Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Adrian Sutil

Nächster Force India-Schritt Richtung Spitze

Adrian Sutil Foto: Force India 20 Bilder

Adrian Sutil ist seit der Gründung von Force India an Bord. Mit Paul di Resta und Nico Hülkenberg bekommt der Teamleader nun zwei neue Gesichter an die Seite. Sutil hofft, dass Force India einen weiteren Schritt in Richtung Formel 1-Spitze machen kann.

26.01.2011 Tobias Grüner

Adrian Sutil hat alle Höhen und Tiefen mit Force India durchlebt. Seit 2007 ist der Wahlschweizer an Bord des Rennstalls, der aus dem Erbe Spykers hervorging. Zu Beginn waren die Autos stets ganz hinten im Feld zu finden. Doch seit der zweiten Saisonhälfte 2009 hat Force India einen unvergleichlichen Aufstieg hingelegt.

Nächste Stufe zum Spitzenteam

2010 will Adrian Sutil weiter die Früchte seiner eigenen Arbeit ernten. "Wir haben in den vergangenen vier Jahren gute Fortschritte gemacht. Ich freue mich, ein Teil des Teams zu sein, wenn wir die nächste Stufe erklimmen, die hoffentlich darin besteht ein Spitzenteam zu werden", gibt sich Sutil optimistisch.

Sutil hatte auch mit Williams und Renault über einen Vertrag verhandelt, blieb aber mangels Optionen doch wieder bei Force India. "Wir haben die gleichen Ziele, also wäre es doch sinnvoll sie gemeinsam zu erreichen", begründet der Deutsche den Schritt. "Ich habe mir die Pläne für dieses Jahr angeschaut und das sieht positiv aus. Das Auto wird stark sein, das Team arbeitet gut zusammen und mit den neuen Regeln, die kleinere Rennställe stärken, sollten wir für die Zukunft in einer guten Position sein."

Sutil wünscht sich ersten Podiumsplatz

Nach einem leichten Abwärtstrend gegen Ende des Jahres musste sich Sutil 2010 mit Platz elf in der Endabrechnung zufrieden geben. In der kommenden Saison hofft der Wahlschweizer auf konstant gute Ergebnisse in den Punkten. "Ein gelegentliches Podium wäre auch sehr Willkommen", erklärte Sutil, der mit dem vierten Platz in Monza 2009 sein bestes Ergebnis feierte. Er hat auch offen gesagt, wie wir uns verbessern können. Das ist wichtig für das Team."

Auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Teamkollegen Paul di Resta freut sich Sutil bereits. "Wir haben ein gutes Verhältnis. Er hat als Testfahrer gute Arbeit abgeliefert und gezeigt, dass er schnell ist und gutes technisches Feedback geben kann." Auch der dritte Mann im Team, Nico Hülkenberg, sieht Sutil als Bereicherung. "Ich kenne ihn schon ganz gut. Er scheint ein guter Junge zu sein. Einen starken Testfahrer zu haben ist positiv. Es ist immer gut zu wissen, dass das Team in allen Bereichen gut aufgestellt ist."

Sutil neuer Teamleader bei Force India

Mit dem Formel 1-Rookie Di Resta und dem ebenfalls noch jungen Hülkenberg ist Sutil nun der Senior im Team. Besonderen Druck fühlt Sutil deswegen aber nicht. "Den einzigen Druck, den ich spüre, mache ich mir selbst, in dem ich so schnell sein will wie ich kann." So will es der langjährige Force India-Pilot auch irgendwann auf den Formel 1-Thron schaffen. "Ich habe immer noch die gleichen Ziele, wie bei meinem Einstieg: schnell zu sein, Punkte, Podiums und Siege einzufahren und irgendwann Weltmeister zu werden."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden