Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Multi-Talent Kangoo

Jetzt kommt die Kraxel-Version

Der Renault Kangoo startet als Allradler und wird fürs Modelljahr 2002 rundum aufgewertet.

03.07.2001

Gut 8.500 Kangoo-Modelle konnte Renault allein im ersten Halbjahr 2001 in Deutschland verkaufen. Jetzt steht auch die Kraxel-Version - dank der Partnerschaft mit Nissan - in den Startlöchern: Für gut 30.000 Mark gibt es ab Anfang Oktober den Kangoo 4x4, ausschließlich mit einem 95 PS starken 1,6-Liter 16V-Benziner, den die Franzosen ab Juli auch im Fronttriebler als neue Topmotorisierung einsetzen. Er ist für eine Spitze von 153 km/h gut. Erst im Februar nächsten Jahres wird es den Allradler auch mit dem sparsamen 80-PS-Common-Rail-Diesel geben.

Japanischer Allradantrieb

Naturgemäß präsentiert sich der 4x4 deutlich derber: Massivere Stoßfänger und dickere Kunststoffplanken lassen ihn robuster wirken. Zu erkennen ist er auch an den serienmäßigen 15-Zoll-Rädern und an der um sechs auf 20 Zentimeter erhöhten Bodenfreiheit.

Für die standesgemäße Kraftübertragung sorgt ein permanenter Allradantrieb mit adaptiver, mechanisch gesteuerter Hydraulikkupplung, den Allianzpartner Nissan beisteuert. Auf normaler Straße überträgt das System die Antriebskraft überwiegend auf die Vorderräder. Wenn aber im Offroad-Einsatz die Räder durchdrehen, wird die Antriebskraft stufenlos variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Das Getriebe stammt - neu abgestimmt - vom Renault Scénic RX4.

Die Vorderachse wurde verstärkt und mit längeren Federwegen aufgerüstet. Ebenfalls neu ist die Längslenker-Hinterachse sowie die hintere Spurverbreiterung. Die Reifen der Dimension 185/65 R15 sollen für Asphalt und Feldwege gleichermaßen taugen. Und beim Verbrauch verspricht Renault einen Schnitt von 8,6 Liter Super pro 100 Kilometer. Kleiner Nachteil: Ein Koffer muss zu Hause bleiben, denn um Raum für den Hinterachsantrieb zu gewinnen, haben der Autobauer das Ersatzrad stehend im Kofferraum platziert. Trotzdem bleiben immer noch 2.500 Liter maximales Ladevolumen übrig. Und bei hochgeklappter Rücksitzbank bietet sich eine immerhin 1,40 Meter lange Ladefläche.

Auf der Straße labil - im Gelände zu soft

Auf der Piste liegt der weich gefederte und in Kurven stark schwankende 4x4 nicht ganz so sauber und stabil wie eine Limousine, und im Gelände kann er einem echten Offroader nicht das Wasser reichen. Aber wer es mit dem Softie nicht übertreibt und womöglich in einer Gegend wohnt, wo es im Winter noch schneit, ist mit dem Kraxler gut bedient. Jedenfalls zieht der 95-PS-Motor ordentlich durch, und in leichtem Gelände bleibt der 4x4 nicht stecken. Tiefe Sandfurchen oder Waldhügel machen den Allradler nicht nervös, lediglich wenn´s richtig steil berauf geht, wünscht man sich deutlich mehr Drehmoment als die maximal vorhandenen 148 Newtonmeter. Übrigens: Der mögliche Böschungswinkel beträgt 29 Grad und Wasserdurchfahrten sind bis 40 Zentimeter Tiefe möglich.

Mit 30.000 Mark sind Sie dabei

Der Einstieg ins kleine Offroad-Abenteuer beginnt beim Kangoo mit der Basisversion Authentique für 30.000 Mark. Doch die Ausstattung ähnelt der Touristenversion des französischen Frühstücks: Kaffee und ein Croissant ohne Butter. Heißt hier: grünes Fensterglas und eine asymmetrisch geteilt umklappbare Rücksitzbank. Die Topversion Privelege soll aber noch deutlich unter 35.000 Mark kosten, und hier ist dann neben einer zweiten Schiebetür und einer Klimaanlage sogar ein Stereoradio inklusive. Grundsätzlich scheint es nicht übertrieben optimistisch, das Renault die angepeilten 900 Exemplare bis zum Jahresende in Deutschland tatsächlich verkauft.

Aufrüstung für das neue Modelljahr

Gute Nachricht: Alle Kangoo bekommen zum Modelljahr 2002 (ab Juli), mehr Ausstattung und neue Motoren. Serienmäßig sind jetzt Seitenairbags, Bremsassistent und neue höhenverstellbare Kopfstützen hinten. Hinzu kommen feinere Innenraum-Materialien, ein zweifarbiges Armaturenbrett und besser konturierte Vordersitze mit Kartentaschen auf der Rückseite. Um 22 Prozent dickere Seitenscheiben und mehr Dämmstoffe senken den Lärm beim Fahren, das Topmodell Privelege hat nun im Fond serienmäßig zwei riesige Dachfächer mit jeweils 30 Liter Stauvolumen.

Neu bei den Motoren ist das Benziner-Einstiegstriebwerk 1.2 16V mit 75 PS, das gut für 154 km/h ist, die D4-Abgasnorm erfüllt und den bisherigen gleichstarken 1,4 Liter ablöst. Verbrauch: nur noch sieben Liter. Neues auch bei den Selbstzündern: Während der 80 PS starke dTi-Direkteinspritzer weiterhin im Programm bleibt, soll der aus dem Clio bekannte 1.5 dCi mit 65 PS zum Jahresende den gleichstarken 1.9 D ersetzen. Schön, dass sich bei allem die Preise kaum erhöhen: Das vorderradgetriebe Basismodell kostet jetzt 22.690 Mark, den Vorgänger gab es ab 22.492 Mark.

Anzeige
Renault Kangoo dCi 90 Energy, Frontansicht Renault Kangoo ab 161 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Renault Kangoo Renault Bei Kauf bis zu 24,50% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden