Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tracktest Porsche Cayman

Boxer-Aufstand

Foto: Hans-Dieter Seufert 9 Bilder

Porsche-Privatier Jürgen Alzen probt den Aufstand gegen die werksunterstützten Teams beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Mit dem auf dem Boxster basierenden Cayman will er die 911-Armada schlagen.

06.06.2007 Gregor Messer Powered by

"Zur ersten Testfahrt wollte der Cayman partout nicht in den Transporter", erklärt Jürgen Alzen, Chef des gleichnamigen Rennteams, die starken Geburtwehen, mit denen sich seine neueste Kreation scheinbar gegen ihre Fertigstellung wehrte. Mal war es eine lähmende Fehlfunktion des Displays, mal der Überlauftank. "Ich habe leicht geflucht", erinnert er sich.

Beim ersten Roll-out des Mittelmotor- Renners lief dagegen alles wie am Schnürchen. Fast alles. "Vom Schrauben her bereitete uns das Auto nur sehr wenig Arbeit", meint der Selfmade-Konstrukteur. Federn, Dämpfer, Stabilisatoren, Spur, Sturz, Fahrzeughöhe, sogar die Aerodynamik: Alles war für die ersten Meter so gut präpariert, dass weitere Änderungen den Cayman nur verschlimmbesserten. "Wir mussten wieder zurückbauen", sagt Alzen.

Mittelmotor mit Hitzeproblemen

"Die Mittelmotor-Bauweise hat vor allem einen Vorteil: Der Cayman ist weitaus weniger hecklastig als der 911", doziert der Westerwälder, der seit 1990 Porsche an den Start bringt. Die Gewichtsverteilung beträgt 48 zu 52 Prozent. Beim Heckmotor-911 ist das Verhältnis 40 zu 60.

Für den Einsatz im Renn-Cayman wurde der Sechszylinder-Boxermotor um 180 Grad gedreht. Nun hechelt er direkt hinter der Fahrgastzelle. Das Getriebe ist dahinter angeordnet. Ein Mangel an Kühlkanälen sorgte freilich für einen dräuenden Hitzestau. "Rund um das Getriebe wurde durch die Auspuffkrümmer alles extrem warm. Getriebeöl, Kupplung, Airbox."

Starker Leistungsverlust verdarb den zweiten Renneinsatz

Die angesaugte Luft erreichte die Brennräume anfangs mit derart hoher Temperatur, dass der Porsche besonders bei seinem zweiten Einsatz an einem warmen April-Wochenende unter starkem Leistungsverlust litt. Es fehlten über 70 PS. Dank keramisch beschichteter Hitzeschilde bekam Alzen dieses Problem in den Griff. Auch auf den serienmäßigen Wärmetauscher hat der 44-Jährige verzichtet. "Doch thermisch bleibt das Fahrzeug weiterhin grenzwertig."
Der Einstieg in das nur 1,29 Meter hohe Auto geht ohne Akrobatik über die Bühne. Das schützende Stahlkreuz hinter der Tür aus Kohlefaser stört kaum. Vor dem abnehmbaren Lenkrad hat der Fahrer das Motec-Display gut im Blick. Die Drehzahl wird linear auf einem Balken angezeigt, und spätestens bei 8.600 Umdrehungen pro Minute, wenn beide Schaltlampen zum Wechsel warnen, sollte der nächste Gang eingelegt sein.

Übersicht: Tracktest Porsche Cayman
Anzeige
Sixt Leasing & Vario-Finanzierung SEAT, VW etc Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Porsche Cayman Porsche Bei Kauf bis zu 4,00% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote