Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Saab 9-3 True Electric

Erste Fahrt im Elektro-Saab

Saab 9-3 True Electric Foto: Peter Gunnars 15 Bilder

In etwas mehr als einem Jahr will Saab den  Verkauf von Elektroautos auf Basis des Saab 9-3 starten. Eine Batterieladung soll dann für 250 bis 300 Kilometer emmissionsfreien Fahrgenuss sorgen. Unsere Kollegen von auto motor und sport in Schweden haben den Elektro-Saab 9-3 (angepeilter Preis: 35.000 Euro) unter die Lupe genommen.

15.11.2009

Die bislang problematische Steuerung der Leistungselektronik soll mit Hilfe des schwedischen Entwicklers Electro Engineering Company aus Uppsala gelöst worden sein. Grund genug, um dem Prototypen in einer Probefahrt auf den Zahn zu fühlen.

Der Saab 9-3 True Electric rückt die Maßstäbe für Elektro-Autos neu zurecht

Mit einem leisen Summen ziehen Elektro-Autos ihre Bahn, sagt man: ohne Abgase, ohne Emotionen und ohne eine echte Chance auf Realisierung. Doch die erste Fahrt im Saab 9-3 True Electric ist anders, rückt die Maßstäbe neu zurecht.

Die beiden ohne ein Getriebe direkt an die Antriebswellen angeflanschten E-Motoren mit jeweils 120 kW lassen den typischen Nähmaschinensound vermissen, klingen eher nach dem mechanischen Treiben in einem Verbrennungsmotor. Trotz der akustischen Annäherung an konventionelle Antriebe hat die Elektrotechnologie im Saab 9-3 gefühlsmäßig einen gewaltigen Schritt nach vorn gemacht, zumindest im Vergleich zu früher gefahrenen E-Modellen.

Die genialen Ideen für den Technologiesprung stammen dabei von Thomas Bergfjord und seinem kleinen Unternehmen in Uppsala. Der Unternehmer und Elektronikspezialist ist schon seit Jahren Feuer und Flamme für die Idee vom Elektroauto, allerdings sieht er dessen Realisierung erst seit etwa einem Jahr wirklich greifbar. Entscheidend für den Erfolg von E-Autos sind deren Batterien und die dazugehörige Leistungssteuerung.

Entscheidender Schritt in der Batterietechnik

Bislang konnte die Kapazität einer Batterie nur zu 80 Prozent genutzt werden. "Das ist wie wenn man immer zehn Liter im Tank zurückbehalten müsste", erklärt Bergfjord. Zudem diktiert immer die schwächste Zelle die Leistung und den maximalen Ladezustand in einem Akkupack. Batteriehersteller versuchen daher mit viel Zeitaufwand, gleichwertige Zellen zu einem Paket zu bündeln. Und wenn dann nur eine Zelle ausfällt, muss der ganze Batteriepack getauscht werden. Eine aufwändige und vor allem teure Angelegenheit. Bergfjord hingegen will mit seinem Unternehmen alle diese Probleme gelöst haben. Allein zwölf Patente haben die Schweden dazu angemeldet.

Mit seiner Technologie sollen starke Zellen ihre Energie an schwächere abgegeben können und so insgesamt zu einer höheren Ladungsaufnahme und einer höheren Leistung des Batteriepacks beitragen. Damit sollen die Reichweiten größer und die Batterien billiger werden. Der größte Vorteil liegt laut Bergfjord aber darin, dass defekte Zellen künftig einzeln ausgetauscht werden können und nicht die ganze Batterie entsorgt werden muss.

Der Fahrer spürt von der Technik nichts und genießt die enorme Kraft

Hinter dem Steuer des Saab 9-3 True Electric ist von all dieser Technik wenig zu spüren. Man genießt die Stille und erfreut sich am bereits ab dem Stand verfügbaren Drehmoment von 2.400 Nm, das für mächtigen, aber gleichmäßigen Vortrieb sorgen, ohne den Fahrer mit bösen Leistungsspitzen zu überraschen. Mit einem auf 250 bis 300 Kilometer Reichweite ausgelegten Batteriepack entspricht auch die Gewichtsverteilung des Saab 9-3 True Electric dem konventionellen Modell. Die Konfiguration mit zwei E-Motoren erfreut auch die Techniker, die die Antriebskräfte damit variabel verteilen und damit auf alle Anforderungen reagieren können.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden