so individuell ordern wie einst in den Achtzigern, wäre da nicht die hohe Priorität des guten Zustands.

Zweifelhafte Mercedes W 126 mit sattem Risikozuschlag kosten bis 2.000 Euro, von 2.000 bis 5.000 Euro kann man Glück haben, wenn eine Fehlfarbe wie Goldbraun oder Taigabeige ein gepflegtes „Fehlmodell“ wie den Vergasertyp 280 S oder den V8-Außenseiter 380 SE ziert. Über 5.000 Euro herrscht dann freie Wahl unter den guten und gesuchten populären Typen wie 280 SE, 300 SE oder 500 SE.

Objektiv die bessere Wahl: 2. Serie

Trotz steigender Preistendenz ist der Mercedes W 126 immer noch ein Luxusauto fürs Volk, wenn man nicht die Unterhaltskosten eines Opel Vectra erwartet. Mit fast zwölf Jahren Bauzeit und über 800.000 Exemplaren brachte er es zur erfolgreichsten S-Klasse aller Zeiten. Vor allem die Modelle der zweiten Serie ab August 1985 erfreuen sich großer Beliebtheit. Sparsame, aber weniger klangvollere Sechszylinder- Motoren mit nur noch einer obenliegenden Nockenwelle, G-Kat-Ausrüstung auf breiter Ebene, füllige 15-Zoll- Räder und ein neues Topmodell namens 560 SEL sind die Gründe.

Mit 300 PS in der ECE-Variante und dem Sonderausstattungs-Code 215 geadelt, lässt er uns den Phantomschmerz des 6.9 vergessen. Code 215 kostete 5.506 Mark und bedeutet „Hydropneumatische Federung mit automatischer Niveauregulierung und gesteuerter Dämpfung.“ Noch heute ist das Mercedes 560 SEL-Flaggschiff mit 15.000 Euro überproportional teuer.

Der besondere Reiz des W 126

Was macht den besonderen Reiz des Mercedes W 126 eigentlich aus? Sein Qualitätsgefühl ist trotz der erwähnten Prise ökologischen Leichtbaus immer noch über jeden Zweifel erhaben. Vor allem die Fondtüren schließen mit unbeschreiblich sattem Klang. Lenkrad, Türgriffe und Bedienelemente fassen sich ungeheuer verlässlich und langlebig an.

Das Fahrgefühl hinter dem großen Lenkrad der W 126-S-Klasse ist erhaben und macht glücklich. Es beruhigt ungemein, wenn sich die lange Motorhaube samt Stern vornedrauf ihren Weg durchs Verkehrsgewühl sucht und die Lieblingsmusik leise aus dem Becker Mexico säuselt. Cocooning nennt man es auf neudeutsch, dieses wohlige Ein-Igeln in seine vertraute Umgebung.

Tatsächlich ersetzt so eine S-Klasse der Baureihe W 126 vor allem in der SEL-Version das heimische Wohnzimmer. In Velours oder Leder ist es geschmackvoll gepolstert und hübsch dekoriert. Die drehmomentstarken V8-Motoren entfalten zum lässigen Komfort des 126ers jene Überschussleistung samt bassigem Wohlklang, die das Erlebnis S-Klasse so genüsslich steigern das Erlebnis S-Klasse so genüsslich steigern.

Auch ein Sechszylinder kann glücklich machen

Aber dazu braucht es keinen 560er, ein Mercedes 380 SE reicht schon, und der rangiert in der Preisskala zu Unrecht unten. Wenn ich zum Schluss einen Rat für Preisbewusste geben darf – warum nicht ein 280 SE? Seit 1968 bestens eingeführtes S-Klassen-Hubraummaß mit genügend Distanz zum 230er. Satt klingender und herrlich anzusehender Doppelnockenwellen-Sechszylinder mit 185 PS, also genügend Leistung. Meist H-Kennzeichen-fähig dank früher Geburt, oft schon G-Kat nachgerüstet. Dazu noch eine modische Lackierung wie Petrol, Silberdistel oder Champagner, gern kombiniert mit Velours Creme.

Passen Sie auf den Rost auf, der kann heftig wüten, und meiden Sie Tuning-Kisten mit Momo-Lenkrad und Acht-Zoll-Borbet-Rädern. Aber vergessen sie die Automatik nicht! Ohne die gibt es kein S-Klasse-Feeling. Wer es individuell mag, der greife zum seltenen Mercedes 280 SEL, davon gab es nur 21.000 Exemplare.

Technische Daten
Mercedes 280 SEMercedes 280 SE
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe5 x 2 x 1 mm5 x 2 x 1 mm
Höchstgeschwindigkeit210 km/h200 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Mercedes S 400 Hybrid, Frontansicht Mercedes-Benz S-Klasse ab 749 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Mercedes S-Klasse Mercedes Bei Kauf bis zu 14,58% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote
    Autokredit berechnen
    Anzeige