Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aerodynamik-Geheimnisse 2015

Das Problem der neuen Nasen

Force India - VJM08 - 2015 Foto: xpb 33 Bilder

Die FIA schreibt für die Nasen eine neue Form vor. Breiter, niedriger, harmonischer. Der vermeintlich kleine Eingriff hat große Auswirkungen. Force India-Technikchef Andy Green erklärt, warum damit die ganze Aerodynamik gestört wird.

26.01.2015 Michael Schmidt

Eigentlich sollten die Nasen der Formel 1-Autos nur schöner werden. In diesem Jahr teilen die Regeln den Querschnitt der Nase in drei Segmente ein. Er muss fünf Zentimeter hinter ihrer Spitze kontinuierlich von 9.000 auf 20.000 und 60.000 Quadrat-Millimeter anwachsen. Damit sollen unästhetische Formen unmöglich werden. Die langen Schnäbel, die an Ameisenbären erinnerten, werden damit Geschichte sein.

Den Ingenieuren ist es egal, ob die Nasen schön oder hässlich sind. Für sie zählen nur Abtriebswerte. Und die sind zunächst einmal tief in den Keller gefallen, wie Force India-Technikchef Andy Green berichtet: "Als wir unser erstes Modell der neuen Nase in den Windkanal gestellt haben, dachten wir, dass die Messung falsch sein muss. Wir haben auf einen Schlag 30 Punkte Abtrieb verloren." Zur Erklärung: Das sind rund zehn Prozent des Gesamtabtriebs.

Nase verschiebt die Y250-Wirbel

Schnell war klar: Die neue Nase ist schuld. Das hat sogar einen erfahrenen Ingenieur wie Green überrascht. Immerhin ist er schon seit 1991 in der Formel 1. Auf dem Papier sah die Regeländerung eher nach Kosmetik als nach einer Revolution aus. Doch hier gilt: Kleine Ursache, große Wirkung. Und warum? Green klärt auf: "Die tiefere und breitere Nase verschiebt die Position der Y250-Wirbel. Davon ist der ganze Rest des Autos betroffen."

Unter Y250-Wirbel verstehen die Formel 1-Techniker die Turbulenzen, die jeweils 25 Zentimeter links und rechts der Mittellinie des Autos erzeugt werden. Und zwar genau dort, wo der genormte mittlere Teil des Frontflügels in den frei gestaltbaren äußeren Bereich übergeht. Diesen Wirbeln kann man nicht davonlaufen. Jedes Auto produziert sie. Die einen ein bisschen mehr, die anderen ein bisschen weniger. Die Kunst ist es, was man daraus macht.

Die Luftschleppen werden von Leitblechen unter der Nase und vor den Seitenkästen aufgefangen, und dorthin gelenkt, wo man sie braucht. Die Gurus im Kreis der Aerodynamiker nutzen die Y250-Wirbel, um andere Turbulenzen abzulenken.

"Wenn diese Wirbelschleppen jetzt plötzlich durch die geänderte Form der Nase woanders auftreffen, ist alles andere hinter dem Frontflügel am falschen Platz. Das Problem entstand dort, wo die Wirbel das erste Mal auf den breiten Teil Nase treffen. Die Luft strömt jetzt um die Nase herum, nicht mehr nur darunter", erklärt Green.

Hohe Nasen mit dünnem Rüssel sind Vergangenheit

Deshalb ziehen die neuen Nasen einen ganzen Rattenschwanz an Änderungen nach sich. Leitbleche, die Kufe des Unterbodens und die Vorflügel vor den Seitenkästen bekommen eine neue Form, um die Wirbel wieder einzufangen.

"Es hat eine ganze Weile gedauert, bis wir wieder auf den alten Abtriebswerten waren", verrät Green. Die Teams sind nicht alle gleich davon betroffen. "Wer wie wir oder Toro Rosso eine hohe Nase mit einem langen, dünnen Finger hatte, ist am meisten von der Änderung betroffen. Weil die Blockade der Luft wegen der kürzeren Nasenspitze viel früher auftritt."

Force India testet derzeit fünf unterschiedliche Nasenkonzepte im Windkanal. Ziel ist es bei allen Lösungen, dass die Luft über den Frontflügel strömen kann, ohne dass sie durch die Nase gestört wird. "Du musst den Moment, an dem die Y250-Wirbel gestört werden, so weit weg vom Flügel wie möglich legen."

Green erwartet deshalb höchst unterschiedliche Konzepte in diesem Jahr. Das Force India-Modell aus dem Vorjahr wird reglementbedingt nicht mehr auftauchen. Green gibt auch der letztjährigen Red Bull-Nasenform wenig Chancen. Das Prinzip von Mercedes ist theoretisch möglich, wenn auch schwierig zu realisieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden