Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Rolls Royce Corniche

Er ist das teuerste und prachtvollste Cabrio der Welt, seine Herstellung verschlingt drei Monate: Der Rolls-Royce Corniche feiert in Palm Springs seine Wiederauferstehung. Form und Technik sind neu, aber im Charakter blieb er ganz der Alte.

02.04.2000

Frühmorgens, noch bevor die Wüstensonne aufgeht und die ortsansässigen Millionäre zu den Golfschlägern greifen, ahnt der Fremde, dass dies die US-Variante vom Paradies sein muss. Oder so etwas wie die südkalifornische Antwort auf Kitzbühel – nur wärmer, reicher, golfiger. Die letzte Zählung ergab über 100 18-Loch-Plätze, ganz zu schweigen von den 30.000 Privatpools.

Um diese Zeit herrscht dollarschwere Ruhe in den Straßen von Palm Springs. In manchen Vierteln traut man sich nicht einmal zu hüsteln. Schonwegen der allgegen­wärtigen Sicherheitsdienste. In der lauschigen Oase, so heißt es, mag es zwar Sex geben, aber so gut wie no Crime.

Genau der passende Ort mithin für den neuen Rolls-Royce Corniche. „Palm Springs ist Rolls-Royce-Walhalla“, bestätigt der Concierge, der das Prachtstück am liebsten ganz­tägig vor dem Hoteleingang abstellen würde. Denn wo Corniche parken, herrscht Luxus.

„Gut die Hälfte aller Rolls-Royce geht in die USA, davon 40 Prozent nach Florida oder Südkalifornien“, behauptet Guy Jones, bei Rolls-Royce Motor Cars der Corniche-Projektleiter. In absoluten Zahlen waren das 1999 etwa 80 Autos. Und das, obwohl man nur ein einziges Modell, die Silver Seraph-Limousine, im Programm hatte. Der Corniche soll den Absatz nun verdoppeln.

Die Bürger von Palm Springs scheinen bereit, das Ihre dazu beizutragen. Corniche gehören hier zum Straßenbild, nur haben sie mittlerweile mindestens sechs Jahre auf dem Buckel. 1994 wurde die Produktion des größten, teuersten und nach vorherrschender Meinung auch schönsten viersitzigen Cabriolets der Welt nach 23-jähriger Bauzeit eingestellt. Ersatzweisepräsentierte man den Bentley Azure, der freilich einen entscheidenden Nachteilbesitzt: Er ist kein Rolls-Royce.

Doch nun ist die cornichelose Zeit zu Ende. Mehr noch: Der Nachfolger trifft derart ins Schwarze, dass es den Stammkunden laut Werksauskunft Tränender Dankbarkeit in die Augen treibt. Am liebsten würde man ihnen die wenigen zur Markteinführung fertig gestellten Exemplare an Ort und Stelle aus den Händen reißen.

Technische Daten
Rolls-Royce Corniche
Grundpreis358.700 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe5405 x 1910 x 1475 mm
KofferraumvolumenVDA187 L
Hubraum / Motor6750 cm³ / 8-Zylinder
Leistung242 kW / 325 PS (738 Nm)
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h8,5 s
Verbrauch19,1 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Neues Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden