Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW E-Up im Fahrbericht

Geht ab wie Schmidts Katze

VW E-Up, Frontansicht, Start Foto: Hans-Dieter Seufert 24 Bilder

Im Gebirge des Vorarlbergs durfte der VW E-Up schon mal zeigen, wie lässig er Steigungen hochklettert und wie fleißig der kleine Stromer rekuperiert.

16.09.2013 Alexander Bloch

Welches Elektroauto fällt Ihnen ein, wenn die Stichworte ganz neu, viersitzig, sehr leicht (unter 1.200 kg) und dynamisch fallen? Der BMW i3? Doch halt, wir haben nichts von Carbonfasern gesagt. Also: Der VW E-Up unterbietet mit seiner Stahlkarosserie still und heimlich beim Gewicht das Wunderding aus München und muss sich mit 210 Nm auch kraftmäßig wahrlich nicht verstecken.

Nun, der Marketing-Bohei um den VW E-Up ist im Vergleich quasi niedersächsische Regionalliga zu Münchner Champions League, aber wenn es derzeit um den Titel bestes bezahlbares Elektroauto der Welt geht, fährt der VW E-Up ganz vorne mit. Bezahlbar muss dabei in Elektroauto-Dimensionen gesehen werden. Da darf der Kunde froh sein, wenn das Auto mitsamt Batterie keine 35.000 Euro kostet. Auch die 26.900 Euro Grundpreis für den Stromer sind immer noch ein Batzen Geld, werden aber – außer in Deutschland – in den meisten anderen Ländern durch kräftige Subventionen gemildert. Auf eine überbordende Privatmarkt-Nachfrage stellt sich VW jedenfalls nicht ein.

VW E-Up, Frontansicht, Slalom
Fahrbericht Volkswagen e Up 2:31 Min.

VW E-Up agiert enorm kraftvoll

Genug über Geld geredet, denn das Beste an dem überraschend geräumigen Kleinstwagen ist das Fahren. Auch wenn kein Elektroauto-Artikel ohne den obligatorischen Lobgesang auf das ansatzlose Anfahren erscheint, sei auch hier nochmals das Vergnügen des Ampelstarts geschildert. Fuß aufs Fahrpedal, und schon geht der Stromer VW E-Up mit seinem synchronen 60 kW (82 PS) starken E-Motor ab wie Schmidts Katze. Den Sprint von null auf 60 km/h soll er mit 4,9 Sekunden viel schneller erledigen als seine leichteren Benzinbrüder. Nur beim Höchsttempo ist er bei 130 km/h abgeregelt.

Die Steigungen der Silvretta-Hochalpenstraße, für winzmotorige Kleinwagen sonst so spaßig wie eine Steuererklärung, stromert der VW E-Up leicht sirrend nach oben, so als wären es die flachen Weiten der Heide. Immer wieder erfreut die unmittelbare und völlig ruckfreie Kraftentfaltung. Der VW Up fährt sich schon als Benziner wie Autos einer Klasse höher, mit dem E-Antrieb wird er noch dynamischer, komfortabler und leiser. Bis zu 160 km weit soll ihn seine 18,7-kWh-Lithium-Ionen-Batterie tragen. Doch die positivste Überraschung kommt an der Steckdose. Beim Effizienz-Wettbewerb im Rahmen der Silvretta E-Auto konsumierten alle drei teilnehmenden VW E-Up nur rund zehn kWh Strom pro 100 km. Was bei der Kohlendioxidlast nach dem deutschen Strommix deutlich weniger als 60 g CO2/km entspricht. Ein vergleichbarer, ebenfalls viersitziger Nissan Leaf brauchte bei diesem Wettbewerb rund 60 Prozent Strom mehr.

Schnelle Ladung nur mit Gleichstrom

Dem kleinsten VW-Stromer nutzt hier nicht nur sein niedriges Gewicht, sondern der geringe Luftwiderstand (kleine Stirnfläche) und das sehr effiziente Bremsrekuperationssystem. Mit dem neuen elektronischen Bremskraftverstärker (eBKV) soll der VW E-Up deutlich höhere Verzögerungen (0,3 g) als übliche Elektroautos rekuperien und bietet zudem ein natürliches Bremspedalgefühl. Über den Gangwahlhebel lässt sich für die Bergabfahrt auch eine Stufe mit höherer Rekuperationsleistung anwählen. So muss der Fahrer selten mechanisch bremsen, schont damit die Beläge und holt viel Energie zurück. Berg hoch und wieder runter zeigt er hohe Rekuperations-Kompetenz.

Wer Zugriff auf ein noch sehr seltenes Gleichstrom-Ladesystem hat, lädt den VW E-Up in einer halben Stunde zu 80 Prozent. 100 km Fahrradius sind so in nur 23 Minuten erreicht. An einer Wallbox und 230 Volt Wechselspannung dauert eine Vollladung über fünf Stunden. Etwas Geduld gehört bei der E-Mobilität eben noch dazu – auch beim Warten auf wirklich günstige Batterien.

Fazit

Der Spar-Spaß-Stromer: Endlich sind die Elektroautos aus den Kinderschuhen raus. Mit dem E-Up präsentiert VW einen leichten Stromer, dessen erste Verbrauchswerte aufhorchen lassen. Etwas teuer ist er freilich immer noch.

Technische Daten
VW E-Up
Grundpreis26.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe3540 x 1645 x 1492 mm
KofferraumvolumenVDA250 bis 923 L
Leistung60 kW / 82 PS (210 Nm)
Höchstgeschwindigkeit130 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h12,4 s
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    VW Up Volkswagen up! ab 95 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    VW Up VW Bei Kauf bis zu 21,62% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote
    Whatsapp
    Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden