Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

NSU Ro 80 mit Zweischeiben-Wankeltechnik aus Neckarsulm

Fahrt mit der 40-jährigen Wankel-Limousine

NSU Ro 80 Foto: Frank Herzog 20 Bilder

Dreieinhalb Monate nach dem Mazda Cosmo Sport präsentierte NSU auf der IAA 1967 den Ro 80. Unter der aerodynamischen Karosserie (cW-Wert: 0,366) versteckt sich ein Zweischeiben-Wankelmotor mit einem Kammervolumen von 995 Kubikzentimetern und 115 PS bei 5500/min.

21.02.2010 Christian Gebhardt Powered by

Der Name Ro steht für Rotation, während die 80 als Entwicklungsnummer unter allen damals laufenden NSU-Entwicklungen gewählt wurde. Die Kraftübertragung erfolgt über eine sogenannte Selektiv-Automatik, bestehend aus einem mechanischen Dreiganggetriebe, einer elektrisch-pneumatisch betätigten Einscheiben-Trockenkupplung mit vorgeschaltetem, hydraulischen Drehmomentwandler. Bei leichter Berührung des Schaltstocks wird ausgekuppelt und dann geschaltet.

In 14 Sekunden von null auf Tempo 100
 
Die Schaltvorgänge ohne Kupplungspedal sorgen für entspanntes Fahren. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Ro 80 erst einmal in Schwung ist. Beim Beschleunigen zeigt sich die typische Drehmomentschwäche von Wankelaggregaten. Der NSU verlangt nach Drehzahl. Das maximale Drehmoment von 158 Newtonmeter liegt erst bei 4.000 Touren an. So verwundert die Werksangabe des Ro 80 für die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h wenig – 14 Sekunden versprach NSU.
 
Einmal in Fahrt schwimmt der Ro 80 gut im Autobahnverkehr mit. Tempo 180 sind auch heute noch kein Problem mit der historischen Limousine. Das mit höheren Drehzahlen abnehmende Motorengeräusch und die Laufruhe des Wankelaggregats versprechen Fahrkomfort, auch das Ro 80-Fahrwerk ist komfortabel ausgelegt. Selbst grobe Bodenwellen filtert der NSU fast vollständig weg.
 
Für Fahrspaß sorgt die ZF-Zahnstangen-Servolenkung
 
Nach heutigen Handling-Maßstäben kämpft der Viertürer durch das komfortable Fahrwerkssetup selbst in langsamen Kurven mit verstärkter Seitenneigung. Der Grenzbereich des Fronttrieblers kündigt sich dabei jedoch mit frühzeitigem Untersteuern sehr gutmütig an. Für Fahrspaß sorgt vor allem die präzise und direkte ZF-Zahnstangen-Servolenkung.
 
Nach diversen technischen Problemen mit dem Wankelmotor vor allem in der Anfangszeit wurde die Wankelproduktion wegen der höheren Produktionskosten gegenüber Hubkolbenaggregaten 1977 eingestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt rollte der Ro 80 im Werk Neckarsulm 37.406 Mal vom Band.

Mehr über historische Fahrzeuge finden Sie bei den Kollegen von Motor Klassik.

Technische Daten
NSU Ro 80
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4780 x 1760 x 1410 mm
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk