Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Volvo 940 Kombi 2.0 Business Edition

Alles wasch du willst

Foto: Hardy Mutschler 8 Bilder

Klappe auf, Waschmaschine rein, Klappe zu: Von der Lässigkeit, ein Auto zu besitzen, das keine unlösbaren Transportaufgaben kennt, unverwüstlich, bequem, vernünftig, sicher und dazu noch der letzte echte Volvo ist. 

05.11.2008 Sebastian Renz Powered by

Gestern hüpfte sie noch so fröhlich durchs Badezimmer – wohl etwas zu wild und zu unvorsichtig für ihr Alter –, dann traf sie der Schlag. Mit dem letzten Zucker entriegelte sie ihr Bullauge, dass die Plörre bis ins Schlafzimmer schwabbte. Das hätte ihr auch ein paar Monate früher einfallen könne, dann wären wir erst gar nicht mehr mit ihr umgezogen. Es gibt kaum ein Haushaltsgerät, das mir gleichgültiger ist als meine Waschmaschine. Aber mir fällt auch keins ein, das mehr nervt wenn es aufgibt als eine schrottige Wama mit einer Betonplatte im Boden. Das Biest muss also zum Wertstoffhof. Doch als wir die 43 Altbau-Treppenstufen in den Hof heruntergerupst sind, ist immerhin das Schlimmste geschafft – wo bei Besitzern kleiner Autos das echte Problem erst beginnt. Es sieht doch ziemlich entwürdigend aus, wenn du mit einer alten Waschmaschine im Hof steht und das Ding dann nicht ins Auto passt.
 
Genug Platz zum verstauen

 
Dann eilen Nachbarn herbei, informieren dich und alle anderen darüber, dass das Gerät keinen Platz finden wird und stellen auch immer gleich die dümmste aller möglichen Fragen – ob man das denn nicht mal besser nachgemessen hätte, bevor man das Biest die Treppe runterscheppern ließ. Es braucht dafür nicht immer eine Waschmaschine – beim Mazda MX-5 reichen als Sperrgut eine Kiste Bier und zwei Tüten Chips, um das gute nachbarschaftliche Verhältnis und die Begeisterung fürs eigene Auto zu zerstören. Daher gehört zu den Kriterien, nach denen ich Autos kaufe, auch immer das: Wenn nicht mindestens eine Waschmaschine reinpasst, ohne dass auch nur die Rücksitze umgeklappt werden müssen, dann wird das nichts. Wir lupfen die AEG in den 940 Kombi, und sie verschwindet in der Weite des Ladeabteils.

Statt Modellwechsel pflegt Volvo Überarbeitungen
 
Man könnte die Wama wie ein Haustier in jeden Familienurlaub mitnehmen, es bliebe noch immer genügend Platz für fünf und deren Gepäck. Der Kofferraum des 945 ist so groß – in Tokio würde er als Loft vermietet, und Berhardiner sollen sich schon in ihm verlaufen haben. Der große Volvo kommt 1982 als 760 Limousine (764) auf den Markt. Er ist eines der letzten Autos, das nicht gleich nach sieben Jahren von einem ganz Neuen abgelöst wird. Bei Volvo gibt es lange traditionell eigentlich gar keine neuen Modelle – schon gar nicht alle paar Sommer. Wenn doch mal ein neuer Wagen debütiert, bleibt der gleich eineinhalb Jahrzehnte im Programm. Statt Modellwechsel pflegt Volvo Überarbeitungen. Die gipfeln gern darin, dass ein Rechteckscheinwerfer durch einen anderen, subtil veränderten Rechteckscheinwerfer ersetzt wird.
 
Das ist es dann aber auch gleich für die nächsten Jahre. Als der letzte Volvo mit Hinterradantrieb 1998 als S/V 90 in Rente geht, ähnelt er so noch immer ganz erheblich dem 764 von 1982. Trotz 16 Jahren Bauzeit bleibt der Lebenslauf der Baureihe kompakt: 1985 Start 760 Kombi, Vierzylinder-Modelle 740 Limousine (744) und Kombi (745). Während die Sechszylinder-Versionen 1990 vom 960 mit Reihensechszylindern abgelöst werden, laufen 740 und 940 von 1990 bis 1992 parallel vom Band. Bei den Vierzylindern unterscheiden sich nur die Limousinen 744 und 944. Beim 744 baumelt hinten die alte, starre Hinterachse, der 944 trägt die Multilink-Hinterachse des späten 764 und ein weiteres Heck. 740 Kombi und 940 Kombi behalten die starre Achse, und bis auf die feschere Front des 940 unterscheiden sich die beiden kaum. Es ist acht Autos her, dass ich meinen ersten Volvo, einen 740 Kombi, kaufte.

Der Volvo 940 Kombi 2.0 Business Edition
 
Bald darauf scheitert eine kurze Liaison mit einer 740 Limousine wegen – Sie ahnen es – der ungelösten Waschmaschinenproblematik. Auf zwei Fremdfabrikate folgt erneut ein 745, gleich darauf der rote 940. Als Kombi ist der 940 ein vollendetes Familienauto – nicht nur wegen seiner Größe. Man kann einen kaufen, wenn das erste Kind auf die Welt kommt. Der Volvo wird die Familie treu begleiten und noch 25 Jahre später den Hausstand des jüngsten Kindes in die Studentenbude schaffen. Ein Volvo bleibt nicht, bis er nicht mehr will, sondern so lange, wie er gebraucht wird. Wir steigen in meinen roten 940 und lassen die dicken Türen zufallen. Sie schotten uns von der Außenwelt ab, als hätten wir die Zugbrücke über dem Burggraben hochgezogen. Innen steht dem Volvo seine unaufgeregte Schwärze: Massive, kantige Schalter, große Instrumente unter abgeeckten Überdachungen schaffen eine karge Umgebung, in der selbst das Lenkrad nicht so ganz rund erscheint.
 
Mein 940 ist ein Business Edition. Was jetsettig klingt, ist die Basisversion in Minimalausstattung. Wobei es Volvo nicht übers Herz bringt, die Käufer ohne ABS, Scheinwerfer-Reinigungsanlage oder eine Sitzheizung ins gefährliche – oder zumindest kalte – Leben zu schicken. Natürlich kümmern sich die Schweden noch mehr um Sicherheit. Ab 1987 gibt es Gurtstraffer und auf Wunsch einen Airbag, ab 1992 zwei. 1994 ergänzen zwei Sidebags vorn das seit 1991 serienmäßige Seitenaufprall-Schutzsystem SIPS. Schon 1990 präsentiert Volvo den integrierten Kindersitz, der aus der hinteren Mittelarmlehne klappt. Der Anlasser rempelt den Motor wach. Der sitzt längs unter der langen Motorhaube und zeigt schon im Leerlauf, dass er beim Benimmkurs ein paar Mal geschwänzt hat.

Wenig Lust zum Hochdrehen
 

Bei tiefen Touren herb im Ton, versucht er bei 2.500/min US-V8- Motoren zu imitieren. Viel Drehmoment hat der Vierzylinder aber ebenso wenig wie große Lust zum Hochdrehen. Über etwas rumpelige Viergangautomaten oder – wie hier – knorpelige Fünfgangschaltboxen treibt er die Hinterräder an. Von der Waschmaschine im Heck lässt sich der Volvo nicht beeindrucken. Sein ohnehin mildes Temperament vermag sie nicht weiter zu mindern. Doch der B200-Zweiliter passt besser zum schweren Wagen als der 204 PS starke Reihensechszylinder des 960: 112 PS reichen aus. Und alles Motorvergnügen, das über ein „ausreichend“ hinausgeht, droht ja den vernunftbetonten Charakter eines jeden Volvo zu verderben.
 
Obwohl er sich dank seines enorm kleinen Wendekreises von rund zehn Meter auch durch die Stadt bugsieren lässt, mag der 940 Kombi die große Strecke doch am liebsten. Mit Tempo 130 schippert er da über die Bahn, trampelt ein bisschen mit der Hinterachse, schenkt mit den weichen, breiten Sitzen aber bequeme Weitstreckengemütlichkeit – das fühlt sich an, als sei man mit dem eigenen Wohnzimmer unterwegs. Auf der Landstraße wankt der Kombi mit Schlagseite durch die Kurven. Sehr hoch ist er nicht, der Grenzbereich. Aber die Reifen quietschen schon lange, bevor das Heck sachte zur Seite wogt. Auf dem Wertstoffhof lassen wir die Waschmaschine in einen Container krachen. Jetzt muss nur noch eine andere her. Neu oder gebraucht? Mit einem MX- 5 könnte ich nicht die gute, gebrauchte Miele eines Kollegen kaufen, in den Volvo hieven, vor allem selbst in die Wohnung schleppen. Ich hätte eine Ausrede dafür, eine neue zu kaufen, mir liefern und in den zweiten Stock tragen zu lassen. Aber ein Volvo 940 Kombi kennt keine Ausreden. 

Technische Daten
Volvo 940 2.0i
Grundpreis22.139 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4812 x 1750 x 1435 mm
KofferraumvolumenVDA992 bis 2125 L
Hubraum / Motor1986 cm³ / 4-Zylinder
Leistung82 kW / 112 PS (158 Nm)
Höchstgeschwindigkeit175 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h13,0 s
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    Volvo 940, 1996 Volvo ab 214 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Neues Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk