Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Morgan 4/4 Sport

Ein Neuwagen von 1962 im Fahrbericht

Morgan 4/4 Sport Foto: Hans-Dieter Seufert 22 Bilder

Der 4/4 Sport ist ein Neuwagen und doch so alt wie eine stolze Eiche. In seinem 73. Lebensjahr macht ihn Morgan zum sparsamsten aller Roadster. Eine Reise in die Zukunft der Vergangenheit.

26.09.2009 Sebastian Renz

Elizabeth Alexandra Mary Windsor ist zehn Jahre alt, als ihr Papa einen neuen Job antritt. Er wird König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland sowie Kaiser von Indien.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Eco Drive Morgan 4/4 Sport
auto motor und sport 19/2009
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 5 Seiten)

Nach 26 Jahren Fahrzeugbau gab es den ersten Morgan mit vier Rädern

1936 beherrscht Britannien noch die Weltmeere, hat ein Empire und eine nennenswerte, selbstständige Automobilindustrie zu verlieren. Darunter die Morgan Motor Company in Malvern Link. Hinsichtlich neumodischen Teufelszeugs aus Tradition misstrauisch, gibt Firmengründer H. F. S. Morgan erst nach 26 Jahren Fahrzeugbau seine Skepsis gegenüber einem vierten Rad an seinen Kraftwagen auf. Und präsentiert nach einigen Monaten Entwicklung im Krönungsjahr von George VI. den ersten vierrädrigen Morgan – eine so einschneidende, wagemutige und doch weitsichtige Entscheidung, die es rechtfertigt, mit der Typbezeichnung 4/4 auf die Fortschrittlichkeit von vier Rädern und vier Zylinder am Roadster hinzuweisen.

Der Morgan 4/4-Rahmen besteht aus Holz

Auch heute noch: Der Morgan 4/4 Sport sieht im Laufe seines nunmehr 73 Jahre währenden Lebens, wie Großbritannien tatsächlich das ganze Empire und fast die komplette Autoindustrie verliert, und erlebt, wie 13 Herren sowie eine Dame im Amt des Premiers das nicht verhindern können. Wie alle Morgan ist das neue Einstiegsmodell Morgan 4/4 Sport aus besonderem Holz geschnitzt - aus zehn Jahre abgelagerter Esche. Dem Kutschenbau verpflichtet, zimmern ihm die Schreiner aus gut einem viertel Klafter Holz (knapp ein Kubikmeter) einen Rahmen und verlegen Dielenbretter auf dem Boden. Drumrum dengeln sie sein seit 1954 nicht nennenswert geändertes Blechkleid.

Der Morgan 4/4 wird in Handarbeit gefertigt

Zwei Wochen Handarbeit kostet der Bau eines Mogan 4/4 noch immer. Schon um seine Art zu erhalten, geht er dabei schonend mit der Umwelt um. Dass jeder Baum, den Morgan braucht, per Axt und nicht durch eine Motorsäge fällt, spart nicht nur Energie, sondern sorgt auch für eine gewisse Chancengleichheit zwischen den Kontrahenten - wichtig für eine Nation, die im ersten Weltkrieg den Einsatz von U-Booten als „ungentlemanly“ ablehnte. Zudem pflanzt Morgan für jede gefällte Esche zwei neue - wobei die Tatsache, dass England dadurch in den letzten Dekaden keineswegs zu einem undurchdringbaren Forst verkam, auf die maßvollen Produktionszahlen hindeutet.

Der Morgan 4/4 ist der umweltschonendsten Roadster

Unter der fein gerippten Motorhaube des Morgan 4/4 arbeiteten im Laufe der Zeit ganze Triebwerk-Dynastien – immer kleine und sparsame Maschinen. Derzeit wird dem 1,6-Liter- Ford-Vierzylinder die Ehre zuteil, den 795 Kilogramm leichten Roadster anzutreiben. Der unterwirft sich – sicher nur unter Protest – kontinentaleuropäischer Bürokratie in Form der Euro 4-Abgasnorm und des Neuen Europäischen Fahrzyklus, der ihm eine CO2-Emission von 140 g/km bescheinigt und ihn zum umweltschonendsten Roadster krönt. Emissionsrekorde mögen gebrochen werden, nicht aber sein Charakter. Den verkennt, wer meint, er sei etwas bequem geworden – mit Kopfstützen, guten Sitzen und einer Heizung, die tatsächlich wärmt.

Das Verdeck des Morgan 4/4 ist eine Herausforderung

Ein Verdeck gibt es auch, man wächst an der Herausforderung, es aufzubauen. Wenn erstmals Richtfest gefeiert werden kann, ist das schon ein emotionaler Moment. Anschließend die störrische Vinyldecke überstreifen, an 25 Dreh- oder Druckknöpfen festzupfen und die Seitenscheiben einsetzen. Gummilätzchen versuchen, das Zeltkonstrukt abzudichten. Manchmal regnet es dennoch rein. Oder es zieht. Meist aber beides. Die eigene Karomütze ist der bessere Wind- und Wetterschutz. Los jetzt. Ein Schlüsseldreh, und der Motor springt an, benimmt sich im Morgan 4/4 Sport angemessen krakeelig. Der erste Gang rastet harsch im verknorpelten Getriebe ein, das Kupplungspedal lässt sich kaum niederkämpfen und so schwer dosieren wie eine zuschnappende Mausefalle - hoppelnd und bollernd rollt der Roadster an.

Hinterachs-Konstruktionsprinzip von 1909

Dann legt er los und lehrt, dass es bei Sportwagen auf Leistung und Gewicht ankommt – nicht aufs Leistungsgewicht. Es liegt beim Morgan 4/4 Sport mit 6,9 Kilogramm pro Pferdestärke fast doppelt so hoch wie beim 525 PS starken Mercedes E 63 AMG (3,6 kg/PS). Doch über die leichte Holzkiste brechen die 115 PS wie ein Orkan herein. In dessen Auge sitzt der Fahrer. Aus der tiefen Sitzposition im vollverlederten Cockpit streift sein Blick durch die kleine Scheibe über die weite Hügellandschaft von Motorhaube und Kotflügel. Sie zittern und beben unter der dramatischen Beschleunigung und dem enormen Tempo, während der Tacho beides nicht bestätigt. Zwei Fuß hinter dem Fahrersitz trampelt die blattgefederte, starre Hinterachse der vorderen hinterher. Auch deren Konstruktionsprinzip darf als ausgereift gelten, es entspricht dem des ersten Morgan - dem Threewheeler von 1909.

Die Ersatzteilversorgung für den Morgan soll für 50 Jahre abgesichert sein

Komfortqualitäten eignet sich der Morgan 4/4 Sport wohl nicht mehr an. Stolpert er über Unebenheiten, federt nichts, es knirscht nur im Gebälk. Die Richtungsentscheidungen, die der Pilot am kleinen Steuer trifft, nimmt die servofreie, giftig ansprechende Lenkung höflich zur Kenntnis, setzt sie aber nach eigenen Vorstellungen um. Keine Elektronik sorgt sich um die Traktion der 165er Reifen, nichts hindert das Versetzen der Achsen in Kurven oder das Blockieren der Räder. Der Morgan 4/4 Sport ist ein Gran Purismo, ein Langzeitauto und damit so zeitgemäß wie nie. Morgan verspricht, dass es noch in 50 Jahren Ersatzteile für ihn geben wird. Vielleicht ist bis dahin tatsächlich ein gewisser Charles Philip Arthur George Mountbatten-Windsor der König von England. Bis dahin aber gilt: God save the Queen. Heute – und auch Morgan.

Technische Daten
Morgan 4/4 Sport
Grundpreis49.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4010 x 1640 x 1220 mm
Hubraum / Motor1596 cm³ / 4-Zylinder
Leistung82 kW / 112 PS (131 Nm)
Höchstgeschwindigkeit185 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h8,0 s
Verbrauch7,1 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden