Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Adrian Sutil schnell in Belgien

Force India wieder in gewohnter Spa-Form

Adrian Sutil Foto: xpb 26 Bilder

Bei Force India sah man nach dem Trainingsfreitag viele strahlende Gesichter. Adrian Sutil war unter allen Bedingungen schnell unterwegs und verpasste die Tagesbestzeit nur knapp. Die Technik funktioniert. Der neue Unterboden bleibt auch am Samstag am Auto.

27.08.2010 Tobias Grüner

2009 kam Force India mit der überraschenden Pole Position und dem Podiumsplatz in Spa aus dem Nichts. In diesem Jahr konnte das kleine Privatteam aus Silverstone schon öfter mit Top-Ten-Plätzen aufwarten. Zuletzt ging es allerdings wieder leicht bergab. Deshalb konnte man eine Wiederholung der Vorjahresleistung nicht unbedingt erwarten.

Adrian Sutil reiste dennoch gewohnt optimistisch zum Ardennen-Gastspiel. Die zweitbeste Zeit des Tages war für den Gräfelfinger keine große Überraschung. "Im Regen habe ich schon ein bisschen damit gerechnet. Regen liegt mir gut und das Auto liegt gut. Wir wissen einfach, wie es geht im Regen", freute sich Sutil nach der gelungenen Trainingvorstellung. Aber nicht nur auf nasser Piste konnte der Deutsche überzeugen: "Auch im Trockenen lief es erstaunlich gut. Besser als ich es gedacht habe."

Gute Leistung, gute Laune bei Sutil

Sutil will den Freitag aber nicht überbewerten. Euphorie wollte noch nicht aufkommen. "Es ging heute um nichts. Man weiß nicht, was die anderen machen. Wir müssen mal abwarten." Die Zufriedenheit war Sutil allerdings deutlich anzusehen. "Bei mir ging es heute immer um die Plätze eins, zwei oder drei. Da ist klar, das man gute Laune bekommt", grinste der 27-Jährige.

Auch Teammanager Otmar Szanfnauer freute sich über das gute Resultat. "Das Auto lief gut. Wir hatten keine Probleme. Ob wir das Ergebnis vom Vorjahr wiederholen können? Wir werden sehen. Vielleicht. Das kommt auch auf das Wetter an."

Erster Renneinsatz für den neuen Diffusor

Die technischen Neuerungen am Auto haben funktioniert. Auch der angeblasene Diffusor bereitete keine Probleme. In Ungarn beklagte das Team noch Hitzeschäden im Heck. "Den neue Unterboden lassen wir auf jeden Fall drauf morgen", freute sich Sutil. "Es ist jetzt schwierig zu sagen, ob er das gebracht hat, was wir erwartet haben. Aber es ist wichtig, dass wir die neuen Teile weiter testen."

Besonders gut lief der Force India in den schnellen Sektoren eins und drei. "Wir sind auf den Geraden superschnell. Da kann man schnell mal bis zu einer Sekunde gewinnen. Das ist das, was das Auto kann.

Reifen zu weich für Spa

Die einzigen Sorgenfalten bereiteten Sutil die unbeständigen Reifen. "Die Intermediates halten höchstens vier Runden. Ich hatte heute schon ab der dritten Runde Probleme. Die sind einfach zu weich für die Strecke." Bei nur vier Intermediates und drei Starkregen-Reifen ist sparen angesagt. "Ich habe heute nur einen Satz beider Sorten verbraucht. Da muss man gut haushalten."

Umfrage
Wer ist Ihr Favorit für den Grand Prix von Belgien 2010?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden