Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW Golf R im Fahrbericht

Die R-Lösung

VW Golf R, Frontansaicht, Driften Foto: VW 20 Bilder

Ihnen ist selbst der GTI nicht sportlich genug? Nun, wie wäre es denn mit dem VW Golf R, dem stärksten Golf, den Volkswagen bisher gebaut hat – mit 300 PS, Allradantrieb und abschaltbarem ESP.

10.04.2014 Marcus Peters Powered by

Es ist verdammt schwer, Vorurteilen zu begegnen – vor allem für einen Golf. Bieder sei er, gar langweilig, und von Sport könne erst recht keine Rede sein. So die gängigen Diffamierungen, denen sich nicht einmal ein GTI entziehen kann. Doch wie sieht es mit dem VW Golf R und seinen 300 PS samt Allradantrieb aus?

VW Golf R der stärkste Serien-Golf bislang

Er ist der stärkste Serien-Golf aller Zeiten, und er präsentiert seine satte Leistung im Fahrbericht wortgewaltig: Vor allem im neuen Race-Modus massiert sein dank Soundsymposer tiefgründiges Grollen das Zwerchfell und täuscht fast fünfzylindriges Brodeln vor. Dass der aufgeladene Zweiliter im VW Golf R in ähnlicher Form auch im zahmer tönenden GTI arbeitet, will man da kaum glauben. Für die zusätzliche Leistung des VW Golf R sind geänderte Auslassventile, Ventilsitzringe sowie -federn und neue Kolben verantwortlich. Zudem wurden die Hochdruck-Einspritzventile sowie der Abgasturbolader überarbeitet.

In 5,1 Sekunden sollen die 300 PS den handgeschalteten VW Golf R aus dem Stand auf Tempo 100 wuchten; noch einmal zwei Zehntel schneller will es die DSG-Version können. Wir hätten das gerne überprüft; doch auf den vereisten Straßen Schwedens, wo VW den neuen Leit-Golf für eine erste Fahrt vorstellte, reichte hierfür die Traktion nicht. Der niedrige Reibwert stellt sich aber in anderer Hinsicht als echter Segen heraus: Auf dem rutschigen Untergrund eines gefrorenen Sees verliert der Allradler nämlich trotz Spikes schon bei verhältnismäßig geringem Kurventempo die Contenance und wirft sein Heck ausgelassen in alle Richtungen – da wird Null-auf-Hundert nebensächlich.

ESP im VW Golf R erstmals abschaltbar

Hing der Vorgänger noch an der Kandare des ESP – es war nicht komplett deaktivierbar -, so lässt sich die elektronische Fangleine nun erstmals in einem Serien-Golf völlig ablegen: Ein lang anhaltender Knopfdruck auf die Taste neben dem Schaltknüppel – und der VW Golf R macht, was der Fahrer will.

Die Haldex-Kupplung der fünften Generation portioniert elektrohydraulisch gesteuert das Drehmoment zwischen den beiden Achsen und schiebt einen Teil der Kraft nach hinten, sobald an der Vorderachse Schlupf droht. Maximal die Hälfte des Drehmoments gelangt auf diese Weise nach hinten – von hecklastiger Auslegung also keine Spur. Man muss etwas zaubern, damit aus dem VW Golf R eine Driftmaschine wird.

In Zeiten der elektronischen Parkbremse klappt der althergebrachte Handbremstrick allerdings längst nicht mehr. Wegen der 50:50-Kraftverteilung bringt auch überschwänglicher Leistungseinsatz alleine nicht das gewünschte Ergebnis. Doch immerhin generiert das fette Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich bei abgeschalteter Fahrdynamikkontrolle konstant-beständigen Schlupf – und das ist eine unabdingbare Drift-Voraussetzung. Und was ist mit dem klassischen Rallye-Stil? Müsste klappen.

Haldex-Kupplung des VW Golf R korrigiert fortlaufend

Wir stellen den VW Golf R also vor der Kurve an, merken, wie er beim Einlenken mit der Hinterachse drängt. Dann öffnen wir die Lenkung leicht, geben forsch Gas – und das Heck kommt herum. Allerdings pfuscht die fortwährend wechselnde Kraftverteilung des Haldex-Systems beim Quertreiben ins Werk und will den Golf wieder gerade ziehen. Man darf also nicht zu lange gegensteuern, muss stattdessen spätestens im Scheitelpunkt wieder in die Kurve einlenken. In diesem Moment transferiert das Haldex-System mehr Drehmoment nach hinten, und der Drift hält bis zum Kurvenausgang.

Wer diese Technik perfektioniert, stellt den Kompakten schon bald so wild an, dass er fast mit dem Heck voraus in eine Spitzkehre hineinrutscht. Der Blick des Fahrers wandert dann über die eigene Schulter, um den Kurvenausgang ins Visier zu nehmen. Und für Zuschauer scheint ein Dreher unvermeidlich. Doch selbst aus dieser extremen Lage kann die Vorderachse den VW Golf R wieder gerade ziehen – typisch Allradler.

VW Golf R erlaubt spektakuläre Drifts

Was der VW Golf R allerdings nicht ist: typisch Golf. Denn von spektakulären Driftwinkeln war der Wolfsburger Bestseller bislang tatsächlich weit entfernt. Biedermann? Langweiler? Davon kann beim Neuen keine Rede sein. Wohl aber vom (Winter-)Sportler. Da werden wohl einige ihre lang gehegten Vorurteile überdenken müssen.

Technische Daten
VW Golf R
Grundpreis40.400 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe4276 x 1799 x 1436 mm
KofferraumvolumenVDA343 bis 1233 L
Hubraum / Motor1984 cm³ / 4-Zylinder
Leistung221 kW / 300 PS (380 Nm)
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h5,1 s
Verbrauch7,3 L/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Login mit Ihrem Profil
    Anzeige
    VW Golf, Frontansicht Volkswagen Golf ab 155 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    VW Golf VW Bei Kauf bis zu 21,53% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
    Kommentar schreiben

    Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

    Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
    Empfehlungen aus dem Netzwerk
    Autokredit berechnen
    Anzeige
    Gebrauchtwagen Angebote